[Verlosung] „Das magische Labyrinth“ und Bücher „Die drei Magier“

Disclosure: Für den Artikel habe ich das Brettspiel, die zwei Bücher und das Freundebuch von arsedition zur Verfügung gestellt bekommen.

Die drei MagierDer Herbst ist da! Brettspielzeit! Bei euch auch?

Im Herbst und Winter haben wir sogar einen festen Spielenachmittag. Da bekomme ich Handyverbot und die Kinder dürfen sich ein Spiel aussuchen, das wir zusammen spielen.

Das ist je nach Wahl der Kinder sehr unterhaltsam oder aber sehr, sehr langweilig.

Mir machen v.a. schnelle Spiele, deren Regeln relativ einfach zu verstehen sind, Spaß. Ich finde es gräßlich, wenn man Spiele erst drei, vier Mal spielen muss und dabei hundert Mal in die Spieleanleitung schauen muss, bis man sie endlich so beherrscht, dass man sich auf das Spielen  konzentrieren kann.

Spiele, die sich über Stunden hinziehen, finde ich auch nervtötend. Man baut dann ewig eine Strategie auf, die am Ende aufgeht oder nicht. Geht sie ausnahmsweise mal auf, weinen die Kinder – weil ihre ja nicht aufgegangen ist. Geht sie nicht auf, habe auch ich das Gefühl stundenlang auf mein Versagen hingearbeitet zu haben.

Deswegen hab ich mich gefreut, dass wir gefragt wurden, ob wir das Brettspiel „Das magische Labyrinth“ [Amazon Werbelink] testen möchten.

Zu dem Spiel gab es begleitend zwei Bücher unter dem Titel „Die drei Magier“ und da Kind 2.0 im Moment Bücher weginhaliert, so dass selbst die Bibliothek nicht ausreichend Nachschub gewährleisten kann, war dieses Angebot ein Geschenk des Himmels.

Zumal – ich weiß nicht wie es in anderen Familien ist – Harry Potter ist bei uns jedenfalls noch gern gelesen und somit alles, was irgendwie mit Magie zu tun hat, interessant.

Mich hat an den Büchern gefreut, dass tatsächlich mal zwei der drei Hauptfiguren weiblich sind: Vicky, Mila und Conrad.

Doch erstmal zum Spiel:

Das Spiel „Das magische Labyrinth“

Vorweg die großen Pros:

  • Die Spielregeln sind schnell erklärt und verstanden.
  • Die Spielzeit ist durch die Anzahl der magischen Symbole, die aufgesammelt werden müssen, justierbar.
  • Auch die Schwierigkeit ist anpassbar, indem man mehr oder weniger „unsichtbare“ Mauern aufstellt.

Das magische Labyrinth

Hier eine kurze Erläuterung: Die Spieler und Spielerinnen müssen magische Symbole sammeln, die auf einem Spielbrett verteilt eingezeichnet sind. Dazu ziehen sie aus einem Säckchen ein magisches Symbol und suchen es dann auf dem Spielbrett, wo es fest eingezeichnet ist. Um zum Symbol zu gelangen, wird gewürfelt.

Das magische Labyrinth
Das Spielbrett liegt links im Bild. Es wird auf das vorbereitete Labyrinth rechts im Bild aufgelegt. Im Labyrinth steckt man selbst die Holzwände ein.

Den Weg dorthin müssen sie selbst herausfinden. Unter ihren magnetischen Spielfiguren befindet sich eine Metallkugel, die an Mauern, die man an der Oberseite des Spielfeldes nicht sieht, abprallen kann. Der Spieler oder die Spielerin muss dann zum Startpunkt zurück und einen neuen Weg ausprobieren.

Das magische Labyrinth
Magnetische Spielfigur mit Metallkugel an der Unterseite.

Die Bücher „Die drei Magier“

Im Zentrum der Bücher stehen die Menschenkinder Conrad, Vicky und Mila, die durch Zufall in der magischen Welt Algravia landen. Dort hält man sie für die dringend gesuchten „Drei Magier“ und sie werden gebeten die Bewohner von dem räuberischen Zauberer Rabenhorst zu befreien.

Es beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit, denn im magischen Labyrinth befinden sich die Drei-Magier-Zauberstäbe, mit denen Rabenhorst ganz Algravia beherrschen könnte! Die drei Kinder versuchen ihm zuvor zu kommen und machen sich deswegen auf die abenteuerliche Reise zum Labyrinth.

Im zweiten Teil der Reihe werden Mila, Conrad und Vicky erneut nach Algravia gerufen. In Fia Feus gemütlicher Mühle haben sich alle Gespenster des Geisterwalds eingenistet und veranstalten jede Menge Unsinn. Die Geister sind alle aus ihrem Geisterwald geflohen, weil dort angeblich ein schreckliches Waldmonster sein Unwesen treibt. Auch hier sind die drei Magier wieder gefragt.

Viele Kinderbücher sind ätzend anspruchslos geschrieben. Hauptsatz. Hauptsatz. Hauptsatz. Das ist bei den „Die drei Magier“ nicht der Fall. Sie sind gut geschrieben – man kann sie hervorragend vorlesen – und auch die Illustrationen sind sehr schön gemacht. Lest doch selbst rein, um euch einen Einruck zu verschaffen (Teil 1 und Teil 2 [Amazon Werbelink]).

Die beiden Bücher bilden den Start einer Serie, die 2018 fortgesetzt wird.

Das Freundebuch „Die drei Magier“

Ein Freundebuch [Amazon Werbelink] eben – allerdings haben sich hier schon die Hauptcharaktere der Bücher eingetragen, was Kind 3.0 sehr witzig fand. Mir hat gefallen, dass man nicht irgendeinen Schwachsinn wie das Gewicht eintragen muss und nicht in irgendwelche Gender-Schubladen unterteilt wird. Eine Seltenheit wenn man sich die aktuellen Freundebücher so anschaut.

Die drei Magier

Für meine Berliner Leserinnen und Leser noch ein

Veranstaltungshinweis

Wann?: Sonntag, 24. September 2017 um 15.30 Uhr ist die Premierenlesung der Bücher.

Wo?: Backfabrik Clinker Lounge, Saarbrücker Straße 36a, 10405 Berlin

Angekündigt ist eine interaktiven Leseshow mit dem Autor Matthias von Bornstädt, zu der der Illustrator Rolf Vogt live auf der Bühne zeichnen wird.

Und ganz zum Schluss für alle noch eine Verlosung:

Was ihr tun müsst, um zu gewinnen

  • verlost wird ein Set bestehend aus dem Spiel „Das magische Labyrinth“ und den beiden Büchern „Die drei Magier“ sowie dem Freundebuch.
  • das Set wird verlost unter allen Kommentaren im Blog – beantwortet mir folgende Frage: Welche Brett- oder Kartenspiele spielt ihr besonders gerne mit Kindern und warum?
  • mitmachen können alle volljährigen natürlichen Personen mit Wohnort Deutschland
  • die Verlosung läuft bis zum 29. September 2017 23.59 Uhr
  • der/die Gewinner:in wird ausgelost und per Mail benachrichtigt
  • der Rechtsweg ist ausgeschlossen
  • eine Barauszahlung des Gewinns ist ausgeschlossen
  • erhalte ich innerhalb einer Woche keine Rückmeldung auf die Gewinnbenachrichtigung, verfällt der Gewinn

Die Preise werden gestellt von Drei Magier.


Kommentare deaktiviert. Die Gewinnerin wurde benachrichtigt.

Autor: dasnuf

Aha! Google doch "dasnuf" Muhahahahaha!

90 Gedanken zu „[Verlosung] „Das magische Labyrinth“ und Bücher „Die drei Magier““

  1. Ich lasse mal die weg, die hier schon so oft genannt wurden. Dixit ist toll, weil mal ganz anders und Qwixx und Qwinto sind wunderbar: Einige Regeln, aber nicht zu viel und nicht schwer zu verstehen, hinten raus aber doch ohne Taktik nur mit sehr viel Würfelglück zu gewinnen. Auch wenn der Spieleschrank gut gefüllt ist, könnte Mama Leitwährung Abwechslung rein.

       0 likes

  2. Wir spielen grade gerne „Glubsch-Geister“ (mit dem kleinen Kind, 5J), „Siedler Junior“ und „die verbotene Insel“ (mit dem großen Kind, 9J).
    Dauerbrenner sind „Kuh und Co“, aber auch UNO, SkipBo und Ligretto.

       0 likes

  3. Die Kinder lieben immer noch das Verrückte Labyrinth. Macht viel Spaß und man muss schon etwas strategisch denken.

       0 likes

  4. Immer wieder “ Das verrückte Labyrinth“, und “ Zickezacke Hühnerkacke „. Die Spiele sind kurzweilig und schnell verstanden.
    Natürlich auch immer wieder UNO oder auch Mal ne Runde Kniffel.
    Danke für die Verlosung !
    Silke

       0 likes

  5. Wir spielen zur Zeit gerade dieses Monopoly-Kartenspiel (Monopoly irgendwas, habe ich verdrängt) – schnelle Runden, genug Ereigniskarten, um Spaß zu haben (besonders beliebt: die Nix-da-Karte), überschaubare Regeln.

       0 likes

  6. Wir spielen sehr gern Machi Koro. Zu zweit oder mit mehreren Spielern und auch jedesmal anders. Und wir können es auch überall mitnehmen( Urlaub, Park) da nicht zu gross.

       0 likes

  7. Ich spiele mit den Kindern am liebsten „Das verrückte Labyrinth“, Uno oder MauMau. Die Kinder mögen auch gerne die elektronischen Spiele „Schnappt Hubi“ oder „Wer war’s“, aber ich finde die für Erwachsene schnell langweilig.

       0 likes

  8. Wir spielen gerne UNO (Klassiker), Siedler von Catan, Dauerbrenner ist Lotti Karotti, neu Qwirkle. Alles Spiele mit einer schönen Mischung aus Strategie und Glück :).

    Wir brauchen neues Futter!!!

       0 likes

  9. Ah, das wäre perfekt für den Wolf. Er liebt Brettspiele. Wir sind ausserdem gerade auf der Suche nach neuen Büchern udn Geschichten zum Eintauchen. Also versuche ich unser Glück.

       0 likes

  10. Wir spielen mit unserem großen Sohn sehr gern die „Siedler von Catan“ in der Junior-Version. Für einen 6jährigen ist es perfekt: es dauert nicht zu lang und das taktische Denkvermögen wird herausgefordert. Zusammen mit unserem Kleinem spielen wir gern das Maulwurfspiel oder auch den Klassiker Lotti Karotti. Beide eignen sich gut um erste Spielregeln zu verstehen und gemeinsam Zeit zu verbringen.

       0 likes

  11. Wir spielen im Moment am liebsten Dobble. Das entspricht Deinen Kriterien: schnell, kurzweilig, Kinder und Erwachsene sind gleichberechtigte Gegner.

    Den Kindern gefällt Werwölfe sehr. Besonders mit der App.

       0 likes

  12. Noch sind wir mit unseren dreien bei einfachen Varianten der Klassiker – Mensch ärgere dich nicht, steht akuell hoch im Kurs. Ich freue mich schon darauf wenn sie etwas älter sind und wir dann auch mit verrücktem Labyrinth und ähnlichem weiter machen können und in fernerer Zukunft auch Wizard/Rommee/Skat als Familie spielen können.

       0 likes

  13. Wir spielen sehr gerne „Wer war´s“. Die Kinder lieben die sprechende Truhe. Da mein großer Sohn jetzt alles mitsprechen kann, würden wir uns über Spiele-Nachschub für die dunkle Jahreszeit sehr freuen…

       0 likes

  14. Ich spiele am liebsten schnelle, „einfache“ Spiele, ohne viel Strategie. Sonst verderben einem die ehrgeizigen Mitspieler hier durch langes Grübeln den Spass. UNO geht super, können alle von der Zweijährigen bis zur Uroma ud kann ma auch gut mitehmen.

       0 likes

  15. Wir spielen Obstgarten mit der Zweijährigen und Mensch ärgere dich nicht mit dem 6jährigen in der Seniorenversion (großes Holzbrett mit Vertiefungen, großen Figuren und großem Würfel) und sonst immer mal etwas Neues aus der Bibliothek.

       0 likes

  16. Der Fünfjährige rockt MauMau, die Neunjährige freut sich wie Bollenüber jeden hart erarbeiteten Sieg. Mit Opa wird Mogelmotte gespielt, mit Papa und Anhang noch Mister X. (Wir freuen uns schon aufs Siedlern, wenn beide Kids gross genug sind)

       0 likes

  17. Wenn wir mit allen Kindern spielen wollen, brauchen wir immer was das für unsere Kleine (8) und die Jungs (13 und 14) gleichermassen geeignet ist. Immer wieder lustig ist „Piranha Pedro“. Einfaches Brettspiel mit Taktik und Glück. Es macht aber erst Spaß ab 3 Mitspielern.
    Bei den Kartenspielen sind „Kakerlakenpoker“ und „Mogelmotte“ ganz weit oben.

       0 likes

  18. Wir spielen gerade gerne die Geister Treppe und auch gerne als Kartenspiel UNO. So daumendrücken und ab in den Lostopf.

       0 likes

  19. Wir spielen supergerne „1-2-3- tolle Hexerei“, das Magiethema ist hier äußerst beliebt und der Gewinn wäre sehr passend….

       0 likes

  20. Also bei uns ist Sonntag Nachmittag Spieltag, ebenso wenn am Abend plötzlich alle Kinder sehr schnell bettfertig sind…
    Gespielt wird Obstgarten, Kikeriki, Socken zocken, Bilderlotto, Uno, shut the box, mauseschlau und bärenstark, fantastisches Labyrinth, Schiffe versenken, Kniffel,scrabble, …
    Im Hort spielt das große Kind (6J) sehr gern Dixit.
    Was neues zu proieren macht bestimmt Spaß!

       0 likes

  21. Biberbande, geht schnell, auch wenn man eigentlich schon müde ist. Beliebt ist auch Schnappt Hubi, entweder alle gewinnen gemeinsam oder verlieren und können das Gespenst dann gnadenlos beschimpfen.

       0 likes

  22. Wir spielen am meisten die Klassiker UNO und Mensch ärgere dich nicht. Wir finden kurze Spiele auch spaßiger. Oftmals haben wir vor lauter Freizeit Terminen/Stress keine Zeit für längeren Spiele :-)

       0 likes

  23. Zurzeit spielen wir mit den Kindern (fast 10 und 7) Isle of Skye – das ist aber eher ein Spiel aus der Kategorie „komplexer und dauert länger“. Es ist immer wieder neu und anders interessant.

    Ansonsten auch die Klassiker Carcassonne und Siedler, Zug um Zug. Ach und Stone Age, das haben die Kinder mit ihren Cousins auch schon alleine gespielt.

       0 likes

    1. Mau mau , Mensch Ärger mich nicht (bei meiner Tochter in der Variante mit dem Maulwurf aus der Sendung mit der Maus), dann spielt sie noch gerne “ welches tier passt „

         0 likes

  24. Solo, Monopoly und Darts waren und sind bei uns immer sehr beliebt.

    Würden shr gerne das Set gewinnen!

       0 likes

  25. Dobble (sehr schnell und schnell erklärt), ansonsten Uno, MauMau, Mensch ärgere dich nicht, das verrückte Labyrinth, Sagaland…

       0 likes

  26. Die Kinder lieben Monopoly (Pokemonausgabe), sehr zu meinem leidwesen ?
    Das verrückte Labyrinth mögen wir alle, ebenso Mau Mau. Wer war’s ist gerade der absolute Renner. Ich mag besonders daran, dass man gemeinsam gegen den Zauberer kämpft und nicht gegeneinander. Dadurch werden viele Tränen vermieden!

       0 likes

  27. Uno, Lotti Karotti, Kakerlakak, Schnappt Hubi, Mensch ärgere dich nicht, das Märchenland-Brettspiel aus DDR-Zeiten, die freche Englisch-Hexe, diverse Quartett- und Schwarzer Peter-Kartenspiele.

       0 likes

  28. Wir spielen querbeet: „Läusewürfeln“ (Würfel, Stift, Papier!), Malefizz, UNO, ein sehr fein animiertes Roboterspiel auf dem Tablet, „Da ist der Wurm drin“, Blaulichtquartett, „Kakerlakak“, Canasta (aber nur die Großen)… und demnächst vielleicht „Das verrückte Labyrinth“? – Herzliche Grüße! B.

       0 likes

  29. Bei uns gerade alles mit Würfeln und Vorziehen (zB das kleine Lotti Karotti), aber seit einigen Monaten ist der Dauerbrenner Das Kleine Gespenst. Da ist (außer würfeln) praktisch alles mit drin, Memory, Murmeln, Zahlen; und natürlich ganz wichtig: Das kleine Gespenst!

       0 likes

  30. Mit meinen beiden Kleinen spielen wir sehr oft „Da ist der Wurm drin“, „Schatz Rabatz“ und „Kakerlakak“

       0 likes

  31. Ich liebe Brettspiele. Am liebsten mag ich „Das verrückte Labyrinth“, weil es simpel und spannend ist und sowohl Glück als auch Taktik erfordert und so jeder die Chance hat zu gewinnen. Das war schon als Kind mein Lieblingsspiel. Ich freu mich, es jetzt wieder zu spielen, mit und ohne Kinder. Es ist auch als Erwachsener ein tolles Spiel mit viel Spaß (Vor allem als ich feststellte, dass wir als Kinder die Regeln anders ausgelegt hatten ;-)

       0 likes

  32. Die Tochter spielt gerne beim Essen (v.a. beim Frühstück), weil essen alleine viiiiiiel zu langweilig ist. Deswegen spielen wir gerne kleine und kurze Spiele, aktuell sehr gerne Kribbeln (ähnlich wie Kniffel aber abwechslungsreich und bunt!).

       0 likes

  33. Ganz klar UNO: da spielen alle Altersklassen mit und mit zunehmendem Alter kann man die Regeln verschärfen („blitzen“, Strafkarten etc) und damit das Tempo erhöhen. Mastermind ist toll, wenn man nur zu zweit ist (auch mit angepassten Regeln für die Kleinen). Und bei uns super beliebt ist Hus Bao/das Steinchenspiel.

       0 likes

  34. Unsere beiden großen 8 und 10 Jahre spielen momentan am liebsten Romme und King Domino. Die beiden kleinen 3 und 5 Jahre lieben Memory, Spinderella und der kleine noch Obstgarten. Wir brauchen dringend guten Lesestoff für unseren achtjährigen der grade das Lesen für sich entdeckt.

       0 likes

  35. Wir spielen gerne „Dreckssau“, schon alleine wegen des Namens und im Moment auch sehr gerne das kooperative Spiel „Magic Maze“.

       0 likes

  36. Bei uns sind es die Siedler in allen Varianten – die gibt es in jeder Jugendherberge, man findet immer Mitspieler, und die beiden Minis waren mir auch schon mit vier haushoch überlegen, was die Strategie anbelangt (den Großen auch, die wollten das nur noch nicht zugeben).

       0 likes

  37. Carcassonne mit der Großen und (F)Lotti Karotti stehen hier hoch im Kurs, außerdem Maus van Klecks und die Langeoog-Version von Mensch ärgere Dich nicht. Das verrückte Labyrinth ist gerade noch in einer Umzugskiste verstaut und wird vermisst…..

       0 likes

  38. Wir spielen am liebsten die Klassiker: Uno, Kniffel und Mensch-ärgere-Dich-nicht.
    Da würde etwas Abwechslung durch ein neues Spiel sicher nicht schaden!

       0 likes

  39. Sohn (7) hatte vor einem halben Jahr Zooloretto in der Bibliothek entdeckt und war ganz hin und weg, ebenso wie die große Schwester (9). Da wir das dann auch wirklich einige Male gern gespielt haben, haben wir uns vor kurzem Aquaretto zugelegt und werden das sicher auch öfter spielen. Bei beiden Spielen mögen die Kinder einfach die Tiere – und am meisten die Tierbabys, daher wird die Strategie hauptsächlich auf Nachwuchs ausgerichtet. Erstaunlicherweise ist das Endergebnis trotzdem wettbewerbsfähig :-)
    Ansonsten mag der Sohn auch immer mal wieder noch ganz schlichte Leiterspiele.
    Das magische Labyrinth wäre aber bestimmt auch was für uns, zumal die Tochter bis über beide Ohren in den Harry Potter-Büchern steckt und einen Schulwechsel nach Hogwarts anstrebt.

       0 likes

  40. Wir spielen derzeit immer im Wechsel Zug um Zug und Siedler jeweils in der Junior-Variante. Das macht uns allen Spaß und die Gewinn-bilanz zwischen Kind und Erwachsenen ist tatsächlich ziemlich ausgeglichen.

       0 likes

  41. Huhu, wir spielen zu Hause gern Halli Galli Junior. Da haben nicht nur die Kinder, sondern auch die Eltern einen riesen Spaß :-) Und wenn die Kids im Bett sind gibt es auch schon mal eine Erwachsene Runde :-D
    Generell wird bei uns viel gespielt „Knack, Witches, Lotti Karotti..“ daher würden wir gern mal was Neues probieren – vielleicht haben wir ja Glück :-)

       0 likes

  42. Uno oder Elfer-Raus, weil da alle mitspielen können.
    Und sonst gehen auch sehr gut die Klassiker wie „Nanu“ in irgendeiner alten Variante auf dem Flohmarkt erstanden (lustig, weil die Kinder nicht wussten, dass das Telefon ein Telefon ist – so mit Hörer und Tastenfeld ;-)
    Auch sehr gerne Tier auf Tier – aber das führt häufiger zu Anfällen vom großen Kind, dass dann alles hinschmeisst und nicht mehr mitspielt und dann doch wieder.
    und auch sehr gerne Rummikub mit massiven Spielsteinen…

       0 likes

  43. Der Mann spielt am liebsten Uno mit dem Kind. Ich habe dem Kind langsam „Dame“ beigebracht, weil ich strategische Spiele lieber mag. Alles, was Glück/Zufall beinhaltet, ist mir verhasst. Daher auch gerne Memory alle zusammen. Mensch ärgere Dich nicht spielt das Kind halt nur mit den Großeltern. Mastermind haben wir auch probiert, aber dem Kind gefällt es wohl nicht so sehr. Ich konnte das früher mit meinem Vater stundenlang spielen.

       0 likes

  44. Mit dem Sohn (6) geht das verrückte Labyrinth Junior super, da ist das magische Labyrinth bestimmt auch gut. Uno geht auch immer, hilfsweise MauMau. Bei der Tochter (3) ist Lotti Karotti und der Krokodoc en vogue.

       0 likes

  45. Siedler von Catan Junior, Halli Galli und Abluxxen stehen derzeit hoch im Kurs mit unserem Patenkind. Unser MiniMann (fast drei) spielt momentan gern das BobbyCar-Spiel, Kleiner Obstgarten und Tempo kleine Schnecke.

       0 likes

  46. Ganz ehrlich? Uno Uno uno! Da können wirklich viele Altersklassen gemeinsam spielen und es kann auch mal wirklich lange dauern oder auch ganz kurz sein! Immer ein großer Spaß!
    Danke für die tolle Verlosung!
    Julia

       0 likes

  47. Das 9-jährige liebt Bau- und Rollenspiel-Brettspiele; aktueller Favorit ist Legende von Andor sowie Dominion.
    Bei Dominion ist schön, dass die Spiellänge variiert werden kann. Kingdom Builder sieht immer mal wieder anders aus. Andor ist wunderschön,aber dauert lange – aber das gemeinsame Spielen, DIskutieren und Strategisieren ist mega klasse.

       0 likes

  48. Hallo,
    wir haben gerade den ersten Band gelesen und der zweite Teil wird hier so dringend gewünscht, dass ich einfach mitmachen muss. Falls wir Glück haben, würde ich Band 1 unserer Schulbib spenden. Ich fand das Buch auch super – und hier war auch mal das Mädchen draufgängerisch und der Junge zurückhalten.
    Ich spiele ganz gerne Carcassonne Junior, es dauert nicht allzu lange und ist hübsch illustriert. Oder Kniffel, aber da weigert sich das Kind, weil ich da angeblich immer gewinne.
    Das Kind liebt „Piraten auf Schatzsuche“ (Brettspiel) das zieht sich aber unter Umständen, manchmal muss man endlos mit seinem Piratenschiff durch die Weltmeere eiern , bis endlich, endlich, ein Pirat einen Schatz heimgebracht hat.
    Gemeinsamer Nenner ist dobble Kids – macht Spaß, man muss weder lange Anleitung lesen noch stundenlang Spielfeld aufbauen. Es ist klein, man kann es gut mitnehmen und zB im Restaurant spielen, bis das Essen kommt.
    Und mit etwas älteren Kindern Wizzard, ein großartiges Kartenspiel.

       0 likes

  49. Stone Age Junior ist super cool. Fast wie die Erwachsenenversion, nur mit wirklich sinnvollen Vereinfachungen, die das Spiel aber nicht kaputt machen.

       0 likes

  50. Wenn meine Partnerin und ich ein befreundetes Paar besuchen, spielen wir gerne mit deren Kindern, es sind drei Mädchen, Spiele wie „Schnappt Hubi“ oder auch „Kakerlakack“. Das macht voll Spaß. :-)

       0 likes

  51. Es ist irgendwie lustig, dass wir doch immer wieder bei den Klassikern landen: Macke, Kniffel, Romme und Uno. Warum? Wenig Spielmaterial, das meist immer da ist, wird benötigt: Würfel oder Karten. Daher sind alle anderen Spiele bei uns Highlights. Gespielt wird momentan noch mit Nichten, Neffen und Gastkindern unterschiedlichen Alters. Wir würden uns über den Gewinn sehr freuen. Danke für die Chance.

       0 likes

  52. Hallo, meine Kinder sind noch etwas jünger und wir spielen gerne das alte Spiel „Fliegen-Falle“ (haben wir auf dem Dachboden der Oma gefunden) und „Rumpel-Ritter“. Beide haben einfache Regeln, dauern nicht lange und sind gut greifbar …
    Tatsächlich mögen Sie aber auch „das verrückte Labyrinth“ – die Kleine vor allem als 3 D Version – gerne, insofern wäre der Gewinn toll :-)
    Liebe Grüße, Magda

       0 likes

  53. Bei uns ist momentan Schnappt Hubi der absolute Renner. Ansonsten gerne Elfer raus oder Kniffel. Wir spielen gerne. Im Sommer nicht so viel aber jetzt kommt ja wieder die Zeit, in der man mehr im Haus ist…..da könnten wir eine neues Spiel gut gebrauchen.

    LG
    Kathrin

       0 likes

  54. Wir spielen hier alle sehr gerne, scheitern aber leider oft noch am Regelverständnis des Vierjährigen. Wenn also alle zusammen spielen, läuft es meist auf „Mensch ärgere Dich nicht“, Uno junior oder Memory hinaus. Der große Sohn spielt aber auch sehr gern „Das verrückte Labyrinth“ und ist gerade sehr fasziniert von allem, was mit Zaubern zu tun hat. Deshalb hätten wir sicherlich Spaß an diesem Paket.

       0 likes

  55. Hallo, wir spielen Rummycup, Dame und Mühle, UNO und früher auch gern „Mausefalle“. Sonst auch gern Mikado, Domino oder Monopoly Kinderedition.
    Wären super gespannt auf den Gewinn.
    Viele Grüße

       0 likes

  56. Bei uns sind Carcassonne, Uno und Mensch Ärger Dich Nicht momentan hoch im Kurs. Oder der 4-jährige denkt sich zu irgendeinem Spiel, das noch zu kompliziert ist, selbst Regeln aus – das ist dann für alle anderen kompliziert :)

       0 likes

  57. Oh…der Gewinn klingt sehr verlockend und genau richtig für unseren Schulanfänger. Wir spielen liebsten Siedler junior…das finden auch wir Eltern spannend.
    LG Carola

       0 likes

  58. Wir spielen derzeit noch Uno, Ligretto und Rummycup, ich freue mich aber schon darauf, dereinst endlich RoboRallye auspacken zu können. Manchmal wachsen die Kinder halt doch nicht schnell genug…

       0 likes

  59. Oooh, das wäre was für uns! :-)
    Kind 1.0 braucht auch ständig Lesestoffnachschub und magisches steht sowieso hoch im Kurs.
    Unsere Lieblingsspiele sind derzeit „Abenteuer Tierwelt“ von TipToi, wobei ich auch da nicht immer mitspielen darf, und ansonsten das verrückte Labyrinth und Slotter.

       0 likes

  60. Bei uns stehen Die Siedler von Catan, Die Geistertreppe und SkipBo Junior hoch im Kurs. Der Gewinn wäre super für die nächstens Spieleabende.

    Liebe Grüße Christian

       0 likes

  61. Das klingt ja spannend. Wir sind immer auf der Suche nach tollen Spielen und Büchern. Das muss man wohl auch, wenn man keinen Fernseher besitzt. Ehrlicherweise muss ich gestehen, dass ich manchmal gar nicht mitspielen darf, wenn man und kindelein die Spiele auspacken. Gerade hoch im Kurs sind Skippo, Carcassonne und qwirkle.

       0 likes

  62. Wir spielen leider viel zu wenig. Aber wenn dann Ubongo, Uno, Felix auf Weltreise, Expedition und manchmal auch Mensch ärgere dich nicht.
    Über den Gewinn würde ich mich total freuen! Wir bräuchten mal neuen Input!
    LG von Anni.

       0 likes

  63. Wir spielen zur Zeit gerade viel mit dem Brettspiel Glubschgeister. Ansonsten natürlich auch Uno, Quartette von sämtlichen bevorzugten Merchandising-Figuren (ächz) und Mensch-ärgere-dich-nicht, was irgendwie immer geht. Kniffel muss auch mal sein und alle Sorten von Bewegungsspielen wie Jenga, Domino oder Mikado sowie Ligretto…

       0 likes

  64. Gerade erst entdeckt und gleich heiß geliebt ist bei uns „Schnapp dir den Luftballon“ (gibt es leider anscheinend nur noch gebraucht). Das Spiel beinhaltet 41 Holz-Luftballone und drei Farbwürfel. Es wird reihum gewürfelt und man muss möglichst schnell den Luftballon mit der passenden Farbkombination finden. Sehr simpel und sehr kurzweilig. Genauso liebe ich es beim Spielen. Deshalb mag ich wohl auch so gerne Kartenspiele wie „6 nimmt“ oder „Kleine Fische“ oder auch „Kuh & Co.“. Unser Sohn ist 4 und kann (noch) nicht so gut verlieren. Für ihn funktionieren am besten Spiele wie „Tempo, kleine Fische“ oder „Obstgarten“, wo man als Team gewinnt oder verliert. Diese Spiele kann ich auch ohne Probleme immer wieder spielen – nur nicht eins in Endlos-Schleife. Spiele wie „Monopoly“ oder „Siedler“ bringen mich an meine Grenzen. Dieses ganze Taktikgedöns nervt mich ungemein. Und als Deutsch-LK Geschädigte, die auf Grammatik und Rechtschreibung getrimmt wurde, liebe ich natürlich auch „Scrabble“. Für unsere Tochter habe ich die Junior Variante gekauft und sie spielt sogar ab und an mit mir :-).

       0 likes

  65. Das verrückte Labyrinth. Ich mag es schon seit meiner Kindheit und der Sohn spielt es mit Leib und Seele – geht also wirklich Schätze suchen, freut sich wie ein Dieb, wenn er den Weg verstellt und heckt lange Pläne aus, um soviele Schätze wie möglich abzuräumen (und stellt die auch wortreich vor). Das ist sooo niedelich!

       0 likes

  66. Ab 4: Burg Flatterstein (mithilfe einer Vorrichtung zum Draufhauen werden Fledermäuse aus Filz durch bzw. weit öfter: gegen eine Burgmauer mit Fenstern gepustet)
    Gefällt dem Vater, aber auch den Kindern ab 6 Jahren: Kingdom Builders (Siedlungen auf verschiedene Untergründe bauen, Punkte gibt es in jeder Runde für andere Konstellationen: die größte zusammenhängende Siedlung, die meisten einzelnen Siedlungen, für die am Wasser etc.).

       0 likes

  67. Monopoly, das ist es, wozu die Kinder mich am häufigsten zwingen, es folgen Mau Mau, Ligretto, Das verrückte Labyrinth, Werwölfe, Rommé oder Rummy Cup und noch einige mehr. Wir lieben Spiele mit Würfeln, Karten, Hölzchen oder am Tablet. Game on!

       0 likes

    1. UNO oder Maumau, immer wieder gern – die Klassiker, kann man immer dabeihaben und mit allen von 5 bis 99 spielen, zu zweit oder zu vielen
      Das verrückte Labyrinth – geht jetzt, mit sechs Jahren, immer besser, was mich sehr freut, denn ich habe es als Kind selbst begeistert gespielt.
      Schnappt Hubi – hatten wir ausgeliehen, und ich fand es für ein elektronisches Brettspiel ziemlich gut gemacht, Sohn ist sowieso total drauf abgefahren
      Carcassonne – schon mal probiert, müssen wir noch ein bisschen üben, ist aber sehr faszinierend!
      Und mein / unser liebstes Spiel, als es gerade so losging mit den Brettspielen, war nicht der berühmte Obstgarten, sondern Da ist der Wurm drin – eines der wunderschönsten und simpelsten Brettspiele, das ich kenne, ohne Erklärung mit Klein UND Groß spielbar

      Und wir brauchen dringend Nachschub an Spielen, aber auch an Büchern :-D

         0 likes

Kommentare sind geschlossen.