Ein Preis, ein Preis!

goldener-blogger-klein-gif-170x300Ich meine mich zu erinnern, dass ich bereits ein(ige) Mal(e) nominiert war für den Goldenen Blogger-Award aus dem Hause Bluhm, Fiene und Knüwer und jedes Mal Zweite geworden bin, was im Grunde wurscht ist, bei mir aber Empathie für Leonardo DiCaprio geweckt hat.

Weil dieses Jahr jedoch viele, mir bekannte und von mir geschätzte Projekte nominiert waren, hab ich die Verleihung doch live mitverfolgt – was ehrlich gesagt etwas „anstrengend“ ist. Der Livestream hat die Qualität von abgefilmten Kinofilmen der frühen 2000er. Für das vollständige Feeling wäre es schön, wenn die Verleihenden nächstes Jahr Englisch sprechen und das Ganze mit japanischen Untertiteln untertiteln. Irgendwann können die Zuschauer dann wählen und jedes Jahr füllt sich meine Timeline mit: Hä? Wo kann man denn abstimmen? und wenn das erste Voting vorbei ist, dann erinnere ich mich, dass man Herrn Fiene folgen muss, der dann ein Twitpol twittert, welches für öh 90 Sekunden (?) aktiv ist. Danach verschwindet das Ergebnis und die nächste Abstimmung erreicht man nicht durch ein Refresh sondern man muss sich den neuen Link suchen. Nundenn. Sie sehen schon… meine Begeisterung für die Rahmenbedingungen hält sich alljährlich in Grenzen. (Ich Troll, ich weiß). Immerhin musste ich bis nach 22 Uhr wach bleiben, um für meine Favoriten zu stimmen. Ich legte mir also ein Kirschkernkissen auf die Füße und kochte mir einen Fencheltee und wartete auf die Abstimmmöglichkeit.

Als ich dann bestes Tagebuch-Blog wurde, gingen die Gefühle ob all der Glückwunschnachrichten doch mit mir durch. Ich glaube, ich habe meine Teetasse im Affekt geherzt.

Also auch auf diesem Wege: Vielen Dank fürs Nominieren und v.a. auch fürs Wählen liebe Leserinnen und Leser (17 Byte, die ich gerne verschwende!). Ich hab mich sehr gefreut. Da bekommt das hässliche Jahr 2014 doch noch ein wenig Goldstaub.

Mal abgesehen von den Legitimitätsssignalen, die mir der Preis beschert hat, möchte ich die Chance nutzen und auch noch mal auf die anderen, mir bekannten Projekte hinweisen.

Füttert eure Feed-Reader mit dem Blogger des Jahres Gewinner Was machen die da? von Isabel Bogdan und Maximilan Buddenbohm: „Jeder macht was. Jeder hat einen Beruf, ein Hobby, eine Angewohnheit, eine Leidenschaft. Was machen die da genau? Das lassen wir uns erzählen.“

Ebenfalls unbedingt in den Feed-Reader gehört als Beste Newcomerin Mareices Kaiserinnenreich, die ein inklusives Familienblog schreibt.

Herzt ausserdem die als Bestes Sportblog nominierte Freistilstaffel. Ein wundervolles Gemeinschaftsblog rund ums Thema Schwimmen.

Neu für mich entdeckt habe ich Fürchtenlernen, Frau Gehlhaar und Auguststraße Berlin Mitte.

Und falls es neue Leserinnen gibt, hier eine frei zusammengestellte Auswahl höchst repräsentativer Blogartikel. Für Herrn Knüwer, der mich schon kannte als ich noch keine Kinder hatte, extra zum Teil kinderfrei:

Erlebnis-Kosmetik

[…] Ich setze mich auf den einzigen Stuhl den es dort gibt. Er steht vor der Toilette. Die Blondine rauscht an mir vorbei. Innen höre ich, wie sie das Wasser anstellt. Dann infernalisches Pupsen. Die anschließenden Geräusche versuche ich zu ignorieren indem ich mir die Hände auf die eigenen Ohren klatsche und leise sage: Happy place! Happy place! …Weiterlesen

Husband Beeping

Wenn der Mann plötzlich beim falschen Mobilfunkanbieter ist, lässt sich per Husband Beeping eine Menge Geld sparen, das man lieber in den Familiensommerurlaub investiert statt in unnütze Telefonanrufe. …Weiterlesen

Der wahrhaftig existierende Hipster

[…] Mein Blick fällt auf einen außergewöhnlich großen Mann mit Bart. Sein Bart ist dunkel und voll. Ein bißchen zu lang für meinen Geschmack aber sehr prachtvoll. Tatsächlich ist “prachtvoll” das Wort, das mir zu seinem Bart einfällt. Den Falten in seinem Gesicht nach zu urteilen ist er über vierzig. Er hat ganz wunderhübsche Falten. Fast so wie Brad Pitt, dessen Tränensäcke ich echt sexy finde. …Weiterlesen

Autor: dasnuf

Aha! Google doch "dasnuf" Muhahahahaha!

19 Gedanken zu „Ein Preis, ein Preis!“

  1. Herzlichen Glückwunsch! Schön, dass Siedas zum Anlass nehmen, auf die anderen Gewinner_innen aufmerksam zu machen.

    Und wenn Sie schon nostalgisch sind: ach, ich vermisse die Hack-Kunst-Beiträge.

       0 likes

  2. Genau! Verdient ist verdient. Jemand der mit einem Beitrag über Herzkrankheiten meinen Tag machen kann, hat es wohl raus.
    Dank diesem Blog ist YOLO mein Lebensmotto geworden und ich freue mich jeden Tag darüber.
    Herzlichen Glückwunsch!

       0 likes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie möchten einen Kommentar hinterlassen, wissen aber nicht, was sie schreiben sollen? Dann nutzen Sie den KOMMENTAROMAT! Ein Klick auf einen der Buttons unten trägt automatisch die gewählte Reaktion in das Kommentarfeld ein. Sie müssen nur noch die Pflichtfelder "Name" und "E-Mail" ausfüllen und den Kommentar abschicken