Ich habe einen Freund, der ist Netzwerk-Administator

Ich habe einen Freund, der ist Systemadministrator.

Es gibt doch diese kleinen Heftchen für Kinder, die Berufe und deren Hintergründe vorstellen. Ihnen ist es geschuldet, dass ich Schaufelradlader von Planierbaggern unterscheiden kann. Thematisch behandelt wurden ganz zu Beginn die klassischen Kindertraumberufe wie Müllmann, Baggerfahrer, Pilot, Lokführer, Astronaut. Klischetraumberufe kleiner Jungs, eher gesagt. Allerdings kamen bei den neueren Berufe wie Zahnärztin, Notärtzin und Polizistin dazu und die Neuauflagen wurden anders bebildert. Man sieht tatsächlich Frauen hinter Autos sitzen oder Ingenieurinnen am Bau mit Bauhelm.

Ich lese diese Bücher lieber vor als diesen Unfug, an dem jeweils eine ganze Merchandisemaschinerie dran hängt. Allerdings fehlen mir langsam ein Paar „echte“ Berufe. Einer davon ist der Netzwerk-Administrator. Wenn ich also ein Buch in dieser Serie schreiben würde, dann lautete der Text wie folgt:

Ich habe einen Freund, der ist Netzwerk-Administrator. Wenn ich ihn besuche, muss ich sehr laut sprechen. Er trägt immer Kopfhörer. Die kann er nicht abnehmen und weil das Kabel zum Computer von dem aus er Musik hört so kurz ist, kann er auch nicht so gut aufstehen und seinen Platz verlassen. Das führt zu mehreren Einschränkungen. Er muss sich z.B. Club-Mate direkt an den Computer liefern lassen und die Mikrowelle sollte auch so stehen, dass er mit seinem Schreibtischstuhl hinrollen kann.

Ich habe oft Probleme zu erkennen, ob ich meinen Freund bei der Arbeit störe oder ob er eigentlich Freizeit hat. In seiner Freizeit sieht er nämlich genauso aus. Er sitzt vor seinem Rechner und tippt. Wenn ich ihn frage, ob er mir zeigen kann, was er macht, sagt er seltsame Sachen, z.B. dass er von GUI nichts hält und er mir deswegen nichts zeigen könne. Überhaupt mag er Menschen nicht so gerne.

Er ist oft sehr mürrisch. Vielleicht weil etwas mit seinem Serotoninspiegel nicht stimmt, weil er so selten an die frische Luft kommt. Ich habe ihn gefragt, was man studieren muss, um System-Administrator zu werden. Er sagte, das könne man im Grunde nicht studieren. Man verstehe diese Dinge oder eben nicht.

Sysads, so nennt sich mein Freund gerne selbst, können wahnsinnig schnell tippen. Das dachte ich zumindest, bis mir auffiel, dass die Tabulatortaste auf der Tastatur besonders stark abgewetzt ist. Menschen wie uns, nennen die Sysads gerne DAU oder n00bs. Wenn Du nicht traurig werden willst, frage lieber nicht, was das genau heißt.

Netzwerk-Administratoren träumen nachts oft, dass sie Herrscher der Welt sind. Sie wissen, dass die Server, die sie verwalten, die Grundlage für das Funktionieren von Unternehmen oder auch des gesamten Internet sind. Zutritt zu einem Serverraum hat deswegen nicht jeder.

Wenn ich groß bin, dann will ich auch Systemadministratorin werden.

Ich glaube, man lernt sehr schnell, dass man in 90% der Fälle mit „Have you tried turning it off and on again?“ helfen kann.

Autor: dasnuf

Aha! Google doch "dasnuf" Muhahahahaha!

30 Gedanken zu „Ich habe einen Freund, der ist Netzwerk-Administator“

  1. U: mein Monitor geht nicht!
    A: ja ist er denn eingeschaltet?
    U: selbstverständlich!
    A: dann schalten Sie ihn bitte aus.
    U: (ungläubig) jetzt geht er wieder, wie ham Sie das gemacht?

    Hab‘ ich gehört.

       2 likes

  2. Mithrandir:

    Hatte ich letztens auch im Remotesupport – ohne den Monitor zu sehen, der Ausgang war marginal anders:
    U: Das ist aber mein Passwor… Nein! ist es nicht! Statt dem z steht da jetzt ein y!
    A: Da unten neben dem Tray…. Steht da zufaellig EN?
    U: Woher weisst du…?

       0 likes

  3. Manchmal bin ich tatsächlich kurz davor selbst zu glauben, dass ich so eine Aura habe.
    Aber tatsächlich liegt es meist daran, dass man genau einmal zu wenig off and on geturned hat wenn der Admin kommt.
    Selbstverständlich geben wir nie preis, wie oft man u uns sagt „Hat sich schon von selbst erledigt…“
    Aber wir leiden auch.
    U: „Mein Passwort geht nicht mehr…“
    Admin: “ ist vielleicht die Großschreibtaste oder auf dem Notebook die NumLock aktiv?“
    U(wütend): Für wie blöd halten Sie mich.
    Admin: Geben Sie mal das Passwort beim Benutzernamen ein. Was erscheint da
    U: Lauter Zahlen statt Buchstaben….
    Admin: OK, löschen Sie das wieder weg und drücken Sie Num+Rollen. Dann noch mal das PW probieren.
    U: Jetzt gehts, was haben Sie denn da am Server verstellt?

       3 likes

  4. @not quite: Ähm ja. Ich bin ja gerne lustig & da schenke ich gerne lustige Sachen, nich?
    In der Tat gibt es so ein Kabel nicht.

       0 likes

    1. Ich habe schon mal ein „WLAN-Kabel“ in der Hand gehabt, jedenfalls stand genau das auf der Verpackung.
      Das war bei einem Drucker dabei, der per WLAN angesteuert werden soll und entpuppte sich als stinknormales USB-Kabel zum einmaligen Einrichten des WLANs.

         0 likes

  5. Vielleicht liegt es daran, dass Administration nur einen Teil meines erfüllenden Arbeitslebens ausmacht, aber ich bewege mich auch manchmal. Neulich stand ich sogar auf einer Leiter, weil mein geliebter Auftraggeber (TM) beschlossen hatte, einen Router, den ich austauschen sollte, mehr oder weniger unter die Decke zu hängen.

    Aber dank der Tatsache, dass die meisten meiner Server im Voigtland, in Irland oder in North Virginia stehen, kann ich immer öfter einfach sitzen bleiben – und das sogar zu Hause.

       0 likes

  6. Ich als Sysadmin müsste jetzt vehement widersprechen, aber ich verbringe gerade meinen Arbeitstag damit dein Blog zu lesen – allerdings höre ich keine Musik bei der Arbeit, sondern Podcasts oder Lets Plays :)

       3 likes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sie möchten einen Kommentar hinterlassen, wissen aber nicht, was sie schreiben sollen? Dann nutzen Sie den KOMMENTAROMAT! Ein Klick auf einen der Buttons unten trägt automatisch die gewählte Reaktion in das Kommentarfeld ein. Sie müssen nur noch die Pflichtfelder "Name" und "E-Mail" ausfüllen und den Kommentar abschicken