12 von 12 im Februar

#1 Wie jedes gute Wochenende fängt der Samstag im Bett an. Ich liebe es bei einem Kaffee im Bett zu lesen. Am Handy versteht sich. Nicht dieses Teufelszeug „Papier“. Das ist teuer und macht die Umwelt kaputt!

Die Kinder sind jetzt so groß, dass sie mich 80% der Zeit in Ruhe lassen. Zumindest wenn ich ihnen „Müsli“* überlasse.

*Müsli, das ist dieses Zuckerzeug, von dem viele glauben, es sei gesund. Bei uns rangiert das eher im Bereich Nachtisch.

#2 Gestern habe ich Bolognese gemacht. Gefühlt ein paar Kilo, wie es sich für eine ordentliche Prepper-Mom gehört. Die Kinder werden das später mit Nudeln essen. Die Erwachsenen als Lasagne. Ich liebe Lasagne. Ich liebe auch Kartoffelgratin… aber das macht immer so viel Arbeit *seufz*.

Hier kommt übrigens meine heißgeliebte Tiefkühlkost zum Einsatz. Dazu schreibe ich demnächst noch mehr. Jedenfalls: Gefrorene Erbsen! Einzeln! Verteilen.

#3 Dann gibt es das 2. – dafür gemeinsame – Frühstück. Instagram hat unsere Frühstückskultur nachhaltig verbessert. Es gibt jetzt immer Obst und Gemüse.

 #4 Vor ein paar Tagen habe ich mir so eine überteuerte Beschäftigung für Erwachsene* [Amazon Werbelink] gekauft. Nicht so ein Unsinn wie Ausmalbilder! Ne, ne. Man kann da Bilder kleben. Ich klebe ganz, ganz vorsichtig und langsam. Aber ich schaffe es nicht AUF KANTE. DA SIND DIE WEISSFLÄCHEN. DAS GEHT SO NICHT!!!1!

*entspannt ungemein

#5 Dann muss ich endlich mal duschen und Haare waschen. Ich hasse es nass zu sein und noch mehr hasse ich nasse Haare. Das ist alles so sinnlos. Man ist trocken, man macht sich nass und dann macht man sich wieder trocken.

Ausserdem was soll das? Wieso habe ich so viele graue Haare? Kack älter werden.

#6 Gleich bekommen wir Besuch. Beim Besuch hatte das Baby gerade Geburtstag. Da bekommt die Mutter was und das Baby. Ich fühle mich schlecht, weil der Vater nichts bekommt.

Ich entschließe mich, bei Gelegenheit meinen Lego-Hubschrauber auseinander zu nehmen und ihn dem Vater zu leihen. Dann kann er ihn auch mal bauen.

#7 Angeblich ist es ja immer zu kalt in meiner Wohnung. Obwohl ich schon richtig krass auf 2 geheizt habe neulich.

Na gut. Mit Baby will ich mal nicht so sein. Dann heize ich eben, so wie andere das tun. (Kann sich doch jeder nen Laptop auf den Schoß legen, das macht auch warm…)

Den Besuch hab ich nämlich sehr gerne <3

#8 Wir müssen Lesen üben. Die Silbenmethode hat beim ersten Kind super geklappt. Das nächste Kind tut sich schwer. Ich hab den Verdacht, weil die Erwachsenen die Silbenmethode nicht drauf haben und es dem Kind auch immer wieder oldschool mit einzelnen Buchstaben erklären.

Die Lehrerin müsste den Eltern vielleicht mal zeigen, wie man mit den Kindern lernen soll. Hmmm…

#9 Dann ist der Besuch da und wir essen den tollen Kuchen von Frische Brise. Keiner weiß warum, aber irgendwie werden alle von einer schlimmen Wortwitzkrankheit befallen. Mein Freund hat extra Hai-ko mitgebracht, damit wir Hai-raten können. Hai-kles Thema für ihn. Hai-ter eher für mich.

#10 Dann wieder Aufräumen. Ich weiß auch nicht wieso wir schrillionen von Decken und Kissen haben. Naja, weiß ich schon. Die Kinder spielen sehr gerne damit.

Stellt sich nur die Frage, warum wir die anderen Spielzeuge haben?

#11 Dann wird abends wieder gelesen. Kind 2.0, lesesüchtig, liest seit einigen Monaten selbst.  Ist schon komisch nach mehr als einem Jahrzehnt nicht mehr allen Kindern vorzulesen.

Ich brauche doch Rituale!

#12 Apropos Rituale: Serien schauen z.B. Zur Zeit „Good Girls Revolt“. Finde ich super und hoffe immer noch auf eine 2. Staffel eines Tages.

Ach und Danke für nichts Roy Price (Leiter der Produktionsfirma Amazon Studios). Der fand die Serie nämlich zu feministisch angeblich. Trotz vieler positiver Kritiken von Zuschauern und Presse, hat er sie abgesetzt. Er sei eben kein großer Fan der Serie gewesen.

 

Mehr 12 von 12 bei Draußen nur Kännchen, die hat’s nämlich erfunden! (Nicht die Schweizer!)

Autor: dasnuf

Aha! Google doch „dasnuf“ Muhahahahaha!

25 Gedanken zu „12 von 12 im Februar“

  1. Was ist denn mit den Erbsen? Das macht mich ganz kirre. Gefrorene Erbsen in die Lasagne, okay, soweit hab ichs kapiert. Aber wieso einzeln und müssen die gefroren sein? Und ist das ein simples „Erbsen in der Lasagne schmecken gut“ oder steckt da mehr dahinter? Hilfe!

       0 likes

  2. #11: Dagobert-Comics. Grandios. Das sind die besten. Kennt ihr die Serie „Sein Leben, seine Milliarden“ von Don Rosa? Unfassbar gut und absolut zu empfehlen! ?
    Liebe Grüße
    Uwe

       0 likes

  3. Hach ja, bei 12 von 12 hab‘ ich ja schon lange nicht mehr mitgemacht, mal sehen, ob ich nächsten Monat mit dabei bin… ach ja, nebenbei: Den Hai finde ich sowas von knuffig – der würde sich bei mir im Bad gut machen.

    und zu #1: am Handy lese ich auch ganz gerne im Bett, weil ich zu faul bin, das Laptop rauszuholen, aber auf meine abonnierte Tageszeitung lass ich nichts kommen. Was die Schädlichkeit für die Umwelt angeht, bin ich anderer Meinung. Papier kann recycelt werden, aber um Handys zu bauen, braucht es seltene Erden, z.B. Coltan. Und unter welchen Bedingungen das abgebaut wird, ist in meinen Augen um vieles übler.

    Ja, ich weiß, ich habe selbst ein Smartphone; das habe ich geschenkt bekommen und ist ein uraltes Modell, das ich so lange benutzen werde, bis es auseinanderfällt – alle zwei Jahre ein neues zu kaufen, fiele mir nämlich im Traum nicht ein.

    LG
    Ulrike

       0 likes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie möchten einen Kommentar hinterlassen, wissen aber nicht, was sie schreiben sollen? Dann nutzen Sie den KOMMENTAROMAT! Ein Klick auf einen der Buttons unten trägt automatisch die gewählte Reaktion in das Kommentarfeld ein. Sie müssen nur noch die Pflichtfelder "Name" und "E-Mail" ausfüllen und den Kommentar abschicken