Woran es liegt, kann ich auch nicht erklären, nur sagen, dass es im Winter in Stockholm (für ein Wochenende) auch nett ist. Überall Kerzen, der Weg zur Jugendherberge ist mit so Feuerschälchen beleuchtet, Glögg und die gleiche Freundlichkeit wie im Sommer überall. Minus 20 Grad haben die auch nicht immer gleich.
Mein Erklärtip ist die Bevölkerungsdichte, sozusagen weniger Hospitalismus. Das überträgt sich dann vielleicht auf die Großstadt.

   1 likes