Genervt III von Kino-Preisen

Kino Eintrittsgeld
Einmal ins Kino – ohne Gelddruckmaschine nicht unbedingt möglich Quelle: Pixabay @geralt

Neulich haben wir uns überlegt mit den Kindern ins Kino zu gehen.

Das sollte für 2 Erwachsene und 2 Kinder 47,00 Euro kosten.

Bildschirmfoto 2016-07-12 um 10.12.24

SIEBENUNDVIERZIG EURO.

Jetzt stelle ich mir vor, die Kinder hätten gerne noch eine Tüte Popcorn und je ein Getränk.

Wer zur Hölle kann (und will) sich das noch leisten?

Also ICH nicht. Was wir mit dem Geld machen werden: In eine Videothek gehen, uns eine DVD leihen, in den Supermarkt laufen – Mikrowellenpopcorn, Pizza und Eis für alle kaufen und das ganze am heimischen Beamer anschauen. Was ich mit den gesparten zwanzig Euro machen werde, weiß ich noch nicht so genau.

Früher™ bin ich als Kind so ungefähr zwei Mal im Jahr ins Kino gegangen. Um die Weihnachtszeit z.B. kamen die Disney-Filme und da man die damals auch gar nicht auf Video leihen konnte, war der Ausflug ins Kino ein Jahreshighlight.

Wahrscheinlich war das damals auch schon so teuer – sonst wären wir vielleicht öfter ins Kino gegangen… an zusätzliches Popcorn und so kann ich mich jedenfalls nicht erinnern.

Ich erinnere mich aber an die Dunkelheit im Kino und an die Vorfreude. Wie sehr ich die Vorfilme geliebt habe und wie ich dann im Hauptfilm völlig in diese andere Welt eingetaucht bin. Ich erinnere mich lebhaft an „Bernard und Bianca“ (von dem ich bis jetzt dachte, er hieße „Bernhard und Bianca“) , an „Cap und Capper“ (und meine Tränen) und an „Susi und Strolch“.

Oft ist es ja so, dass man irgendein lauschiges Gefühl aus der eigenen Kindheit zurückholen und es den Kindern schenken möchte. Deswegen würde ich gerne ab und an mit den Kindern ins Kino gehen.

Zu den Preisen allerdings nicht. Da muss man sich einen Workaround basteln quasi.

Übrigens, weil meine Freundin mich darauf hinwies – einen Ausweg aus dem Preisdilemma gibt es (zumindest für Berlin) – und zwar den Berliner Familienpass:

Im Familienpass sind so viele Ermäßigungen, dass ich ihn für manche Kategorien leider immer wieder aus den Augen verliere. Das ist etwas dumm, denn es gibt eine eigene Kategorie Kino (ab S. 49).

Für bestimmte Kinos (BABYLON, Bali-Kino, Cineplex Kinos, Filmtheater am Friedrichshain, EVA-Lichtspiele) zahlen alle einheitlich den Kinderpreis (oder noch weniger).

Für die meisten Freiluftkinos zahlt man 5 statt 7 Euro und selbst bei der UCI Kette zahlt man für die Kindervorstellungen im Juli und August den Kindereintrittspreis für alle Familienmitglieder.

Es gibt im Familienpass weitere Kino-Ermäßigungen. Insgesamt 27 Stück.

Ich rege mich also etwas ab.

Ein bißchen zumindest.

GRUNDSÄTZLICH SIND DIE KINOPREISE ABER UNMÖGLICH. FÜFZICH EURO!!11! DAS SIND 5 MONATE NETFLIX-ABO IN HD. ECHTMA.

Autor: dasnuf

Aha! Google doch "dasnuf" Muhahahahaha!

102 Gedanken zu „Genervt III von Kino-Preisen“

  1. Wir wollten neulich spontan in den Zoo, zum Glück habe ich vorher noch mal die Preise angeschaut. Zwei Erwachsen, ein Kind 3 und unser Hund, unser Mini 17 Monate zählt noch nicht, 72 €.
    25€ Erwachsene, 13,50€ das Kind, ab 6 Jahren übrigens 17 € und 9€ der Hund.
    Dann gab es aber noch kein Eis oder eine Pommes.
    Das sind mal in DM gedacht über 140 DM für einen Besuch im Zoo, hätte man das damals erzählt, man wäre für Wahnsinnig erklärt worden.
    Wir sind dann nicht gefahren .

       0 likes

  2. Damals (also so vor 25 Jahren), kostete bei uns „aufm Dorf“ (provinzielle Kleinstadt) Kino für Kinder 5 Mark, Pizza 3,50 Mark und Cola 1,50 Mark. Für 10 Mark waren wir erst Pizza essen und dann im Kino. Damals.

    Wir (Männe und ich) wollten jetzt eigentlich Independence Day II gucken gehen – die Abendvorstellung (vorher arbeiten wir) kostet 11,50 Euro pro Person (Schüler kämen 10,50) im Parkett, Loge 13,00 Euro, „Premium“ Loge 14,50 Euro. Zwei Getränke, einmal Popcorn, einmal Nachos 19,50 Euro. Ich warte, bis es auf Sky läuft.

    Ins Kino gehen wir eigentlich nur noch zu Aktionen mit Aktionspreisen – so a la 24 Stunden von Hogwarts oder Mittelerde Marathon. Diese Woche wäre Star Trek Triple (allerdings halte ich mitten in der Woche 6+ Stunden Kino einfach nicht durch) für 16 Euro. Das ist ein fairer Preis. Damit kann ich arbeiten.

       0 likes

  3. Ich gehe ca. einmal alle zwei Jahre ins Kino, obwohl ich mir leisten könnte das öfters zu machen.

    Finde einfach man kriegt zu wenig Unterhaltung für das viele Geld. Verglichen mit BluRay (und selbst da spare ich oft und nehme nur die DVD), PC-Spielen, Streaming-Diensten, Büchern, und fast allen anderen Unterhaltungsangeboten wie Zoos etc. stinkt Kino einfach gewaltig ab.

    Und wenn man nen Job und Familie und evtl. noch andere Hobbies hat, dann geht die Zeit bis die BluRay erscheint – oder selbst bis der Film im Free-TV kommt – so schnell vorbei, dass man zuweilen nicht umhin kommt sich ins Fäustchen zu lachen wenn man ihn dann auf dem heimischen Fernseher schaut und denkt „und dafür hätte ich fast mal 50 Euro ausgegeben“, während man jederzeit pausieren kann, Popcorn für einen Euro bekommt und den Scotch trinkt, den man sich für die Preisdifferenz zu Kino gekauft hat.
    Die Kommentare des Partners, man sei geizig, muss man sich halt gefallen lassen. :D

       0 likes

  4. Bei den Preisen von Cinemix und Co wergeht einem wirklich die Lust auf Kino. Dazu kommen dann noch ein schlechter Service, teure Getränke und lange Werbung.
    Zum Glück gibt es auch hier in HH noch ein Programmkino. Da kostet die Vorstellung nur 8-9 Euro. Kinder zahlen in der Nachmittagsvorstellung sogar nur 5,50.
    Dafür kann ich auch auf 3-D verzichten.

       0 likes

  5. Es kommt manchmal darauf, wo man wohnt und wo man dann hingeht. Hier auf dem Land gibt es ja noch die guten alten Einsaalkinos, die sind nicht so teuer. In Osnabrück ist es etwas teurer, aber da hat man auch ganz gute Möglichkeiten.

       0 likes

  6. Als unser Zehnjähriger mit seinem gleichaltrigen Freund im Cinemaxx war und ohne Wechselgeld zurückkam, haben wir nachgefragt. Laut den beiden Kids liefen die Verkaufsgespräche so ab:

    An der Kasse. Kassiererin: „Schüler?“
    Kids: „Ja“
    Kassiererin: „Hier habt ihr noch einen Gutschein für Popcorn.“
    An der Popcorn-Theke: „Ihr möchtet doch bestimmt eine Cola dazu, oder?“
    Kids: „Ja.“

    Kinder bis 12 zahlen den niedrigsten Eintrittspreis. Die nächsthöhere Kategorie heißt „Schüler“.

    Der Gutschein war ein Upgrade: Kleine Tüte Popcorn bezahlen, größere bekommen.

    Die Cola hat fünf Euro gekostet.

    Vom Bargeld erleichtert, aber ausgestattet mit einem erheblichen Zuckervorrat sind die beiden dann in den Kinosaal gestapft. Hat ihnen super gefallen.

       1 likes

  7. Früher habe ich immer Kino-Gutscheine auf Ebay ersteigert (z.b. Movie Choice), da gabs für 10-15€ zwei Gutscheine, je nach Kino kostet aber 3D extra.
    Inzwischen bin ich allerdings umgezogen und bezahle in meinem Stammkino nur 6,50€ am günstigeren Kinodienstag. Da „spendiere“ ich dem Kino auch gerne mal einen Popcornkauf statt heimlich was zu Kabbern einzuschmuggeln :D

    In Kinos vielleicht einfach mal nach Aktionen Ausschau halten (Famlienkarten, günstigere Karten für Nachmittagsvorstellungen etc.) Wenn Filme noch nicht lange laufen gibt es meistens noch zusätzlich günstigere 2D-Vorstellungen statt 3D.

       0 likes

  8. wir haben auf dem land keine möglichkeiten auszuweichen – wir müssen auf die nächst grössere stadt ausweichen, somit auf die teuren cineplexx kinos. mehr als 2x pro jahr geht es einfach nicht, beziehungsweise sehe ich nicht ein :)

       0 likes

  9. Gut, wir haben letztes Mal ohne mit der Wimper zu zucken 100€ für einen Kinobesuch für zwei Leute ausgegeben (Loungekino mit jeder etwas zu Essen, Wein und Wasser). Ist teuer, war es uns aber auch wert.
    Normal kaufen wir uns die Blu-Ray und schauen uns den Film im Heimkino an – an die Qualität von den großen Kinoketten kommt das allemal ran und man hat keine Leute, die mit Popcorntüten rascheln.
    Muss halt jeder Prioritäten setzen, wie er meint

       0 likes

  10. Das verstehe ich auch nicht. 1997 fuhr ich mit einem Freund ins Kino. Wir schauten „Men in Black“. Der Eintritt kostete seinerzeit, das weiß ich noch genau, 7 DM. 3,50 Euro also. Unter der Annahme, dass seither die Inflation 2% pro Jahr betragen hat (was ja nicht mal ganz stimmt, weil wir seit einigen Jahren kaum mehr Inflation haben, aber so in etwa dem entspricht, was man volkswirtschaftlich gesund nennt), müsste ein Kinobesuch nach Aufzinsung 3,50 Euro * 1,02^19 (Jahre) = 5,09 Euro kosten. Ich hab nachgeschaut: In dem Ort, in dem das war, kostet ein Kinobesuch heute 7,50 Euro. Also etwas zu teuer eigentlich, aber immer noch irgendwie vertretbar. In Berlin ist das Kino quasi doppelt so teuer. Nimmt man an, dass das schon immer so war (was ich nicht glaube, weil Berlin in den letzten 20 Jahren deutlich „hipper“ wurde), ist es schon so, dass das Kino tatsächlich teurer geworden ist, also mehr Haushaltsgeld verschlingt als früher. Bei Eisdielen ist’s übrigens noch schlimmer (das Thema gab’s hier ja letztens auch schon).

    Hab auch schon überlegt, ob ich den Angestellten im Kino diese Rechnung mal auf den Tisch knalle, aber die machen ja die Preise auch nicht, werden wahrscheinlich auch noch schlecht bezahlt, und mir selbst bringen 200 Puls ja auch nichts.

       0 likes

  11. „FÜFZICH EURO!!11! DAS SIND “

    Hier hatte ich eigentlich das obligatorische „100 Maaark“ erwartet, aber der Vergleich mit Netflix ist wirklich viel besser. Zumal Heimkinohardware inzwischen keineswegs unerschwinglich ist, in Maark Zeiten gab es keine HD Beamer.

    Für mich ist auch das „will ich das?“ entscheidender als ein „kann ich mir das leisten?“. Wenn man sich während der ganzen Zeit abgezockt fühlt, vergeht mir jeglicher Spaß. Das gilt beispielsweise auch für die Preise an Autobahnraststätten, auf Messen oder Flughäfen. 0,5 Liter Wasser für ~3 € könnte ich mir zwar leisten, aber ich möchte diese Art der Abzocke nicht unterstützen. Dann trinke ich lieber nichts oder nehme mir etwas von zuhause mit.

       2 likes

  12. Ich war mit meiner Tochter in „Bibi und Tina“. Ich (Promotionsstudentin), sie (Schülerin) – also zwei Mal ermäßigt plus einen halben Liter Wasser und eine kleine Tüte Popcorn = 24 Euro. ich war auch satt bis oben! Hab es nur geschluckt, weil wir schon da waren und ich Kindertränen nur schwer ertragen kann. Dabei haben wir Netflix und Amazon Video. Wozu also Kino?

       0 likes

    via facebook.com

  13. Also ich habe ja vor 20 Jahren mal im Kino gearbeitet (oh mein Gott! was bin ich alt!) und da haben die Karten 8 DM (Kinder) und 14 DM (Erwachsene) gekostet. Damals haben die Leute mich schon wie ein Auto angeschaut, als ich der 4-köpfigen Familie dann den Preis von 44 DM sagte. „Wir wollen doch das Kino nicht kaufen!“ Tja.

    Leider ist hier das selbe geschehen, wie mit den Restaurants – die Preise haben sich mal eben verdoppelt (mein Gehalt allerdings nicht – also na ja, das vom Kino-Nebenjob schon).

    Aber ich bin da auch irgendwie unslustig, das mitzutragen. Gibt es eben kein Kino. Kommt irgendwann auch auf Prime.

    Viele Grüße
    Danielle

       2 likes

  14. Geh doch in den Filmrauschpalast in Moabit. Da gibts am Wochenende gratis Open-Air Kino und sonst ist es immer super günstig, 4-6 Euro je nach Länge. Da sind auch manchmal kindergeeignete Filme im Programm. Ist zwar nicht grad um die Ecke von Friedrichshain, aber gut zu erreichen mit der Ringbahn (Kino befindet sich ca. zwischen S Westhafen und Hauptbahnhof).

       0 likes

  15. Selbst wenn du ohne Kinder oder nur die Kinder ins Kino gehen, ist es teuer.
    Ich bin früher sehr oft ins Kino gegangen, heute gehe ich wahrscheinlich immer noch öfter ins Kino als andere Menschen, aber nur noch wenn es sich lohnt den Film auf einer wirklich großen Leinwand zu gucken (was auf erstaunlich viele Filme nicht zutrifft) und wenn der Film Originalton hat (ob OmU oder nicht, ist mir wurscht). Ansonsten kann ich mir nämlich die BluRay ungefähr zum Preis einer Kinokarte auch kaufen.

       1 likes

  16. Ja aber überleg doch mal, wie viel wertvolle Werbung Du dafür im Vorfeld des Hauptfilms gezeigt bekommst! Und das völlig kostenlos, alles im Preis bereits inbegriffen! Da stinkt Netflix ganz schön dagegen ab!

       0 likes

  17. > Wer zur Hölle kann (und will) sich das noch leisten?

    Ähm. Hast du schon in letzter Zeit Konzertkarten, Theaterkarten erstanden? Wenn du mal überlegst aus Bildungsgründen mit der Familie in die Oper zu gehen? Mit dem Betrag kannst du auch gleich den Beamer bezahlen…

    Kultur gibt’s leider nicht umsonst. Und es hat leider in DE lange Tradition, dafür kein Geld ausgeben zu wollen. Und weniger Zuschauer -> höhere Preise.

       2 likes

    1. Man muss aber auch nicht so viel ausgeben. Muss es denn unbedingt Loge und Prime Time sein?

      Für Ice Age im Cinemaxx Potsdamer Platz sieht es fuer Mittwoch, 17:00 zum Beispiel so aus:

      Preise (€) Parkett Loge
      Normal 7,60 € 9,10 €
      Kind bis 11J 5,10 € 6,60 €
      Schüler 6,60 € 8,10 €
      Student 6,60 € 8,10 €

      Das ist schonmal deutlich weniger. (und hey, wenn man >700€ Stühle für angemessen hält, dann braucht man doch beim Kino auch nicht so knausern… :-) )

         0 likes

      1. Nicht viele Menschen können unter der Woche um 17 Uhr mit Kindern ins Kino. Wenn man als Familie gemeinsam ins Kino möchte, dann bleibt meist nur das Wochenende.

        Und Bürostuhl – stimmt. 14 Mal nicht ins Kino gegangen und ich kauf‘ mir nen zweiten, den ich dann wieder 10 Jahre benutze. Ist wirklich sinnvoller.

           2 likes

    2. Das ist aber keine ausschließliche Frage des Wollens, sondern des Könnens… Ok, ich KANN natürlich 150 Euro für einen Opernbesuch mit der Familie ausgeben, aber dann kann ich halt in dem Monat andere, wichtigere Dinge nicht mehr bezahlen.

      Bei Theater und Oper finde ich die Preise auch gerechtfertigter, immerhin stehen da echte Menschen – und es gibt wirklich oft gute Angebote für Menschen, die weniger Geld zur Verfügung haben.
      Als Schülerin bin ich für 6 Euro in der 3. Reihe im Theater gesessen.

      Und Kino? Da kostete es dann anstatt 10 9 Euro für Studenten… Wenn das billiger wäre, würde man sicher öfter mal gehen. Zumindest Restplätze kurz vor Beginn günstiger zu verkaufen wäre doch bestimmt drin. Ich war jedenfalls seit Jahren nicht mehr in einem bis auf den letzten Platz besetzten Kinosaal.

         1 likes

      1. Ja, das mit dem Können ist nochmal eine andere Geschichte (und Ballett oder Oper ist für mich komplett unerschwinglich).

        Ich verstehe die Logik der Kinopreise ohnehin nicht. Man zahlt über 10 Euro Eintritt und muss trotzdem über eine halbe Stunde Werbung anschauen…

           1 likes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie möchten einen Kommentar hinterlassen, wissen aber nicht, was sie schreiben sollen? Dann nutzen Sie den KOMMENTAROMAT! Ein Klick auf einen der Buttons unten trägt automatisch die gewählte Reaktion in das Kommentarfeld ein. Sie müssen nur noch die Pflichtfelder "Name" und "E-Mail" ausfüllen und den Kommentar abschicken