[Werbung] Olympiastadion Berlin

Olympiastadion Berlin
Blick auf das Marathontor

2006 war ich das letzte Mal im Olympiastadion, denn da war Herrenfußball-WM in Deutschland und ich habe mir das Topspiel Ukraine gegen Tunesien angesehen.

Da sich ja doch recht viele Menschen für Herrenfußball erwärmen können, war es damals recht voll. 100.000 Menschen passen immerhin ins Olympiastadion.

Gestern bin ich freundlicherweise zum Saisonstart eingeladen worden, das Stadion nach über 10 Jahren mal wieder zu besuchen (auf dem Bild sieht es so aus, als hätte man das Stadion für mich ganz allein geöffnet – es durften tatsächlich aber noch andere Menschen hinein…).

Ostereier konnte man suchen oder eine der Touren* durch das Stadion machen. Leider war das Wetter etwas spröde, so dass das Stadion recht leer war.

Das wiederum hat mich sehr fasziniert, denn 2006 – komplett gefüllt – wirkte das Stadion riesengroß auf mich – fast wie eine eigenständige Stadt. Es war damals gar nicht so lange her, dass ich aus Bamberg nach Berlin gezogen bin. Bamberg inklusive Umland hat ca. 70.000 EinwohnerInnen – insofern würden die BewohnerInnen Bambergs ohne Probleme in das Stadion passen.

Noch faszinierender fand ich damals, dass man eigentlich fast nicht anstehen musste. Weder für die sanitären Einrichtungen, noch beim Getränkestrand. Während der Halbzeit mussten naturgemäß gefühlte 30.000 Menschen gleichzeitig Pipi (ich natürlich auch) – aber ich habe es geschafft in der Pause zwischen erster und zweiter Halbzeit meine Blase zu entleeren UND ein Getränk zu kaufen. Alles war 1A organisiert und picobello sauber.

Insofern war das Durchschreiten des fast leeren Stadions tatsächlich eine interessante Kontrasterfahrung.

Hier noch einige Eindrücke des Tages:

Olympiastadion Berlin

 

Olympiastadion Berlin
Olympiastadion Berlin – transluzente Membran

Olympiastadion Berlin

Olympiastadion Berlin
Olympisches Feuer ohne Feuer
Olympiastadion Berlin
Osttor mit 35 m hohen Bayernturm im Süden und Preußenturm im Norden inkl. olympische Ringe

Wie dem auch sei – für Sportinteressierte (schließlich finden nicht nur Fußballspiele sondern auch Turnfest, ISTAF und Leichtathletik EM 2018 dort statt), ist ein Besuch auch ausserhalb der Events sicherlich zu empfehlen.

Kind 3.0 war mal zur Kitajade im Stadion und hat monatelang von diesem Event berichtet.

Apropos Kinder: ich habe gestern etwas sehr seltenes beobachtet – die anderen Besucherinnen und Besucher des Saisonstarts waren meist Familien mit Teenagerkindern, die, entgegen weitläufiger Vorurteile nicht uninteressiert mit langen Gesichtern hinter ihren Eltern hertrotteten, sondern sehr aufmerksam die Umgebung scannten und entspannte Gesichter machten.

Verwirrend, diese Jugendlichen heutzutage.

Olympiastadion Berlin

Olympiastadion Berlin


P.S. Wen es interessiert: die Laufbahn ist blau weil naaa? Naaa? Wer kommt drauf? Hertha BSC das so wollte und bei der Stadionrenovierung 2004 bis 2006 auch gezahlt hat. Der Denkmalschutz war von dieser Idee nicht so angetan. Die Befürchtung einiger Umweltschützer, dass zukünftig Wasservögel auf der Bahn versuchen könnten zu laden und sich dann verletzen, konnte nicht bestätigt werden.

P.P.S. Wer mal von einem 10 Meter Turm springen möchte, dem sei das dazugehörige Schwimmbad empfohlen, das seit letztem Jahr als Teil der Berliner Bäderbetriebe wieder öffentlich zugänglich ist.

Olympiastadion Berlin
50 m Becken und 10 m Sprungturm inkl. Tribüne, die für mehr als 7.000 Menschen Platz bietet

*Gestern nicht angeboten, aber ganz sicher sehr interessant [zufällig arbeite ich in diesem Bereich] die Technik-Tour, die Einblicke ins Gebäudemanagement in all seinen Facetten gibt und wer könnte schon wiederstehen, wenn es um Worte wie „transluzente Membran“, „Medienabwurfschacht“ oder „Entmüdungsbecken“ geht?

Autor: dasnuf

Aha! Google doch „dasnuf“ Muhahahahaha!

5 Gedanken zu „[Werbung] Olympiastadion Berlin“

  1. Als jemand der seit fast zehn Jahren in Köln wohnt, aber im „Olympi“ quasi aufgewachsen ist – naja im Winter und nachts war ich schon zuhause –, wundert mich der letzte Satz vom PPS: Hatte das Schwimmstadion mal zu? Oder gehört es erst seit einem Jahr zu den Bäderbetrieben?

       0 likes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie möchten einen Kommentar hinterlassen, wissen aber nicht, was sie schreiben sollen? Dann nutzen Sie den KOMMENTAROMAT! Ein Klick auf einen der Buttons unten trägt automatisch die gewählte Reaktion in das Kommentarfeld ein. Sie müssen nur noch die Pflichtfelder "Name" und "E-Mail" ausfüllen und den Kommentar abschicken