Co-Betteln

Bud hats je endlich laut ausgesprochen. Wir anderen, wir sind doch alle neidisch, dass sich unser Zahnschmelz vor Zähneknirschen abgereibt.
Malcom nutzt die ganze Sache als Chance. Eine hübsche Referenzliste hat er dazu auch erstellt, mit der ich gerne konkurriere. Es muss auch kein Lexus sein. Ich nehme irgendwas und lobe es in den Himmel. Hauptsache kostenlos.

* Seit ich 22 bin, fahre ich unfallfrei
Das liegt vermutlich daran, dass ich seit ungefähr dieser Zeit gar nicht mehr Auto fahre. Mein erstes und einziges Auto war ein Trabi-Kombi in Panamagrün mit Nebelscheinwerfern und Anhängerkupplung. Ich habe ihn mit dem Erhalt meines Führerscheins durch einen Bekannten, der Verbindungen in den Osten hatte, für 400 DM erworben.
Da ich zu diesem Zeitpunkt bereits nicht mehr zu hause wohnte, war ich plötzlich sehr beliebt in meiner Schule. Leider ist mir der Auspuff insgesamt drei Mal abgefallen. Die Abgase im Innenraum des Autos verringerten meine Popularität so deutlich, wie das bloße Vorhandensein des Autos sie aufgewertet hatte.
Auch habe ich gelegentlich Abstände nicht ganz richtig eingeschätzt. Der Trabi hatte dieses schöne Feature Einparkhilfe, wie man es beim 7er BMW kennt, leider nicht. Das Auto zierten also diverse Abdrücke von Hausecken, in die ich leider fuhr, als ich parken wollte.
Des weiteren bin ich einen Sommer lang den Nissan King Cups meines damaligen Freundes gefahren. Auch hier habe ich diverse Hindernisse übersehen und bin kleine Mauern, die ich fälschlicherweise für Bordsteine hielt, hoch gefahren. Mein damaliger Freund hat das ganze mit lauten Geschrei akustisch untermalt und wird jederzeit bestätigen, dass ich was das Hindernisse um und anfahren geht, sehr wagemutig bin.

* Ich wurde noch nie mit überhöhter Geschwindigkeit erwischt
Mein Trabi hatte 28 PS. Einmal, als ich einen sehr langen Berg runter fuhr, zeigte mein Tacho 110. Schneller bin ich nie gefahren. Es bleibt fraglich, ob ich tatsächlich jemals so schnell gefahren bin. Als der Tachometer diese Geschwindigkeit anzeigte, wurde ich parallel von einem Roller überholt.

* Ich habe noch nie einen anderen Autofahrer angehupt
Dem entgegen habe ich auf dem Dorf mit großer Begeisterung meine Nebelleuchten dazu eingesetzt, um bei Proll-Golffahrer den Anschein zu erwecken, ich sei einer von ihnen.

* Ich rauche nicht mehr in Autos
Hauptsächlich weil ich weder rauche noch Auto fahre.
Als ich noch rauchte, fuhr ich auch noch Auto, Mein Trabi hatte elegante Pelzsitze, die sich als gut brennend herausstellten. Auf dem Weg zum Flohmarkt nach Fürth fiel mir mal eine Zigarette zwischen die Beine. Das Fell unter meinem Hintern begann nach wenigen Millisekunden zu kokeln. Meine geistesgegenwärtige Beifahrerin reagierte und bewahrte mich vor dem Verbrennungstod indem sie mir den Inhalt ihrer gerade geöffneten Flasche Cola zwischen die Beine schüttete. Ich trug eine hellbeige Hose. Die Blicke auf dem Flohmarkt werde ich nie vergessen.

* Ich berichtete des öfteren über diverse Produkte und bin mir sicher dadurch einen hohen Zulauf erreicht zu haben
Yo, z.B. ist sowohl das Rasiergel für Frauen als auch die Sommerstrumpfhose bei Tchibo restlos ausverkauft.

Alle Referenzen des Herrn Malcom in Ehren, aber verdient hätte ja wohl ich das Auto oder?
Ich meine, das hat doch Vollkasko?
Oder?

Autor: dasnuf

Aha! Google doch „dasnuf“ Muhahahahaha!

10 Gedanken zu „Co-Betteln“

  1. Ich habe ja gar nicht gesagt, dass die Herrschaften auf den Opeln kommen. Oder so. ;-P

    Es ist allerdings erstaunlich anzusehen, wie leicht man dieser Tage in den Genuß solcher Vergütungen kommen kann.

       0 likes

  2. Frau Nuf für den Sieg! Endlich sagt mal jemand die Wahrheit hier.

    Aber all dies ist ein schönes Beispiel für die Tatsache, dass arbeitenden Menschen in Deutschland grundsätzlich eine Randgruppe darstellen. Zumindest wenn es um die Produktivität ihrer Leistung geht. Wer mehr Freizeit hat als andere, kann schließlich auch Produkte testen. Und so bekommt man auch schonmal ein Auto dafür, dass man alle zwei bis drei Tage seine geistige Diarrhoe absondert.

       0 likes

  3. sie haben die schweisspads vergessen, denn malcolm wies darauf hin, dass er im auto nicht schwitzen wuerde…

    ansonsten erinnert mich das alles an eine imagekampagne einer Bank: „Würden Sie dieser Frau eine helle Hose leihen?“

       0 likes

  4. „[…]wurde ich parallel von einem Roller überholt[…]“

    *LOL* absolut köstlich…jetzt scheint sie wieder meine sonne, vielen dank frau nuf!

       0 likes

  5. Bis vor Kurzem hätte ich an der Stelle wahrscheinlich noch angenommen, dass „Hans & Moritz“ auf Sie zukommen würde, als bekennende Abhängige… Aber nach dem „vernichtenen Sinnieren“ letztens Frau Nuf, weiß ich ja auch nicht.
    Ich denke, es wird der Eduschotschibotopschop sein. Da kann die Muddi-Nuf gern mal die neuen Snackboxen fürs Kind – oder doch gar das Familien-Pool-Set testen – und öffentlich darüber befinden. Na wenn das nichts ist…
    Und bis dahin sollte es man mit ICH BIN NICHT KÄUFLICH halten. ;-)

    xlg K.

       0 likes

  6. hey, ich kann auch fahren, ich fahre dich dann immer zur arbeit und hole dich ab, das ist noch sicherer!

    kann auch nur ein kleiner lexus sein! :)

       0 likes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie möchten einen Kommentar hinterlassen, wissen aber nicht, was sie schreiben sollen? Dann nutzen Sie den KOMMENTAROMAT! Ein Klick auf einen der Buttons unten trägt automatisch die gewählte Reaktion in das Kommentarfeld ein. Sie müssen nur noch die Pflichtfelder "Name" und "E-Mail" ausfüllen und den Kommentar abschicken