Kurz vor Beauty-Bloggerin

10570139_1477079942530921_60004772_nWie das andere Mütter machen, ich weiß es nicht.
In meinem ersten PEKIP-Kurs z.B. war eine Mutter, die erschien immer perfekt gestylt. Alleine die lackierten Fuß- und Fingernägel. Unfassbar.
Für mich war diese Beautykiste schon immer ein Zeitproblem. Vor den Kindern musste ich immerzu lesen. Und arbeiten. Und mich jede Woche in einen neuen Mann verlieben. Da blieb einfach keine Zeit für den ganzen Schnickschnack. Frisör, Haare färben, aufwändige Frisuren und dann womöglich morgens noch kämmen und so. Den Körper im Fitnessstudio stählen. Finger- und Fußnägel lackieren. Lidstrich ziehen.
Ich hab da einfach den Anschluss verpasst. Wahrscheinlich schon in der Schule. Solange ich zuhause gewohnt habe, durfte ich mich nicht schminken. Ich habe mich dann gelegentlich heimlich morgens auf dem Schulklo geschminkt, aber das war alles so hektisch und der Lidstrich immer schief. Dann haben sich die anderen über mich lustig gemacht und irgendwie hatte ich dann keine Lust mehr.
Ja und wenn man nicht mit 17 anfängt, dann wird das nichts mehr. Dann ist der Lidstrich immer verwackelt. Man schminkt sich ne halbe Stunde und es fehlt nur noch der Lidstrich und am Ende sieht es so scheiße aus, dass man sich wieder komplett abschminkt.
Dieses Schicksal muss man akzeptieren.
(Nachdem die Kinder geboren waren, hatte ich wenigstens einen gesellschaftlich allgemein akzeptierten Grund keine Zeit zu haben.)
Heimlich schaue ich mir auf Youtube Schminktutorials an. Das ist sensationell. Ich weiß nicht, ob Sie sich das schon mal gemacht haben. Da sind junge Frauen, die haben unterschiedliche Pinsel und Schminkutensilien, die mich eher an den Tuschekasten meiner Kinder erinnern. Die plappern wild drauf los und malen sich nebenher die exotischsten Dinge ins Gesicht. Hinterher sehen sie aus wie Porzellanpuppen. Perfekt verspachtelt. Die Schatten an den richtigen Stellen. Alle Unebenheiten unsichtbar. Und es geht wahnsinnig schnell. Pinselpinsel und fertig. Das sieht so leichtgängig aus, dass ich alle drei Monate wieder denke: Das kann ich auch. Dann hole ich mir Billigpinsel und Billigfarbe und schmiere in meinem Gesicht rum und eine Stunde später sehe ich aus wie Ozzy Osbourne und weine vor Wut, so dass ich am Ende aussehe wie Alice Cooper (was auch nicht unbedingt mein Ziel war).
Irgendwann hab ich es aufgegeben. Ich denke, das ist wie mit dem Handwerken. Wenn man am Werkzeug spart, dann funktioniert das nicht. Es muss am Werkzeug liegen. Ich bin künstlerisch durchaus begabt. Naja, an mir jedenfalls, liegt es nicht. Auf keinen Fall.
Also rede ich mir ein: Man kann auch schön sein ohne geschminkt zu sein. Natürlichkeit!
Eine zeitlang klappt das gut. Ich hab z.B. 2005 aufgehört mir die Haare rot zu färben. Ganz erstaunt habe ich festgestellt, dass ich gar nicht dunkelblond bin wie ich all die Jahre vermutete. Richtig schöne dunkelbraune Haare hatte ich. Schick fand ich das. 2006 wuchsen die ersten grauen Haare. Erst einige weniger, dann immer mehr und als ich mich weigerte sie zu beachten, kräuselten sie sich, so dass sie immer abstehen als hätte ich versehentlich in die Steckdose gefasst.
Danke Natur. Sehr witzig.
Anderes Beautythema: Das Nägellackieren.
Die linke Hand – alles schick. Die rechte – so als wäre ich kurz eingeschlafen und in einen Farbtopf gestürzt. Aber da war ich ehrgeizig. Da hab ich so lange probiert, bis das Resultat erträglich war.
Drei Tage später dann: alles ab.
Toll.
Neulich klage ich einer ausgesucht wunderschönen Freundin mein Leid und sie fragt: Benutzt du denn keinen Unterlack?
– Unterlack?
– Ja, dann hält das wochenlang.
– Echt?
– Ja, Unterlack, zwei Schichten Lack, Überlack.
Faszinierend! Also gehe ich mit dem Ziel Ober- und Unterlack zu kaufen in einen Drogeriemarkt. Dabei stelle ich fest: Es gibt duzende von Unter- und Oberlacken. Glänzend, matt, für gerillte Nägel, für müde Nägel, brüchige Nägel…
Ich stehe also vor dem Regal und lese mir eine Stunde Nagellackbeschreibungen durch bis mir schwindelig wird. Rechne dann die Quersumme meines Geburtstags und zähle einfach ab. Danach wähle ich blind einen Rotton, bezahle und gehe nach Hause.
Man muss die Schichten ordentlich austrocknen lassen, hat mir meine Freundin noch auf den Weg gegeben und ich erinnere mich an die Speziallackierungen des Autos meines Vaters. Eine perlmuttweiße Giulietta hatte er damals. Mein Vater hat monatelang nach der richtigen Farbe gesucht und dann darüber referiert wie man richtig lackiert. Was fürs Auto gilt, gilt auch für die Nägel: Unterlack, Lack, Lack, Oberlack.
Und ich schwöre: Das hält vier Wochen. Sogar länger wenn man mit den Zehen nicht gegen Schränke stößt und der Lack absplittert. Toll. Dauert ewig (1 Stunde), aber es lohnt sich. Und das Großartige: wenn man sich vermalt, dann kann man das einfach hinterher abpulen. So dick sind die Lackschichten. Ein bißchen hier zurechtkratzen, ein bißchen da und fertig.
Und weil das so toll ist, muss ich jetzt alle Nagellackfarben der Welt kaufen.
Der erste Mädchenkram, der mir auch gelingt. Das Erfolgserlebnis hat mich so beflügelt, dass ich jetzt am liebsten alles lackieren würde. Ständig.
Ich hab jetzt zwar keine Zeit mehr zum Lesen oder um in Museen zu gehen oder so einen Schnickschnack. Dafür habe ich aber lackierte Fingernägel und das finde ich richtig toll. Noch zehn Jahre Übung und das geht in weniger als sechzig Minuten.

Und P.S. wenn die Frauenwelt da draußen weitere Geheimnisse parat hat, die mir bislang noch nicht mitgeteilt wurden, ich lasse mich gerne belehren.

71 Gedanken zu „Kurz vor Beauty-Bloggerin“

  1. Interessant, was Frauen so beschäftigt :-) Sehr amüsant geschrieben und dennoch bin ich froh, dass sich Männer nicht mit roten Nägeln befasen „müssen“.

    Finde die natürliche Variante bei Frauen auch angenehmer. Manche Männer stehen mehr auf natürliche Schönheit – spart den Damen der Schöpfung auch Zeit….

    Liebe Grüße,
    Tobias

  2. Augenbrauen mit schrägem flachen Pinsel und mattem Lidschatten oder extra Augenbrauenpuder nachzeichnen! Mit einer etwas hellere Farbe gibts keine Balken :)

  3. Noch ’n Tipp zu gleichmäßigem Nagellack an rechter und linker Hand:
    1. Linke Finger mit der rechten Hand lackieren (is klar, alles easy)
    2. Rechte Finger so lackieren dass du den Pinsel mit der Linken nur festhältst und statt des Pinsels die zu bemalenden Finger drunter her bewegst. Wenn du Rechtshänderin bist, sind die nämlich normal etwas geschickter als die linke Pfote und dann verwackelt es nicht so.
    Linkshänder natürlich andersrum.

  4. Traumhaft, ich habe mich köstlich über Ozzy und Alice amüsiert. Ich gehöre auch zur Fraktion der Schminkdummys und bin da völlig plan- und talentfrei.
    Aber das mit dem Unterlack, das muss ich mir merken, Nagellack mag ich nämlich!

    Viele Grüße!

  5. Danke. Danke. Danke.
    Und bei Lebensunlust und Trägheit empfehle ich abends Youtube: google mal nach Kaley Melissa Hair oder Kaley Melissa Make-up. Es ist unglaublich Tussi-mäßig, aber irgendwie… ästhetisch. Seit ich das entdeckt habe, kämme ich mich morgens wieder länger als 20 Sekunden (sofern das Kind es zulässt).

    Hatte vor drei Monaten auch den Make-up-Flash und weiß jetzt (mit 37!) das ein wenig Puder & ein Augenbrauenstift einen Riesenunterschied macht. Unfassbar. Darf mich jetzt nur der Sohn nicht mehr im Gesicht mit seinen Fingerchen antatschen (schwierig) oder feste umarmen (noch schwieriger).

  6. Ach genau: wie schminkt Ihr eigentlich ab?
    Ich bekomme diese wasserfeste Mascara und den Lidstrich fast nicht mehr ab, hab die Augen verschmiert und die Kontaktlinsen haben Pünktchen von den Krümeln.

    1. Die Kontaktlinsen müssen vorher raus! Ganz wichtig. Meine werden sonst supertrocken und das kann beim Herausnehmen nicht gut für die Hornhaut sein.

      Ansonsten mit viel Wasser und momentan Paula’s Choice Waschgel :)

  7. Schminken fänd ich total okay. Aber abschminken hasse ich. Meine Kontaktlinsen auch. Brille hab ich keine und ich MUSS im Bett dann noch lesen/surfen o.ä.

    Bezüglich der Nägel beschränke ich mich auch auf die Zehen. Bei gewzungenermaßen kurzen Fingernägeln (Krankenhausjob) sieht das komisch aus.

  8. Hab als 14 jährige meine Nagelhaut mit Klebeband abgeklebt, weil ich es nicht hinbekommen habe, nur auf dem Nagel zu bleiben mit dem Lack.
    Nu mit 24, ~150 Nagellacken (jeder hat so seine Macke, gelle? Ich sammel halt Nagellack und Videospielmerchandisekrams ;P ) geht das ganz locker ohne Klebeband und Korrekturen mit Wattestäbchen.
    Übung macht den Meister!
    Als Tipp um das Übermalen zu vermeiden: gar nicht bis an den Nagelrand lackieren, sondern bewusst ein paar Millimeter freilassen…macht den Nagel auch optisch ein bisschen schmaler ;P
    Denn das Problem was ich habe, wenn doch mal was zwischen Nagel und Nagelhaut rutscht, ist, wenn es dunkler Lack ist bekomm ich den da kaum wieder raus.

  9. Ich hätte da noch ein „Geheimrezept“: Malerkrepp. Funktioniert bei Fußnägeln, beim Lidschatten, einfach überall. Also, einfach dahin bappen wo Farbe nicht hinsoll :)

  10. ******************KOMMENTAROMAT**********************
    Made my day
    *****************/KOMMENTAROMAT**********************

    eds doud mer dä bauch wäi vor lauter lachn! auch auf die gefahr hin, dass ihr mich etz gleich haut – was bin ich froh, dass ich mich bloß waschn, frisiern und im gsichd rasiern mou.

  11. vielen, vielen Dank für diesen Artikel!!!!! Ich hab Tränen gelacht und mich gleichzetig so sehr darin wieder gefunden!! Herrlich. Danke.

  12. Ich kann zwar, wenn ich mir Mühe gebe, einen ganz geraden Lidstrich machen. Aber immer, wenn ich den habe, fragen mich alle: „Oh, schlecht geschlafen?“ „Oh, bist du müde? Du siehst so fertig aus.“
    Ansonsten kann ich das voll und ganz unterschreiben. Mein Schminkfach beinhaltet seit Jahren folgendes:

    – 1 Lidschatten
    – 1 Pinsel für den Lidschatten
    – 1 Lipgloss
    – Wimperntusche

    Wenn ich dabei mal nicht einen Haufen Geld spare!

  13. Bei mir muss alles ratzfatz gehen, Essen, Schlafen, Schminken.
    Da ich mit 15 eine Schminkphase hatte, habe ich die Techniken drauf, die ich heute nur selten einsetze.
    Ich nehme Puder statt Flüssigmakeup. Mit dem Pinsel ist er schnell fein verteilt und es verstopft nichts. Dann Wimpentusche, selten Lidstich, mit meinen braunen Augen ist der Blick eh intensiv genug.
    Lippenstift benutze ich täglich, da lohnen sich die ganz teuren. Die Farbe hält und wandert nicht. Da braucht es kaum ein Nachziehen. Und das kann ich freihändig und ohne Spiegel.
    Nach vielen Nagellackabenteuern bin ich bei Maybelline express gelandet, schnelltrochnend in 40 Sekunden, ohne nachzulackieren. Für mich ideal.
    Und die lackierte Haut wird mit Nagellackentferner auf Wattestäbchen geputzt, der Rest verschwundet beim Duschen.
    Die Fingernägel lackiere ich selten, da ich viel mit Chemikalien zu tun haben und die machen wunderliche Sachen mit dem Lack.

  14. Gute Lacke (und generell gute Qualität bei MakeUp-Produkten) gibt es übrigens auch von der Marke Kiko.
    Die haben einen sensationellen Überlack („Gel Look. Ultra glossy Effect“), der blitzartig trocknet, vor allem richtig durchtrocknet (ich werfe mal „Kissenabdrücke, leidige!“ in den Raum) und der unfassbar glänzt. Die Haltbarkeit diverser Lacke erhöht sich mit dem Überlack auf locker 7-10 Tage. Preislich super, regulär 4,50€ und Kiko hat regelmässig Rabattaktionen für eine Produktgruppe, dann kostet er auch mal 2,90€.

    Zum Thema Lidstrich noch ein Tipp: mit einem gut pigmentierten Lidschatten (günstige und gute Einsteiger-Varianten dabei übrigens die Lidschatten-Paletten der Marke „Sleek“, mal zum Angucken die Version „Au naturel“ oder „oh so special“) und einem abgeschrägten Pinsel den Lidstrich ziehen. Die Variante sieht weicher aus und verzeiht kleinevWackler. Sieht gut aus und ist wesentlich einfacher als ein Flüssigprodukt.

    Hab ich das jetzt echt alles gesagt? Mon dieu. Ich musste aber auch erst auf die 40 zugehen um in die Feinheit im Puderluder-Business einzusteigen…

    Beim Lackieren selbst habe ich immer ein mit Nagellackentferner getränktes Wattestäbchen zur Hand. Verpinsel ich mich lässt sich das damit bequem korrigieren.

      1. Ich könnte mir vorstellen, dass wir 2 verschiedene Pinsel meinen. Viele nutzen einen quasi „abgeknickten“ feinen Pinsel für die Gel-Eyeliner. Das ist aber die fortgeschrittene Version.

        Was ich meine, ist sowas: http://www.catrice.eu/de/produkte/beauty-tools/detail/product/smokey-eyes-brush.html
        Eine Seite schräg abgeschnittene Pinselhaare und damit kann man die Farbe quasi am Wimpernkranz entlangstempeln. Dann einfach einfach nochmal drübergehen, ein bisschen gleichmässiger machen (Lidschatten verzeiht dabei eben entspannt die Wackler) und zack, fertig.

        Dann kann man sich später auch mit den hochwertigen Pinseln beschäftigen, aber für den Anfang ist der prima und wenn gar nix geht, haut man unter 3 € in die Tonne und nicht 20-50€….

  15. Liebe Frau Nuf,

    nun schreibe ich ja ein Lifestyle-Blog, auch mit Beautydings und so. Lidstriche kann ich ein bisschen. Das ist ja auch einfach. ;-)))))) Aber Nägel lackieren?? Womöglich noch mit links? Weia.

    Aber ich schlage mich trotzdem durch und werde seltsamerweise sogar ab und zu zu Beauty-Events eingeladen. Ich bin dann immer die einzige ohne Nagellack und ohne fundiertes Beauty-Know-how. Letzthin musste ich gestehen, dass ich nicht wusste, dass es Primer für die Gesichtshaut gibt, und dass ich nur eine Sorte Puder im Schrank habe. Und dass ich nicht wusste, dass Orgasm auch eine Rouge-Farbe ist.

    Von daher sauge ich jetzt begierig alle Beauty-Geheimnis ab und gehöre dann demnächst zu den Wisserinnen. :-D

    Liebe Grüße!

  16. Nagellack! Mein Lieblingsthema! Hier noch ein Tipp, wenn man plötzlich in Rage gerät und ganz oft neu lackieren will: Nagellackentferner mit Schwamm (gibt’s günstig von P2) – Finger rein, drehen, alles weg. Vermeidet das Geschmiere gerade bei Rottönen.

  17. (Für überlackierte Stellen gibt es Korrekturstifte. Im Grunde wie ein Tintenkiller, halt nur für Nagellack. Gibt es auch bei dm zwischen den Pflegestiften.
    Und: ich bin Mitte 30 und hab mich vor gar nicht langer Zeit auch einfach in einer Pafümerie-Kette mal schminken lassen, weil ich keine Ahnung hatte, welchen Farbton bei Make-Up ich bräuchte, welche Farben mit stehen etcpp. Termin gemacht, gesagt, was ich möchte -leichtes Tages-Make-up – schminken lassen. Bei uns kostet das 15 €, wenn du nachher aber irgendwas kaufst nichts.
    Ich schmink mich nur ab und zu, hab aber jetzt Produkte da stehen, von denen ich weiß, dass sie was taugen.
    Als ich mal irgendwann hier wieder 1 Stunde wegen Nagellackiergedöne aus dem Geschehen raus war, hab ich überlegt, mal einen Selbstversuch zu machen und konsequent ALLE Beauty-Tipps zu befolgen, die uns so Nahe gelegt werden. Ich kenn das Ergebnis aber jetzt schon: Die Lebenszeit für andere Dinge würde gegen sich doch sehr arg reduzieren ;) )

  18. Mein Tipp für den perfekten Lidstrich: Flüssigen Kajal nehmen. Dann Punkte oberhalb der Wimpern setzen und diese anschließend verbinden. Das Ergebnis wird mit ein bisschen Übung immer besser (und ja, es ist wirklich einfach nur Übungssache) und nach einer Zeit kannst du den Strich freihändig zeichnen.
    Noch ein Tipp: Im Sitzen arbeiten, den Ellenbogen aufstellen und die Hand am Gesicht abstützen beim zeichnen.

  19. Reihe mich ein. Umstandslos. Lackiere allerhöchstens die Zehen (und vergesse dann vor dem Freibadbesuch, dass das schon eine ganze Weile her ist….).
    Im Gesicht bastle ich mit Flüssigzeugs herum, aber nur mit sehr teurem, weil das billige merkwürdige Gerüche verbreitet nach einer Weile.
    Lidstrich kann ich auch nicht, konnte ich noch nie.
    Aber Lidschatten. Das geht auch für Grobmotorikerinnen wie mich. Und sieht aus, als hätte man sich was bei gedacht.

  20. Mir erschließt sich der Kram mit dem Schminken auch nicht mehr. Früher hab ich das auch gemacht, meistens Kajal und Lidschatten und Wimperntusche, mehr nicht. Inzwischen benutz ich alle hundert Jahre mal Abdeckzeuchs für meine Augenringe, aber auch das nur selten. Make-up, Puder, BB-Cream…blättert alles von meiner Haut innerhalb von Stunden ab, die ist einfach zu trocken. Und der ganze Aufwand….nääääääh.
    Nagellack mag ich nicht. Ich find unlackierte Nägel schöner.

    Viel Spaß jedenfalls mit den Über- und Unterlacken, vielleicht klappts mit dem Lidstrich ja auch noch *g*. (Ich habe sofort tränende Augen, sobald irgendwas selbigen zu Nahe kommt, das wird dann eh nix.)

  21. Zum Thema Lidstrich, kann ich einen Tipp hier lassen! :)
    Verwackelt bei mir nämlich grundsätzlich…
    Einfach einigermaßen gerade am Lid aufmalen.
    Hinterher ein Wattestäbchen mit etwas Makeup-Entferner tränken und alles weg machen, was verwackelt oder zu dick geraten ist.
    Funktioniert wunderbar!

  22. Herrlich! Ich war auch spät dran, weil es mich einfach ewig nicht interessiert hat. Und ich habe tatsächlich einen Tipp für den perfekten Lidstrich.

    Der Lidstrich ist nämlich im Grunde ein ganz gerader Strich, den man ohne abzusetzen ziehen kann. Dazu schließt man das Auge fast ganz, legt zwei Finger an den Schläfenknochen und zieht den äußeren Augenwinkel weiter nach außen. Sofort sieht man die gerade Linie, die man nur noch nachfahren muss.

  23. Hi

    Ich hbe in Berlin eine zeitlang mit einer ultra gestylten Dame zusammen in einem Promotion Job gearbeitet.
    Die sah so aus, wie die Damen es heute auf YouTube zeigen

    Weisst du, wie sie das immer machte?
    Sie ging immer in Kaufhäuser und lies sich im Erdgeschoss, da wo der ganze Glitzer und Duft Kram steht, hübsch machen.
    Für sehr kleines Geld mal eben neu schminken.

    Ich fand das faszinierend, denn seitdem weis ich auch, warum der Schmink Kram im Erdgeschoss und in jedem Kaufhaus als erstes kommt.
    Damit die Dame sich schnell frisch machen (lassen) kann.

    In der Galerie LaFayette (dieses schicke ding in der Friedrichstraße, heisst das so?) gab es den Nagellack overkill.
    Da waren wir auch mal und nie nie nie wieder habe ich so viele Sorten Nagellack gesehen.
    Das war beeindruckend.

        1. Lieber Moss, die Frage ist leider wirklich nicht sachlich sondern einfach nur miesepetrig. Mit der gleichen Ernsthaftigkeit könnte man Kinder fragen warum sie sich jetzt einen Schmetterling ins Gesicht haben malen lassen. Was bringt das? Nichts, außer Spaß und das man sich auf seine Weise wohl fühlt. Die einen finden eben roten Nagellack toll, die nächsten eine schöne Handyhülle, der dritte erfreut sich an den Bildern an der Wand….

  24. Liebes Nuf,

    du bist wie ich. Ein Spätzünder. Habe auch erst mit 30 mit dem Lidstrich angefangen. War scheiße. Ist scheiße. Lasse ich. Aber Nägel lackieren. Läuft. Und jetzt der Geheimtipp: Überlack von Essie. Der heisst Good to go und hält was er verspricht. Im Ernst, das Ätzende ist doch das blöde Warten bis es trocken ist. Aber! Mit Good to Go verringert sich die Wartezeit um die Hälfte. Antrocknen lassen. (Ja, das muss sein.) Dann Good to go drauf und das Zeug ist trocken. Ich weiß nicht, ob sich nach einigen Jahren herausstellen wird, dass es irgendwie gesundheitsschädlich ist und blöd macht. Aber für den Moment: mehr Zeit. Super! ;) LG

  25. Mein Beautytipp: Ich ignoriere seit Jahren aus von dir genannten Gründen meine Finger und lackiere nur noch Zehen. Da fallen kleine Fehler nicht ganz so sehr auf.

  26. Manchmal hatte ich auch Lust auf Nagellack. Ich war gar nicht so schlecht, auch ohne Über- und Unterlack. Zwei Schichten sahen meiner Meinung nach ganz gut aus.

    Das Problem: Selbst wenn alles perfekt geklappt hatte, wuchs nach kurzer Zeit der unlackierte Nagel wieder hervor. Also dann eben doch nach wenigen Tagen Lack entfernen und neu lackieren. Bei einer dieser Gelegenheiten sah ich mir meine Nägel an: Gelb.

    Jetzt haben sie sich wieder erholt und sehen auch ohne Lack gut aus.

    1. Deswegen ja der Unterlack. Der „versiegelt“ den Nagel und verhindert, dass Farbpigmente den Nagel verfärben. Bei vorwiegend rotem Lack wird’s Gelb. Ich hatte mal die lustige Idee, den Sephora / OPI Sondereditionslack in Metallic Blaugrün ohne Unterlack zu testen. Dann hatte ich 3 Wochen blaue Nägel…

  27. Ich benutze auch kaum Schminke, hatte nie Lust darauf, morgens ewig im Bad zu stehen, wenn ich auch länger schlafen kann!

    Ein kleines Beauty-Geheimnis habe ich dann aber doch, ich finde nämlich die Augenbrauen sehr wichtig für die Gesamterscheinung des Gesichtes, musst du mal drauf achten in Öffis oder wo auch immer man gut andere Menschen studieren kann…
    Die Tricks:
    Mit einem graden Gegenstand (z.B. der Pinzette) den Nasenflügel mit dem inneren Augenwinkel verbinden -die Verlängerung stellt den Anfang der Augenbraue dar. Den Nasenflügel mit dem äußeren Augenwinkel verbinden – da ist das äußere Ende, und die Verbindung von Nasenflügel mit Pupille ergibt den höchsten Punkt der Braue (dabei natürlich auf die Wuchsform achten). Dann unterhalb der Brauen alles wegzupfen, was die Linie kaputt macht, oberhalb nur vorsichtig bis gar nichts (je nach Wuchs). Das klingt jetzt komplizierter als es ist, einfach mal ein Bild googlen, dann ist es sofort logisch…
    Falls die Brauen jetzt etwas ausgedünnt wirken (ist bei mir z.B. so) dann hilft noch Trick 17: Augenbrauenstift! Ich nehme den dunkelbraunen von Alverde, auf keinen Fall schwarz. Einfach die dünnen Stellen vorsichtig ausmalen, oder, je nach Geschmack, einfach eine durchgängige Linie ziehen.

    Ansonsten benutze ich getönte Tagescreme und Puder. Wenn ich mal feiern gehe noch Mascara und Lippenstift, selten einen hellen Lidschatten. Und ich bin trotzdem glücklich :D

    1. Ohhhooo jaaahahaaaaa! Augenbrauen sind bei mir eine Problemzone. Ich hab bislang nicht den richtigen Augenbrauenstift gefunden oder vielleicht muss ich nur sanfter vorgehen. Jedenfalls diese Balken, die ich mir versehentlich male… ähm naja.

      1. Empfehle hierfür diesen Stift von Catrice (wenn die Farbe bei dir halbwegs passt)

        Zuerst anmalen, dann mit der Bürste nochmal drüber, zack keine Linie, sondern einfach nur schattiert:

        http://www.catrice.eu/de/produkte/eyes/augenbrauen/detail/product/eye-brow-stylist-040.html

        Und wenn du so rein gar nicht damit klar kommst, haste wenigstens nur 2,50 EUR in den Sand gesetzt.

        Ganz abgesehen davon, finde ich die Lidschattenpinsel von Rossmann sehr schön und den Blenderpinsel von ebelin (dm Eigenmarke). Achso und lass dir nicht einreden, dass nur weil du eine Frau bist, du dich sofort schminken können musst. Das is alles Übungssache und bei manchen funktionieren Produkte eben super, die bei anderen versagen. Das hängt auch viel von der Hautbeschaffung ab, deine ist da vielleicht nur deluxe und mag den Billigkram nicht ;-)

  28. Genau so! Als meine Klassenkameradinnen sich einmal durch die Bravo Girl! probegemalt haben, war ich noch flannelhemdtragend unterwegs und habe gegen irgendwas protestiert. Jetzt bin ich Mitte dreißig und kann keinen Lidschatten auftragen. Zudem hab ich hier ein Teeniemädchen, dem ich zwar mitteilen kann, was doof aussieht, aber Tipps geben kann ich auch nicht (außer einem: Weniger!).
    Wir machen demnächst zusammen einen Schminkkurs. Vielleicht lerne ich dann auch noch was.

  29. Also, ich habe mit meinem inneren Schminkmuffel Frieden geschlossen. Alle 10 Jahre kaufe ich einen Alibinagellack, der mir nicht passt, male dann großräumig meine Finger an, brenne das Zeuch mit irgendwelchen chemischen Lösungen wieder runter, und gut ist. Gewinnt man sehr viel Zeit damit.

  30. Ein Opi ist ein Fabrikant, bei uns nicht in der Drogerie sondern in der Parfümerie zu kaufen. Auch gut bei Lack ist Essie.

    Und etwas getönte Creme, nach BB Creme suchen, und etwas Rouge. Das reicht :)

  31. Es ist auch ein prima Trick eine pubertierende Tochter zu haben, die das mit dem Schminken echt drauf hat. Ich selber bin da völlig unbegabt. Wenn ich also mal ausgehe oder so, dann lass ich mich mittlerweile schminken. Ist dann in ein paar Jahren wieder vorbei, aber im Moment…..super.

  32. Meine Erlösung war, als mir eine Kommentatorin in meinem Blog beibrachte, dass die Profilackiererin all die übermalten Stellen einfach nach der nächsten Dusche wegknibbelt. Seither lackiere ich meine Fußnägel ganzjahrs durch – so schön!

  33. Wahnsinn! Das habe ich selbst mit Unter- und Oberlack nie hingekriegt. Nach 1 Tag ist alles ab. Immer. Einmal war ich für extrem teuer Geld ein einem Nagellackstudio und habe mir die Hände maniküren und lackieren lassen. 4 Tage. Das war mein bisheriges Erfolgserlebnis. Es ist demotivierend. Welche Lacke hast Du gekauft? Vielleicht probiere ich das nochmal?

    1. Ich bin in der Zwischenzeit bei Essie. Ist etwas teurer aber dafür bin ich wirklich zufrieden und ich hab das Gefühl, dass es mit dem Pinsel sehr gut klappt.

      1. Mein Essie-Lack stand seit 2 Jahren im Regal. Hielt nicht, zwei Schichten wurden nicht fest. Habe noch einmal den Versuch mit Unter- und Überlack und Schnelltrocknungsspray gewagt. Na bitte! Fühle mich mit 4 Lackschichten wie eene Göttin. Dafür musste ich nun 37 werden. ;-)

  34. Haha, ich musste sehr lachen. ich gehöre ja auch zu der ungeschminkten, ungestylten Fraktion. Aber jetzt durch die Teenietochter (sie folgt einem Nagellackstyleaccount auf Instagram!) bekomme ich hautnah die neuesten Trends mit. Ich sach dir….

  35. Schnell trocknungs Spray für Nagellack von P2 von dm
    Brauchst du jetzt wohl auch

    Viel Spaß

    (Und Opi hält noch länger ! Wenn du ne Freundin in den USA hast lässt du dir das von da mitbringen kostet da nämlich nur einen Bruchteil von dem was es hier kostet ist aber leider geil)

  36. Echt amüsant zu lesen, ich fühl(t)e etwas mit dir mit. Diese krassen Schminkdinger (Lidschatten) habe ich auch nicht drauf und Nagellack klappt bei mir auch nicht vernünftig mit Unter- und Überlack.

Mentions

  • Frau Rabe
  • Eine schöne Mama: Das große Beauty Interview mit....Patricia! Frau Mutter Blog
  • Es urlaubet sehr » zwillingswelten - doppelgemoppelt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie möchten einen Kommentar hinterlassen, wissen aber nicht, was sie schreiben sollen? Dann nutzen Sie den KOMMENTAROMAT! Ein Klick auf einen der Buttons unten trägt automatisch die gewählte Reaktion in das Kommentarfeld ein. Sie müssen nur noch die Pflichtfelder "Name" und "E-Mail" ausfüllen und den Kommentar abschicken

To respond on your own website, enter the URL of your response which should contain a link to this post's permalink URL. Your response will then appear (possibly after moderation) on this page. Want to update or remove your response? Update or delete your post and re-enter your post's URL again. (Learn More)