Bildung in der Elternzeit

Windeln, das ist ein Thema für sich (Bloß nicht die von ROSSMANN kaufen! Nachts Pampers benutzen!).
Als preisbewusster Stammkunde der Drogeriekette dm, wickeln wir unser Baby natürlich mit Babylove. Auf den Babylovewindeln gibt es vorne unterschiedliche Motive mit Babytieren oder sonstigem, vermeidlich niedlichem Schnickschnack.
Doch stellt sich hier die Frage: Welcher findige Produktentwickler hatte diese Idee und wen will er damit ansprechen? Das Baby sieht die Windel doch gar nicht. Sind gar Mama und Papa die Zeilgruppe?
Doch wäre es da nicht sinnvoll ganz andere Motive zu wählen?
Vantity Fair hat es kürzlich in ähnlicher Weise vorgemacht*. Für die Mamis gibt es jetzt auf den Windeln die schönsten Promi-Popos. Persönlich würde ich dann zum Model Will Smith in ‘I, robot’ unter der Dusche greifen. Das würde ich mir schon ein Paar Groschen extra kosten lassen.
Für die anderen Geschmäcker gäbe es noch George Cloonys Popo aus ‘Solaris’ und das Gesäß von Brad Pit in ‘Troy’.
Damit die Papas lieber wickeln, böte sich dann noch die Muschi von Sharon Stone in ‘Basic Instinct’ oder Angela Jolie splitternackt in ‘Beowulf’ an.
Zugegeben eine platte Idee. Sinnvoller wäre es natürlich den Platz zu nutzen, um kurze Zusammenfassungen zu gesellschaftlich relevanten Sachverhalten oder Kurzabrisse des Allgemeinwissens auf die Windel zu drucken. (Der G8 Gipfel findet nicht auf einer einsamen Bohrinsel im Meer statt, um einen höheren Ergebnisdruck für die teilnehmenden Staaten zu erzeugen oder Das Staatsoberhaupt steht an der Spitze der staatlichen Ämterhierarchie. Einige wenige moderne Staaten kennen kein persönliches Staatsoberhaupt. Dazu zählt Japan. Der Kaiser ist laut Verfassung nur ‘Symbol des Volkes’, nicht Staatsoberhaupt. Für das diplomatische Protokoll wird er jedoch als Staatsoberhaupt behandelt.)
Stattdessen bin ich gezwungen meinen Intellekt schrittweise einzubüßen und eines Tages vor Freude in die Hände zu klatschen, wenn ich endlich wieder das putzige, hellblaue Nilpferd sehe, das überproportional selten auf die Windeln gedruckt wird.
Andererseits. Vielleicht handelt es sich um Sammelmotive und ich soll die Bildchen ausschneiden und mit anderen Mamis im Park tauschen?
Vier Bienchen gehen Deine Entenfamilie?
So gesehen, ist die Motivsache natürlich fern aller Ressourcenverschwendung eine gute Idee, welche die soziale Bindung zwischen Frauen stärkt, deren Kinder jünger als zwei Jahre sind.
Toll!

Süüüß!

*Laut Aussage der Zeitungsverkäuferin im Bezirk Berlin Friedrichshain geht George Clooney gar nicht, obwohl die Cousine in Wilmersdorf berichtet hat, dass George schon nach wenigen Stunden ausverkauft gewesen sei.

12 Gedanken zu „Bildung in der Elternzeit“

  1. und ich frag mich ständig, was denn jetzt nu der Unterschied zwischen Pampers Activ fit und Baby Dry mit RaupiFlex ist?! Vermutlich nur der Preis und die Anzahl der Windeln in der Packung?! Da blickt doch keiner mehr durch ;-) Hat einer von euch diese ominösen RaupiFlex schon irgendwo mal gesehen seit die Werbung läuft? Ich glaub ja, das ist nur ein Phantom :-D

  2. Heisser Tipp:
    Die kostenlose Hotline von P&G anrufen und sich über irgendwas beschweren und dafür ne Packung Pampers in der gewünschten Größe abgreifen.
    …oder ganz frech nach der Zwillingsaktion fragen und von der Geburt der eigenen Zwillinge berichten!
    (gibt einmalig n JumboPack) :-D

  3. Also, unfassbarerweise sind diese wunderbaren Viecher mit Kulleraugen in lustigen Farben und speziellen Situationen wirklich nur für die Mütter designt. UND: Sie sind zuweilen eine Komponente, die zur Kaufentscheidung beiträgt. Irgendwo las ich mal den Beitrag einer Mama “…und die Tierchen auf den Pampers sind auch einfach SO süß, ich kauf nur die!”

    Well, well…

  4. Tja, wer mehr als ein Kind im Wickelalter hat, weiß mehr:

    Auf den unterschiedlichen Windelgrößen sind verschiedene Tiere als Hauptmotiv abgebildet.
    Die Kleine trägt im Moment “Ente”, die Große hat Konfektionsgröße “Elephant” ;-)

  5. Ich wittere eine sensationelle Geschäftsidee:
    Windeln aus dem Bio-Supermarkt mit bildungsbürgertumkompatiblem Aufdruck. Deutsches Reim- und Versgut, Kurzgeschichten und traditionelle Kinderlieder. Vielleicht sogar Dürerdrucke und MC Escher Grafiken.

  6. Der Aufdruck wird von unserem Junior dazu genutzt, in einem undurchschaubaren Verfahren die aktuell gewünschte Windel auszusuchen. Ob da Sharon Stone hilfreich wäre bin ich mir nicht sicher.

  7. Aldi-Windeln gehen übrigens gar nicht mehr, seit die ihre Verschlüsse verändert haben. Außer man will mit dem Co-Elternteil wetten, wie lange die Klebestreifen wohl dieses Mal zu bleiben.

  8. Woher sollte der windelnde ohne das Bild wissen wo Vorn und Hinten ist (Ok, die Richtung der Klebebänder ist ein entscheidender Hinweis, aber das sieht man ja eigentlich erst zu spät…)?

  9. Ich (als kinderlose) Ersatzamme dachte ja auch die Bilder seien fürs Kind – müssten folglich auch sorumm angepappt werden, dass das Kind sie angucken kann. Nach x-mal hin und herdrehen diesen Versuch aufgegeben…
    Aber die Lacher waren auf meiner Seite (schwacher Trost)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr als 5x können Sie in einem Monat nicht kommentieren. So sorry! Ist das Gegenteil der Fall und sie möchten einen Kommentar hinterlassen, wissen aber nicht, was sie schreiben sollen, dann nutzen Sie den KOMMENTAROMAT! Ein Klick auf einen der Buttons unten trägt automatisch die gewählte Reaktion in das Kommentarfeld ein. Sie müssen nur noch die Pflichtfelder "Name" und "E-Mail" ausfüllen und den Kommentar abschicken