Geheimnissen auf der Spur

Eine Woche lang Rezepte aus einem Diätbuch gekocht und dabei wie irre abgenommen. Mit einer Ausnahme war alles dermaßen ekelerregend, dass einem nach zwei Bissen der Appetit vergangen war. So kommt man schnell auf nur 10% der normalerweise aufgenommenen Kalorien. Ich bin begeistert.

6 Gedanken zu „Geheimnissen auf der Spur“

  1. fühle mich nicht angegriffen…
    war aber alles ernst gemeint…bin aber wohl über den Schock hinweg, wie man den Zeilen entnehmen kann…zur Verteidigung meiner Eltern kann man wohl nur sagen: ich hatte da noch ein ähnliches Erlebnis mit meinen Cousinen: ich war bei denen zu Besuch, wir spielten alle fröhlich mit deren Stallhasen, später gab’s die dann Essen..ich konnte das nicht essen, meine Cousinen hatten damit absolut kein Problem…erst spielen, dann essen, dafür sind die doch da…ist wohl einfach noch eine ländlichere Mentalität, die mir als Stadtmensch abgeht…ob das gut oder schlecht ist…

  2. Waren das Diätbuch-Gerichte mit Obst drin?

    @cat: Das mit dem Stallhasi tut mir leid. Eltern, die erst Streicheltiere anschaffen und diese dann schlachten haben keinen Respekt vor dem Leben und gehören ordentlich verprügelt.

    Andererseits muss man ja froh sein, dass es die Katze nicht auch erwischt hat. War wohl Zufall.

    (sorry, für den Ausbruch, ich mag eben flauschige Tiere…)

  3. verflixt, dass ging noch weiter:
    und als dann nach der Schule mein Hasi weg ein verdächtig nach Stallhasi aussehender Braten da und Mami wegen meines Essenstreiks ziemlich sauer war, meldeten sich die Glöckchen nochmal und gratulierten mir dazu, Mami das mit der Katze NICHT laut sondern nur gedanklich erläutert zu haben…

  4. Jep! Kann Basti nur zustimmen…als meine Mutter mir VOR der Schule erklärte, mein Zwergkanninchen (inzwischen größer als unsere Katze) sei wohl doch nur ein Stallhase, der Verkäufer habe uns da wohl betrogen und behalten könne man DAS Riesenvieh ja nun wirklich nicht, da meldeten sich die ersten Alarmglocken und bimmelten fröhlich >ja, aber die Katze darf doch auch bleiben!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr als 5x können Sie in einem Monat nicht kommentieren. So sorry! Ist das Gegenteil der Fall und sie möchten einen Kommentar hinterlassen, wissen aber nicht, was sie schreiben sollen, dann nutzen Sie den KOMMENTAROMAT! Ein Klick auf einen der Buttons unten trägt automatisch die gewählte Reaktion in das Kommentarfeld ein. Sie müssen nur noch die Pflichtfelder "Name" und "E-Mail" ausfüllen und den Kommentar abschicken