Ich bin da relativ entspannt, da meine Jungs sozusagen Personen des öffentlichen Lebens sind. Wer mit Namen und Ort in mehreren Dokumentationen zu sehen war, mehrmals pro Jahr in der Presse auftaucht (örtliche Presse und Fachzeitschriften) ist quasi sowieso „bekannt“. Bevor ich Bilder auf Instagram teile, frage ich sie allerdings. Das kommt so alle zwei bis vier Wochen vor. Wenn nein, dann nein.
Auf Facebook eher nicht, nur wenn sie mal wieder Verdienste errungen haben.
Wie so vieles im Leben: Das eine Extrem ist nicht gut und das andere auch nicht.
Viele liebe Grüße, Dörthe

   0 likes