Der Schweinsteiger stammt von den Ferengi ab

Der Schweinsteiger wohnt jetzt bei uns. Nur die nächsten vier Jahre. Bis zur nächsten WM eben. Ich hab ihn gestern vom Kindergarten abgeholt. Das Kind sei weg, der Papa solle nicht weinen, der Schweini käme jetzt mit, der sei auch ganz nett, so teilte man mir mit.
Am Anfang hab ich mich ein bisschen schwer getan. Hab das Kind irgendwie auch lieb gewonnen. Nach dem ersten Tag muss ich aber sagen, der Schweinsteiger ist eigentlich fast so wie das Kind, außer dass er mir immer von den WM-Spielen erzählt. Als er zum Beispiel den Portugiesen soundsoviel Tore reingeballert hat. Das nervt auf Dauer ein bisschen. Der Poldi sei auch schwer in Ordnung und der Kita-Kumpel vom Schweini. Zusammen passen sie auf die Kleineren auf.
Ich wollte die Gelegenheit dann beim Schopfe packen und bat, weil einer meiner Kollegen so großer Fußballfan ist, um ein Autogramm. Was denn ein Autogramm überhaupt sei, wollte der Schweinsteiger wissen. Ja da schreibt man so den Namen irgendwo hin, mit nem Gruß vielleicht.
Schweinsteiger schaut mich fragend an, was er denn auf das Auto-Gramm schreiben solle?
Ja hm so Viele Grüße an Klaus, Dein Schweini.
Da war der Schweinssteiger echt entsetzt und verdreht entnervt die Augen. Schweini würde er nicht schreiben. Schweinsteiger hieße er und nichts anderes komme auf den Zettel.
Jedenfalls heute hab ich den Schweini wieder abgeholt und bei REAL wollte er unbedingt ein Panini-Fußballalbum. Ein Euro kostet das. Ich wies ihn darauf hin, dass das aber leer sei. Egal, er wolle es unbedingt haben, un-behe-dingt! Na gut, sage ich, wenn du das Geld von der Zahnfee nimmst, dann kannst du dir den Quatsch kaufen. UHUNBEDINGT!
Als wir zuhause waren und ich das Geld eintreiben wollte, sagt Schweini, ja sorry, das Geld habe er schon lange ausgegeben. Da war ich sauer. Da wedelt der Schweini vorwurfsvoll mit den Armen. Ich hätte ihm schließlich nur einen Euro zum Bezahlen gegeben! Ich sei doch selbst schuld. Hätte ich ihm zwei gegeben, wäre das gar kein Problem und er hätte mir den Euro vom Wechselgeld wieder geben können!

10 Gedanken zu „Der Schweinsteiger stammt von den Ferengi ab“

  1. Felo sagt:

    Das Kind nötigt mir den größten Respekt ab!

  2. merula sagt:

    Na gut, dann nehme ich ein Dutzend und lege es erst mal auf Halde. Wenn dann irgendwann das ß mal abgeschafft wird, habe ich ein paar s auf Vorrat und alle anderen schauen dumm aus der Wäsche.

  3. dasnuf sagt:

    Wenn man sparen will, muss man auch mal Abstriche machen…

  4. merula sagt:

    Aber da geht doch der Zusammenhang Name-Nickname völlig verloren.

  5. dasnuf sagt:

    Aber Smersulas’S wohl! Ich mach Dir nen supergünstigen Paketpreis!

  6. merula sagt:

    Keine Ahnung. Frag doch mal bei der Sesamstraße nach, die kennen sich da aus.

    Ich brauch grad keins. Smerula klingt einfach nicht.

  7. nuf sagt:

    Merula: Was ist denn so der Marktwert von einem „S“? Brauchste gerade ein Paar?

  8. merula sagt:

    Ich finde, wenn der Schweinsteiger die ganzen „s“, die seine neue Mama in seinen Namen eingebaut hat, verkauft, sollte doch locker genug Geld für das Album und die ersten paar Tütchen mit den Spielerfotos zusammen kommen.

  9. Mario sagt:

    *lach
    Wenn das doch nur immer und bei jedem so funktionierenwürde mit dem Wechselgeld. Ach was wäre das schön.
    Ganz schön clever der kleine

  10. rezepte sagt:

    was habt ihr denn immer gegen den schweinsteiger? ich find der hat gut gespielt. und süß ist er auch noch ;-)

    grüsse,
    eva

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mehr als 5x können Sie in einem Monat nicht kommentieren. So sorry! Ist das Gegenteil der Fall und sie möchten einen Kommentar hinterlassen, wissen aber nicht, was sie schreiben sollen, dann nutzen Sie den KOMMENTAROMAT! Ein Klick auf einen der Buttons unten trägt automatisch die gewählte Reaktion in das Kommentarfeld ein. Sie müssen nur noch die Pflichtfelder "Name" und "E-Mail" ausfüllen und den Kommentar abschicken