Hamburg kann so schön sein

Puh! Die Kleiderwahl war wohl die Richtige.
Trotz unsäglicher Nervosität doch noch mal eine Lesung mitzumachen war auch eine gute Entscheidung und wer mehr wissen und sehen möchte, der informiere sich bitte hier.
Mir hat v.a. die große stilistische Varianz gefallen. Unübertroffen wie immer MC und auch die Texte von Mek kann man nur immer mehr lieben, wenn man sie vorgetragen bekommt.
Ein sehr gelungener Abend, mit einem tapferen Publikum, welches gut drei Stunden ohne Sauerstoff ausharrte.
Bedanken möchte ich mich v.a. bei den Organisatoren und auch unserer freundlichen Gastgeberin, die uns einen Blick auf die Queen Mary inkl. Neonlichtbetankung und ein wunderbares Frühstück im portugiesischen Viertel ermöglichte.

Lesungen sind immer wieder ein Anlass weitere Blogs zur täglichen Lektüre hinzuzufügen. Dennoch frage ich mich, was ist der Unterschied zwischen einer gewöhnlichen Lesung und einer Blog-Lesung?
Die Texte waren unfraglich sehr unterhaltsam, aber für diejenigen, denen Blogs kein Begriff ist, erschließt sich sicherlich nicht das Wesentliche.
Gewiss gibt es nicht den typischen Blogeintrag, jedoch lassen sich zweifelsohne einige Kriterien finden, die auf gut 80% aller Blogs und Blogeinträge zutreffen und die heißen Aktualität und Kürze.
Deswegen finde ich es besonders gut, wenn Blogger sich für eine Lesung tatsächlich entscheiden können, kürzere Texte zu lesen, die deswegen keinesfalls weniger unterhaltsam sind (z.B. die strahlende Schwadroneuse).

Alles in allem ein wunderbares Wochenende in Hamburg. Vielen Dank!

P.S. Wer nicht sehen konnte, der kann hören.

P.P.S. Sehen kann man jetzt auch obwohl man nicht da war. 

12 Gedanken zu „Hamburg kann so schön sein“

  1. Sie lesen Ihre Texte übrigens sehr schön vor, wie ich finde. Genauso wie sie sich lesen. Schön trocken. Das hatte ich vergessen zu sagen, aber ich habe ja so vieles vergessen.

  2. Oh, der saß! Ein „unübertroffen“ von FrauNuf (sprich=Nuff) am Montag morgen – dieser Tag wird gut!

    Eine Lesung kann immer nur so gut sein, wie ihre Leser!
    (MC Kant, Mai 2006)

    Vielen Dank, Frau Nuf!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr als 5x können Sie in einem Monat nicht kommentieren. So sorry! Ist das Gegenteil der Fall und sie möchten einen Kommentar hinterlassen, wissen aber nicht, was sie schreiben sollen, dann nutzen Sie den KOMMENTAROMAT! Ein Klick auf einen der Buttons unten trägt automatisch die gewählte Reaktion in das Kommentarfeld ein. Sie müssen nur noch die Pflichtfelder "Name" und "E-Mail" ausfüllen und den Kommentar abschicken