[Werbung] Holt euch den Berliner Familienpass

Am Samstag durfte ich eines der Angebote des Berliner Familienpasses ausprobieren. Wir nutzen den Familienpass seit einigen Jahren und ich verschenke ihn sehr gerne – denn aus unerfindlichen Gründen ist er noch relativ unbekannt – zumindest in meinem Freundes- und Bekanntenkreis. Der Familienpass kostet 6 Euro und gilt jeweils ein ganzes Jahr. Meiner Erfahrung nach lohnt sich der Kauf eigentlich schon wenn man einmal eine Ermäßigung in Anspruch nimmt.

Doch äh halt – von was rede ich da eigentlich?

Foto (2)

Der Familienpass ist ein Angebot des JugendKulturService Berlin und ist im Grunde ein Scheckheft mit rund 300 Ermäßigungen. Eine Ermäßigung betrifft beispielsweise die Berliner Bäderbetriebe. In meinem Fall zahle ich mit Coupon 5,50 Euro statt der regulären 11,50 Euro wenn ich mit meinen Kindern schwimmen gehe.

Ähnliches gilt für Zoo, Museen, Kinos, Eissporthallen, das FEZ, Bowling, zahlreiche Indoorspielplätze, viele Minigolfanlagen und und und (300 Stück eben!).

Kurz gesagt: Man kann in einem Jahr niemals alles schaffen, was der Familienpass bietet. Das muss man auch gar nicht, denn – wie gesagt – wenn man ein, zwei Sachen unternimmt, dann hat man die Investition wieder drin.

Spezielle Angebote gibt es außerdem für Familien mit geringem Einkommen. Dazu zählen z.B. Sonderverlosungen sowie eine Vergünstigung beim Erwerb der Fahrkarten für den öffentlichen Nahverkehr.

Für wen ist der Familienpass?

Der Familienpass kann von Familien genutzt werden, die ihren Wohnsitz in Berlin haben. Unter Familie wird hier jede mögliche Eltern/Kind oder Großeltern/Enkelkind Konstellation gesehen.

Wo gibt es den Familienpass?

Unter anderem zum Beispiel

  • bei Getränke Hoffmann
  • bei Karstadt Sports
  • in Bürgerämtern und Bibliotheken
  • online

Wann gibt es den Familienpass?

Der Familienpass gilt immer vom 1.1. bis zum 31.12. eines jeden Jahres und ist ab Anfang Dezember erhältlich.

Und sonst so?

Besonders toll sind die Verlosungen, an denen man monatlich teilnehmen kann. Wir haben in den vergangenen Jahren schon großartige Erlebnisse gehabt und Angebote kennengelernt, die wir ohne den Pass niemals besucht hätten (das Musikinstrumenten-Museum oder das Phaeno** zum Beispiel).

Und pscht: Der Geheimtipp kommt jetzt -> Wenn man dem JugendKulturService auf facebook folgt, dann findet man dort oft kurzfristig Nachrückplätze für die Verlosungen.


Der Ausflug zum Märkischen Lamahof am Wochenende war zum Beispiel durch den Familienpass möglich. Die Kinder waren hin und weg, weil wir für die Wanderung ein eigenes Huarizo* bekommen haben, das die Kinder abwechselnd geführt haben. Mal abgesehen davon, dass die Lamas (und Alpakas) wirklich superniedliche Tiere sind, die  zum Teil aussehen wie überdimensionierte Pudel, war die Wanderung wahnsinnig informativ, weil die Betreiberin des Lamahofs eine Expertin sondersgleichen ist.

Foto 2

Wir haben Mowgli, ein sehr geduldiges, etwas älteres Tier bekommen und nach einer kurzen Einweisung, durften sich die Kinder im Lamaführen üben. Am Anfang war das ein bisschen mühsam weil die Lamas wie kleine, sture Ponys alles fressen, was sie zwischen die Zähne bekommen und auch mal spontan stehen bleiben. Hier einen Brombeerstrauch, da ein wenig Klee, hmmm den Löwenzahn hatte es auch noch nicht und dort! saftige Wiese! Gelegentlich hüpfte unser Tier dann in die Sträucher rechts und links des Wegesrandes und rubbelte sich den Bauch.

Foto 3

Ich bin immer wieder fasziniert wie Tiere und das Sorgetragen um Tiere auf Kinder wirkt. Das wilde Kind 3.0 wird zum sanften und einfühlsamen Gefährten, das seine Aufgabe sehr ernst genommen hat. Nach dem vierstündigen Ausflug war klar: „Mama, isch werde Lamahofbesitzer! Vorher kaufst Du mir aber noch zwei Lamas, weil die dürfen nisch alleine bleiben.“

Zuhause musste ich Lama und Alpaka Bilder ausdrucken und jetzt werden entsprechende Zeichnungen am Band produziert:

Foto 1

Es hat wirklich großen Spaß gemacht und ohne den Familienpass hätte ich nicht mal vom dem Lamahof gewusst.

 

*Das ist eine Lama – Alpaka – Mischung

** Das Phaeno ist in Wolfsburg. Der Familienpass bietet auch Ermäßigungen für Angebote außerhalb Berlins (Eberswalde und Hamburg z.B.)


Dieser Artikel entstand in Zusammenarbeit mit dem Familienpass und bewirbt ihn von Herzen.

Autor: dasnuf

Aha! Google doch "dasnuf" Muhahahahaha!

8 Gedanken zu „[Werbung] Holt euch den Berliner Familienpass“

  1. Ein echt toller Beitrag. Ich finde es nur sehr schade das es diese Gutscheine nur für Berliner gibt. Wir haben schon mehrfach Urlaub in Berlin gemacht und wussten zeitweise gar nicht so genau was wir machen sollten bzw. haben lange davor geschaut wo was ist. Wäre toll wenn es wenigstens die Info Broschüre auch für nicht Berliner geben würde.

       0 likes

  2. Ach, so ein Lamahof mit solchen zum Herumführen schlägt nen ordinären Ponyhof dann ja doch :)

    Einen ähnlichen Pass gibt es in meiner Heimatstadt als Schlemmerpass, bei dem man in zig Restaurants (wahrscheinlich höchstes mittlerer Preisklasse) dann zwei Gerichte für den Preis von einem bekommt. Auch ganz nett.

    Wir versuchen dem Problem, dass man von den viele tollen Angeboten oft gar nicht erfährt, durch Kinderreiseführer zu begegnen, das hilft aber nur eingeschränkt: die Dinger sind oft viel zu knapp und umfassen ein zu großes Gebiet.

    Da ich jetzt in der Nähe vom Phaeno wohne, war ich da schon drei oder vier mal (oder sogar noch öfter) – das ist wirklich toll, und nicht nur wegen des eher mittelspannenden Feuertornados, wenn auch natürlich oft sehr voll. Spass macht mir das immer, und ich bin ganz froh, dass es den Kindern *auch* gefällt. Extralob gibt es von mir für das integrierte Bistro, das verzichtet auf Friteusenessen und seviert halbwegs geniessbar Pizzen und Nudeln. Kein Verglich mit Pommes und Chicken Nuggets, und das ganz Phaeno stinkt nicht nach Fett (wie etwa das Universum in Bremen).

       0 likes

  3. Ja Mensch, toll! Kannte ich echt noch nicht. Müssen wir haben nächstes Jahr! Obwohl, bei 6 Euro könnte man eigentlich auch noch dieses Jahr…

    Danke für den Tipp, das klingt alles sehr gut.

    Und die Lamas – awwww, too much cuteness!

       1 likes

  4. Oh, das ist ja wirklich toll! Ich begegne diesem Pass ständig – Werbung, andere Familien, Vorschlag meiner Frau (ups…). Aber ich hab mich damit nie so wirklich beschäftigt. Richtig gut!

    Braucht man dann für jedes Familienmitglied einen Pass oder reicht einer pro Familie?

       0 likes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie möchten einen Kommentar hinterlassen, wissen aber nicht, was sie schreiben sollen? Dann nutzen Sie den KOMMENTAROMAT! Ein Klick auf einen der Buttons unten trägt automatisch die gewählte Reaktion in das Kommentarfeld ein. Sie müssen nur noch die Pflichtfelder "Name" und "E-Mail" ausfüllen und den Kommentar abschicken