Für YouTube zu alt – zum Podcasten genau richtig

podcastenGanz frisch nach der Uni war ich so orientierungslos wie ganz frisch nach dem Abitur. Ich hatte mein Psychologie-Diplom in der Tasche und wußte eines: nachdem ich Jahre lang an der Uni gearbeitet und mich durch die Diplomarbeit gequält hatte – ich will auf keinen Fall promovieren. Ich wollte in eine große Stadt und weg aus Franken.
Es war 1998 und ich tat, was man so machte damals in den 90ern: Ich verliebte mich im Internet und zog dann in die Stadt, in der der Typ wohnte – Berlin. Eigentlich wollte ich mich für den Zusatzstudiengang Wissenschaftsjournalismus einschreiben und dann zum Radio. Parallel habe ich mich für ein Volontariat beworben. Ist natürlich nichts geworden, außer der Schülerzeitung hatte ich keine Vorerfahrung vorzuweisen und Kontakte hatte ich auch keine.
Weil ich von irgendwas leben musste, begann ich mit Zeitarbeit, rutschte irgendwann in ein bezahltes Praktikum, dann in ein weiteres und bekam meinen ersten festen Job. Spätestens da habe ich meine Pläne journalistisch zu arbeiten zu Grabe getragen. In der Zwischenzeit hatte ich auch eine ungefähre Vorstellung was man verdient, was mich jezt auch nicht unbedingt zusätzlich motivierte.
Meinen Drang (Geschichten) zu erzählen, hab ich dann hier im Blog ausgelebt. Damit waren alle Bedürfnisse befriedigt. Bloggen ist für introvertierte Extrovertierte fast so gut wie Radio (glaube ich). Im letzten Jahr habe ich Podcasts für mich entdeckt – erstmal als Hörerin und deswegen fand ich es sehr interessant bei einem dabei zu sein. Das hat mir so viel Spaß gemacht, dass ich das Format Podcast als Grundlage für mein zweites Buch gewählt habe (alles noch voll geheim und so).

Sehr großartig finde ich außerdem, dass ich als festes Mitglied bei einem bereits bestehenden Podcastformat – Der Weisheit – einsteigen kann. Geplant ist, dass wir alle zwei Wochen mittwochs zu elternfreundlichen Zeiten um 21h live senden werden. Wir, das sind Marcus Richter (ich glaube, der ist podcastsüchtig), Malik Aziz (der macht so komische Musik) und erstmal wechselnd eine zweite Frau. Ich freue mich jedenfalls drauf. Die erste Folge – unser Probedurchlauf – gibt es schon zu hören. Nächster Termin ist der 27. Mai 2015.

Ich bin jetzt also offiziell Podcasterin:

Bildschirmfoto 2015-05-14 um 06.38.14

Autor: dasnuf

Aha! Google doch "dasnuf" Muhahahahaha!

5 Gedanken zu „Für YouTube zu alt – zum Podcasten genau richtig“

  1. ähm… Nur kurz: was ist das für ein Getränk? Wasser kenne ich, Espresso mit Milch auch, aber wie bekommt so zwei getrennte Phasen hin?!?
    Und unabhängig davon: vielen Dank für die oft erheiternden, ehrlichen, Mut machenden und wertvollen Posts.
    Ein still mitlesender Jetzt-wieder-Astronautenfan! ;-)

       0 likes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sie möchten einen Kommentar hinterlassen, wissen aber nicht, was sie schreiben sollen? Dann nutzen Sie den KOMMENTAROMAT! Ein Klick auf einen der Buttons unten trägt automatisch die gewählte Reaktion in das Kommentarfeld ein. Sie müssen nur noch die Pflichtfelder "Name" und "E-Mail" ausfüllen und den Kommentar abschicken