7 Gedanken zu „Lohnenswerte Trauerkloßstimmung“

  1. freunde waren ganz begeistert von der ausstellung, eben weil es mal um ein thema geht und epochenübergreifend beleuchtet wird. die massen sollen allerdings dermaßen abschreckend sein, sodass es sich empfiehlt wirklich morgens in aller früh da zu sein. um die zeit kommt man wohl noch schnell rein und nur da hat man eine chance überhaupt die bilder in ruhe zu betrachten. aus dem grunde werde ich die ausstellung dann wohl auch nicht sehen…aber es soll sich lohnen

  2. Ich wollte da auch noch hin… vielleicht reicht ja statt der Schwangeren ein quängeliges Kleinkind? Gibt’s da Erfahrungsberichte?

  3. Ich fand die Ausstellung sehr gut, weil ein Thema die Klammer bildet und nicht „nur“ eine Epoche oder ein Künstler mit seinen Freunden. Neben Herrn Friedrich gibt es z.B. noch die Herren Dürer, Munch, Ernst, Baselitz und Immendorf. Bei den letztgenannten wusste ich z.B. vor der Ausstellung nicht, dass sie Caspar-David Fs Werke „nachgemalt“ haben. Und dass der (von mir nicht sehr geschätzte) Anselm Kiefer Dürer zitiert hat, war mir auch neu.

    Zur Wartezeit: Mit einer schwangeren Freundin kommt man wirklich schnell rein. :-)

  4. Du hast den Kasper David-Friedrich fast richtig buchstabisiert – Leute mit drei Vornamen sind nunmal schwer, ähm: schwierig.

    Trotzdem kann man¹ dem seine Malerei mögen.

    ________________________________________________
    ¹ also: Ich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr als 5x können Sie in einem Monat nicht kommentieren. So sorry! Ist das Gegenteil der Fall und sie möchten einen Kommentar hinterlassen, wissen aber nicht, was sie schreiben sollen, dann nutzen Sie den KOMMENTAROMAT! Ein Klick auf einen der Buttons unten trägt automatisch die gewählte Reaktion in das Kommentarfeld ein. Sie müssen nur noch die Pflichtfelder "Name" und "E-Mail" ausfüllen und den Kommentar abschicken