[Werbung] Kinderzuschlag zur finanziellen Entlastung

Dieser Beitrag ist in Kooperation mit dem Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend entstanden und informiert über den Kinderzuschlag (KiZ).

Am Bloggen liebe ich seit jeher, dass ich Einblick in Lebensrealitäten bekommen kann, zu denen ich in der analogen Welt kaum Schnittstellen habe. Das ist mir deswegen wichtig, weil ich so nicht nur in meinen Maßstäben denke und beurteile. Ich schätze es deswegen sehr, dass ich Frauen wie Christine Finke und Susanne Triepel in meiner Timeline habe, die mir immer wieder ins Bewusstsein rufen, dass es auch andere Lebenswelten gibt, z.B. die von Alleinerziehenden eben.

Denke ich nämlich ohne diesen Input über meine Schwerpunktthemen „Kinder und digitale Medien“ und „Mental Load“ nach, fallen mir oft Lösungen ein, die irgendwie mit Geld verbunden sind. Ich muss mir z.B. nie Gedanken machen, ob ich mir Datenschutz leisten kann und wechsle einfach zu Posteo (statt Gmail) und nutze Threema (statt WhatsApp), hab einen Hostinganbieter in Deutschland und meine Kinder können jederzeit fragen, ob ich werbefreie Videospiele bezuschusse. Einige Euro hier, einige da, aber es läppert sich eben.

Dasselbe bei Mental Load. Geld bringt Entlastung. Wenn ich entspannt arbeiten gehen kann, weil ich einen Partner habe, der mit mir das Familienleben möglich macht und auch mal Kinderkrankentage übernimmt, dann kann ich Vollzeit arbeiten gehen und habe am Ende wieder Geld um mich zu entlasten, z.B. weil ich nicht selbst einkaufen gehe, sondern Lieferdienste nutze, weil ich mir im Notfall einen Kindersitter leisten kann, weil ich mir vielleicht sogar über Helpling und Co. Unterstützung im Haushalt leisten kann.

Das ist meine privilegierte Lebenswelt, die mich manchmal blind dafür macht, wie knapp es bei anderen ist. Für mich ist es leicht meinen Kindern qualitativ hochwertige Nachmittagsbeschäftigung zu ermöglichen und ihnen so attraktive Alternativen zu durchaus verlockender digitaler Dauerbeschallung zu bieten. Sportkurse, Musikinstrumente, Kunstkurse… alles kein Thema für mich.

Für Menschen, die finanziell schlecht(er) dastehen, gibt es zahlreiche Unterstützungsangebote. Mit dem Starke-Familien-Gesetz wurden zwei dieser Unterstützungsangebote verbessert, der Kinderzuschlag, der sich an Familien mit kleinem Einkommen richtet, und das Bildungs- und Teilhabepaket. Beide möchte ich euch kurz vorstellen. Erst den Kinderzuschlag:

1) Wie hoch ist der Kinderzuschlag?

Je nach Voraussetzung kann der Kinderzuschlag maximal 185 Euro monatlich pro Kind betragen.

2) Wer erhält den Zuschlag zum Kindergeld?

Grob gesagt: Anspruch haben Familien, die kein Arbeitslosengeld II bekommen, bei denen das erwirtschaftete Einkommen aber kaum oder so gerade eben zum Leben reicht. Der Kinderzuschlag wird für jedes unverheiratete Kind bis 25 Jahre gezahlt, für das Kindergeld bezogen wird, wenn es in der Familie lebt, sofern bestimmte Voraussetzungen erfüllt sind. Bislang beziehen erst um die 30% der eigentlich berechtigten Familien diese Leistung. Dieser Anteil wird sich zukünftig hoffentlich erhöhen.

Mit dem KiZ-Lotsen könnt ihr prüfen, ob ein Anspruch auf Kinderzuschlag möglich ist. Dafür schaut ihr euch vier kurze Videos an und gebt dann die gefragten Informationen ein. Am Ende wird euch mitgeteilt, ob ein Anspruch wahrscheinlich ist oder nicht. Klappt das nicht so gut, gibt es eine individuelle Videoberatung, die ihr in Anspruch nehmen könnt.

3) Wo und wie stelle ich den Antrag?

Der Antrag muss dann schriftlich bei der zuständigen Familienkasse eingereicht werden. Ab 2020 kannst der Antrag auch online gestellt werden!

4) Warum lohnt ein 2. Versuch?

Bereits im Juli 2019 wurde in einem ersten Schritt der Kinderzuschlag verbessert und im Januar 2020 treten neue Verbesserungen in Kraft. Habt ihr in der Vergangenheit bereits einen Antrag gestellt, der abgelehnt wurde, versucht es im Januar erneut! 

Quelle: Broschüre des BMFSFJ „KiZ – Der Zuschlag zum Kindergeld“, S. 18
Quelle: Quelle: Broschüre des BMFSFJ „KiZ – Der Zuschlag zum Kindergeld“, S. 19

5) Welche Leistungen könnt ihr noch bekommen, wenn ihr Kinderzuschlag bezieht?

Wenn ihr Kinderzuschlag bekommt, müsst ihr auch keine KiTa-Gebühren mehr zahlen und könnt Bildungs- und Teilhabeleistungen für eure Kinder erhalten. Im Einzelnen könnt ihr folgende Leistungen bekommen:

  • Kosten für eintägige Ausflüge von Schule, Kindertagesstätte oder Tagespflege,
  • Kosten für mehrtägige Klassenfahrten sowie mehrtägige Ausflüge der Kindertagesstätte oder Tagespflege,
  • 150 Euro pro Schuljahr für die Ausstattung mit persönlichem Schulbedarf,
  • Kosten für Schülerbeförderung,
  • Kosten für eine angemessene Lernförderung bei nicht ausreichenden Leistungen in der Schule unabhängig von einer unmittelbaren Versetzungsgefährdung,
  • Kosten für Teilnahme an einer gemeinschaftlichen Mittagsverpflegung in der Schule (auch in Kooperation mit dem Hort), Kindertagesstätte oder in der Tagespflege sowie
  • pauschal 15 Euro monatlich für die Teilnahme am sozialen und kulturellen Leben in der Gemeinschaft.

Diese Leistungen könnt ihr bei der zuständigen kommunalen Stelle beantragen. Dort bekommt ihr auch weitere Informationen zu den Bildungs- und Teilhabeleistungen.

Einfach ist es immer noch nicht den Kinderzuschlag zu beantragen. Aber bei welchem Antrag ist das schon so? Ich bekomme schon Schweißausbrüche, wenn ich daran denke, wie viel Nerven mich vor Jahren die Kindergeldbeantragung und der Elterngeldantrag gekostet haben… deswegen Augen zu und durch und der Schritt für Schritt Anleitung folgen oder noch besser, zunächst, wie oben beschrieben: ihr nutzt den KiZ-Lotsen.

Ganz wichtig! Kommt dabei raus, dass ein Anspruch auf den Kinderzuschlag möglich ist, informiert euch auch über die anderen Leistungen im oben genannten Bildungs- und Teilhabepaket und ggf. bei eurer Stadt, ob es z.B. einen Sozialpass gibt, der weitere finanzielle Entlastung bringt.

-> Für weitere Informationen schaut euch die Broschüre für die Beratung von Familien mit kleinen Einkommen an.



2 Gedanken zu „[Werbung] Kinderzuschlag zur finanziellen Entlastung“

Mentions

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr als 5x können Sie in einem Monat nicht kommentieren. So sorry! Ist das Gegenteil der Fall und sie möchten einen Kommentar hinterlassen, wissen aber nicht, was sie schreiben sollen, dann nutzen Sie den KOMMENTAROMAT! Ein Klick auf einen der Buttons unten trägt automatisch die gewählte Reaktion in das Kommentarfeld ein. Sie müssen nur noch die Pflichtfelder "Name" und "E-Mail" ausfüllen und den Kommentar abschicken

Du hast einen Artikel geschrieben, der sich auf meinen Artikel bezieht und er soll hier erscheinen? Einfach die URL eingeben.
Du willst Deinen Artikel wieder entfernen? Dann die URL erneut eingeben. Weitere Informationen)