Bildung in der Elternzeit

Windeln, das ist ein Thema für sich (Bloß nicht die von ROSSMANN kaufen! Nachts Pampers benutzen!).
Als preisbewusster Stammkunde der Drogeriekette dm, wickeln wir unser Baby natürlich mit Babylove. Auf den Babylovewindeln gibt es vorne unterschiedliche Motive mit Babytieren oder sonstigem, vermeidlich niedlichem Schnickschnack.
Doch stellt sich hier die Frage: Welcher findige Produktentwickler hatte diese Idee und wen will er damit ansprechen? Das Baby sieht die Windel doch gar nicht. Sind gar Mama und Papa die Zeilgruppe?
Doch wäre es da nicht sinnvoll ganz andere Motive zu wählen?
Vantity Fair hat es kürzlich in ähnlicher Weise vorgemacht*. Für die Mamis gibt es jetzt auf den Windeln die schönsten Promi-Popos. Persönlich würde ich dann zum Model Will Smith in ‘I, robot’ unter der Dusche greifen. Das würde ich mir schon ein Paar Groschen extra kosten lassen.
Für die anderen Geschmäcker gäbe es noch George Cloonys Popo aus ‘Solaris’ und das Gesäß von Brad Pit in ‘Troy’.
Damit die Papas lieber wickeln, böte sich dann noch die Muschi von Sharon Stone in ‘Basic Instinct’ oder Angela Jolie splitternackt in ‘Beowulf’ an.
Zugegeben eine platte Idee. Sinnvoller wäre es natürlich den Platz zu nutzen, um kurze Zusammenfassungen zu gesellschaftlich relevanten Sachverhalten oder Kurzabrisse des Allgemeinwissens auf die Windel zu drucken. (Der G8 Gipfel findet nicht auf einer einsamen Bohrinsel im Meer statt, um einen höheren Ergebnisdruck für die teilnehmenden Staaten zu erzeugen oder Das Staatsoberhaupt steht an der Spitze der staatlichen Ämterhierarchie. Einige wenige moderne Staaten kennen kein persönliches Staatsoberhaupt. Dazu zählt Japan. Der Kaiser ist laut Verfassung nur ‘Symbol des Volkes’, nicht Staatsoberhaupt. Für das diplomatische Protokoll wird er jedoch als Staatsoberhaupt behandelt.)
Stattdessen bin ich gezwungen meinen Intellekt schrittweise einzubüßen und eines Tages vor Freude in die Hände zu klatschen, wenn ich endlich wieder das putzige, hellblaue Nilpferd sehe, das überproportional selten auf die Windeln gedruckt wird.
Andererseits. Vielleicht handelt es sich um Sammelmotive und ich soll die Bildchen ausschneiden und mit anderen Mamis im Park tauschen?
Vier Bienchen gehen Deine Entenfamilie?
So gesehen, ist die Motivsache natürlich fern aller Ressourcenverschwendung eine gute Idee, welche die soziale Bindung zwischen Frauen stärkt, deren Kinder jünger als zwei Jahre sind.
Toll!

Süüüß!

*Laut Aussage der Zeitungsverkäuferin im Bezirk Berlin Friedrichshain geht George Clooney gar nicht, obwohl die Cousine in Wilmersdorf berichtet hat, dass George schon nach wenigen Stunden ausverkauft gewesen sei.