Teleshopping einschalten und bestellen

Sobald das erste Kind geboren wird, ändert sich der Freundeskreis. Das hört man oft und es ist wahr. Tatsache ist jedoch, dass es nicht die kinderlosen Freunde sind, die einen irgendwann verlassen, weil sie das Dududdada-Gebrabbel oder die ausführlichen Besprechungen des Windelinhalts nicht mehr ertragen. Vielmehr ist es umgekehrt und die neu gegründete Familie verlässt entnervt die alten Freunde. Die Männer können es nicht aushalten, dass statt der nun nötigen Kombimodelle und Kleintransporter zweisitzige Sportflitzer diskutiert und Probe gefahren werden und die Frauen mögen ihre Freundinnen nicht mehr, weil diese schlichtweg zu leicht sind.
Es ist nämlich so: nach der Geburt sieht man aus wie vor der Geburt – nur schlaffer. Wenn man nun in der Vergangenheit eifrig Modemagazine gewälzt hat und wirklich glaubt, es gäbe Mode, die schlank macht, dann wird man schon beim ersten Einkaufsversuch eines Besseren belehrt.
Denn selbst der derzeitig modisch angesagte Hippie-Schlabberlook hilft nicht. Auch ist es völlig egal in welche Richtung Streifen verlaufen. Man sieht aus wie man ist und das ist nicht wie vorher.
Der einzige Tipp, der wirklich Wunder hilft, fand sich vor Jahren im MAD-Magazin: „Wenn Sie sich dünner fühlen wollen, suchen sie sich ein Umfeld, das deutlich dicker ist, als sie selbst. Sie werden feststellen, sie sehen wieder schlank aus.“ Auch hilft üppiges Mobiliar wie samtene Ohrensessel und riesenhafte Mahagonischreibtische. Noch besser ist es natürlich, sich die alten Möbel neu anfertigen lassen – nur alles zwanzig Prozent größer als vorher. Gleiches gilt für Kleidung. Alles zwei weitere Größen größer zu kaufen, lässt Mitmenschen sogar nachfragen, ob man abgenommen hat.
Alles finanziell wenig erschwinglich und kostet in jedem Fall den vertrauten und alt bewährten Freundeskreis.
Wer schlank aussehen möchte UND die Freundinnen behalten will, der legt sich einen dieser Sofort-zwei-Konfektionsgrößen-schlanker-Ganzkörpersuits zu.
Mit denen nimmt man wahnsinnig schnell ab. Der Versuch sie anzuziehen kostet alleine um die 4.000 Kalorien. Sie sind ungefähr Handteller groß und lassen sich nur unter großen Schmerzen über den Körper stülpen. Hat man es tatsächlich rein geschafft, schwitzt man so stark, dass weitere 500 Kalorien pro Stunde verbrannt werden.
Selbst wenn man den ganzen Tag ausschließlich Buttertorten isst – mehr als 5.000 Kalorien schafft man nicht. Wenn man den Fettweganzug also einmal täglich anzieht und für nur acht Stunden anbehält, nimmt man zwangsläufig ab. Das macht unter den beschriebenen Bedingungen 3.000 Minuskalorien am Tag. Macht 42.000 Kalorien in 14 Tagen, sind umgerechnet sieben Kilo. Das sollte genügen und wenn man fix das Teil zurücksendet, bekommt man auch noch das Geld zurück, da man sich an die Rückgabefrist gehalten hat.

7 Gedanken zu „Teleshopping einschalten und bestellen“

  1. nur ganz kurz:

    WO kann ich den bestellen???? Wo? WO? BITTTTTEEEEEE!!!! BIIIIITTTTTTTEEEE! (Mittlerweile auf den Knien am gedanklichen Rockzipfel von Frau Nuf hängend und sich wie klotz am Bein mitschleifen lass)Bittteee, WOOOOOOO???

  2. Also, entsprechende leute lassen sich nach dem figur- und Beckenboden-schonenden Kaiserschnitt allet entsprechende wegsaugen und zurechtzuppeln. Und wer tönt: Das stiiiimmt doch nicht, das denken sich die dicken Nach-Schwangeren nur aus!
    Der hat keene Ahnung. Basta.

  3. Also, sei mir nicht böse, aber – auch Heidi musste sich selbst bemühen. Der Trainer konnte ihr zwar sagen, was sie sinnvollerweise machen sollte, aber machen musste sie das selbst. Sie hat allerdings den Vorteil, dass sie sich Personal für Haushalt und Kind leisten kann und dass sie sich dadurch viel eher die zeit nehmen kann.

  4. Für Männer gibt es das seit langem, nur kleiner. Besteht aus Latex und heißt !Kondom! (Wissenschaftssendungsmusik im Hintergrund muss man sich dazudenken).

    Könnte die Autorin bitte mal ausrechnen, wie viel man damit rein hypothetisch bei regelmäßigem Gebrauch abnehmen müsste? … nur mal so, rein hypothetisch?

    … und Heidi Klum ist nicht schlaffer.

  5. Wie lange würde es denn dauern, sich in so einem Anzug komplett aufzulösen?

    Ach so, sieben Kilo in 14 Tagen … hmmm, dann muss ich nach ner anderen Alternative suchen, um mich nach einer peinlichen Aussage mal schnell in Luft auflösen zu können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr als 5x können Sie in einem Monat nicht kommentieren. So sorry! Ist das Gegenteil der Fall und sie möchten einen Kommentar hinterlassen, wissen aber nicht, was sie schreiben sollen, dann nutzen Sie den KOMMENTAROMAT! Ein Klick auf einen der Buttons unten trägt automatisch die gewählte Reaktion in das Kommentarfeld ein. Sie müssen nur noch die Pflichtfelder "Name" und "E-Mail" ausfüllen und den Kommentar abschicken