Nichts als die Wahrheit

Ab einem gewissen Schwangerschaftsmonat kann man nicht glauben, dass es möglich ist, noch mehr an Umfang zuzulegen, ohne letztendlich zu platzen und so auszusehen.
Die Schwangerschaftsliteratur unterscheidet drei Phasen der Schwangerschaft. Erstens die Phase der Anpassung. Bei mir die Phase, in der ich täglich zwischen fünf und zehn Mal erbrechen musste. Zweitens die Phase des Wohlbefindens. Die Phase, in der ich regelmäßig im Krankenhaus aufhielt, weil ich mich im 20 Minuten Takt übergeben habe.
Als letztes dann die Phase der Anstrengung. Das ist die Phase in der man nicht mehr auf dem Rücken liegen kann, weil die Hauptschlagader abgedrückt wird. Man sich nicht mal mehr erinnern kann, wie es war auf dem Bauch zu liegen und auch das auf der Seite liegen irgendwie nicht bequem ist (Das ist übrigens kurz bevor man sowieso nie mehr schlafen kann, weil das Kind andauernd weint).
Zudem weiß man nicht mehr, wie der Körper unter dem Bauch aussah und Schnürsenkel sind eine Erfindung des Teufels.
Der Rücken schmerzt und Treppensteigen wird zu einer außergewöhnlichen Tortour, bei der man genau spürt wie das Herz die zusätzlichen Liter Flüssigkeit durch den Körper jagt.
Liebe verträumte und romantisch veranlagte Frauen. Was sonst vor Euch geheim gehalten wird bis ihr schwanger seid. Schwangerschaft macht keinen Spaß, aber wenn ihr sie durchsteht, könnt ihr über Leute wie Reinhold Messner lachen, der im Gegensatz zu den 40 Wochen, die ihr durchsteht, nur ein Paar Tage braucht, um einen Achttausender zu besteigen.
Mal angesehen davon, dass er nach überstanden Wegstrapazen nicht ein Kind am Gipfel des Mount Everest gebären muss.

5 Gedanken zu „Nichts als die Wahrheit“

  1. Ist nicht die wahre Aufgabe, vor der Reinhold M. sich drückt, die Aufgabe, das auf dem Gipfel des Mt. Everest geborene Kind anschließend nach unten zu tragen? Und andauern schmeist sich der Racker in den Schnee und mault rum, dass er nimmer weiter will…

  2. Naja, sein Bruder hat ihn sicher nicht auf dem Weg nach oben so oft zum Kotzen gebracht. Oder anders gesagt: mich erinnert das Posting an den Sinnspruch »Warum bluten Frauen? Weil sie es verdient haben!« und wieder und wieder stelle ich mir die Frage, woher wohl dieser Gedanke der Erbsünde kommen mag …

    Ich sollte weniger Hagen Rether live gucken … das macht zynisch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr als 5x können Sie in einem Monat nicht kommentieren. So sorry! Ist das Gegenteil der Fall und sie möchten einen Kommentar hinterlassen, wissen aber nicht, was sie schreiben sollen, dann nutzen Sie den KOMMENTAROMAT! Ein Klick auf einen der Buttons unten trägt automatisch die gewählte Reaktion in das Kommentarfeld ein. Sie müssen nur noch die Pflichtfelder "Name" und "E-Mail" ausfüllen und den Kommentar abschicken