Put your phones in the air for Germany

Vor noch zwei Jahren wäre ich gestern auf dem Depeche-Mode-Konzert in der Waldbühne gewesen. Leider stellte ich nach dem letzten und somit ca. zehnten Depeche-Mode-Konzert in Folge fest, dass ich keine Depeche-Mode-Konzerte in meinem Leben mehr brauche. Die neue Platte ist unerträglich und die Publikumsreißer der Achtziger, die sonst gespielt werden, hängen mir zu den Ohren raus.
Also war ich gestern beim Black Eyed Peas Konzert, zu dem ich sogar meinen Brit-Pop-Freund überreden konnte. Schön sah er aus, mit seiner Brit-Pop-Frisur unter den ganzen Yo-Man-Hip-Hop-Jogginganzugträgern.
Mit Rücksicht auf unser Alter hatten wir Sitzplätze in der Rentner- und Familienloge erworben. Wunderbar. Neben uns total aufgeregt kichernde präpubertierende Mädchen mit Deutschlandflaggennagellack: „Geht’s jetzt los Papa? Geht’s jetzt los?“. Hinter uns verpickelte Typen, bei denen ich befürchtete, dass sie aufgrund ihres überhöhten Testosteronwertes jeden Moment ejakulieren könnten „Yoyo I wanna see your boobs, ha, ha“. Vor uns freie Sicht auf die Bühne und mit uns die Angst, welche Konzerte wir wohl mit unseren Kindern besuchen werden müssen.
Die Mädchen machten sich vor Begeisterung fast in die Hose, trauten sich jedoch nicht aufzustehen und zu tanzen. Folglich mußten die Väter das Ganze vormachen, damit sich die Kinder locker machen konnten. Ich will mir die Qualen gar nicht ausmalen, wenn ich eines Tages zu Tokio Hotel oder schlimmeren (Virgina Jetzt!) Begeisterung heucheln muss.
Die schlecht vermarktete World-of-Football-Arena blieb bis zum Ende nur halb voll. Aber was soll man anderes erwarten, bei einem Projekt, dass sich auf einer ausschließlich flashbasierten (Version 7.0) Seite präsentiert.
Die Vorgruppe war grauenerregend langweilig und der darauffolgende Umbau dauerte eine weitere halbe Stunde. Kein Wunder also dass der Großteil der erfahrenen Berlinkonzertbesucher erst um 21.30 Uhr erschien. Eine weitere Viertelstunde später ging es los und schon nach den ersten zehn Sekunden war klar, das Warten hatte sich gelohnt.
Insgesamt spielten die Black Eyed Peas rund 1.5 Stunden, in denen sie wiedererkennbar ca. sieben Lieder performten. Der Rest war Improvisation oder Abwandlungen von anderen bekannten Liedern. U.a. zu meiner großen Freude Sweet Child of Mine von den Guns and Roses und Jump Around von Cypress Hill House of Pain.
Dafür liebe ich die Black Eyed Peas. Auch für ihre instrumentelle Untermalung der Lieder mit E-Gitarren, Schlagzeug, Saxophon und Trompete, die mindestens 70% tatsächlich live eingesetzt wurden. Fergie hat eine Stimme die man eigentlich nicht als Stimme sondern als Organ bezeichnen muss (Wie gerne würde ich Sweet Child of Mine hochladen, wäre es nur nicht so furchtbar verboten!) und Will.I.Am atmet ganz offensichtlich ausschließlich durch die Ohren. Zu meinem Erstaunen sind Apl.de.ap und Taboo zu 80% optisches Beiwerk und singen so gut wie gar nicht. Die Bandmitglieder haben während ihres Auftritts eifrig gefilmt und fotografiert und kündigten an, dass das Material bald auf deren offizieller Seite zu bewundern sein wird.
Sehr schönes Sommerkonzert mit einer sehr publikumsnahen Band, das mir mal wieder mein Alter vor Augen geführt hat. Statt Feuerzeuge, werden jetzt nämich Handys in die Luft gehalten. Unglaublich!

Image Hosted by ImageShack.us

20 Gedanken zu „Put your phones in the air for Germany“

  1. AndiBerlin sagt:

    Was Tokio Hotel angeht, so kann ich beruhigen. Von denen wird man in zwei Jahren bestimmt nichts mehr hören. Allerdings möchte ich mir nicht ausmalen was der Nachwuchs dann sehen will, wenn er / sie / es dann in dem Alter ist.

  2. Arzt sagt:

    Nunja, lieber 130 Euro für eine Rock am Ring Karte, als insgesamt so um die 600 Euro für die Bands, die man davon sehen will einzeln!

  3. sara sagt:

    Ja Frau Nuf ich war auch erstaunt als ich das von Herrn lik™ hörte. Aber er sprach auch explizit von der live performance die wohl sehr grossartig gewesen sein muss.Und zu teuer ist das eh alles. Rock am Ring zB. Nunja. Der Herr lik™ ist in Amerika bis zum 12.07. Ist gut gelandet und wurde meines Wissens nach auch nicht nach Waffen oder ähnlichem durchsucht. :D

  4. freundderhasenpfote sagt:

    *lol*

  5. dasnuf sagt:

    Virginia Jetzt! Fans trinken auch Heiße Liebe Vanille Tee…

  6. Els sagt:

    Virginia Jetzt! haben auf einem Konzert mal gebeten, bitte keine Handys hochzuhalten, weil das nämlich total unromantisch ist.

  7. dasnuf sagt:

    Naja nix gegen Depeche Mode, dass ich da nicht falsch verstanden werde. Bin seit ich 13 bin Fan, aber irgendwie passiert am 10. Konzert nichts Neues und fürs Grouietum bin ich zu alt.

  8. Arzt sagt:

    Auch wenn ich nicht sonderlich auf Hiphop stehe, so finden sich die BEP doch recht weit oben auf der Liste der Kapellen, die ich doch ganz gerne mal live sehen würde. Ganz im Gegensatz zu Depeche Mode, die man ja schon beim diesjährigen Rock am Ring ertragen musste. Merken die Opas denn gar nicht, dass die Jugend von heute sich lieber Namen von vegan lebenden Emocore-Tröten in die Arme ritzt und nicht mehr den von Dave? Zu Vagina Jetzt! und den Deathmetal-Damen von Tokio Hotel möchte ich mich an dieser Stelle lieber gar nicht äussern.

  9. und³ sagt:

    ach so. ich dachte, die nehmen das konzert auf. oder wegen des besseren empfangs für die freunde daheim.

  10. Bernd sagt:

    Black Eyed Peas??? Als Alternative zu Depeche Mode?? Und dann stellen Sie Virginia Jetzt! noch hinter Tokio Hotel?? Ach Du meine Güte… Ich denke Depeche Mode Konzerte kann man NIE genug gesehen haben, ganz im Gegenteil zu Black Eyed Peas! Die habe ich schon gesehen und fand sie richtig furchtbar. Vielleicht werden Sie Frau Nuf wirklich langsam alt. Sorry.

  11. dasnuf sagt:

    Für das Licht! Für das romantische Licht!

  12. und³ sagt:

    wieso hält die jugend handys in die luft? zum kühlen?

  13. dasnuf sagt:

    sara, wat bitte? Der Feind des Hip-Hops motherfucking Mr. lik™ findet die gut? Ich bin baff. Unsere Sitzplatzkarten haben 42 € gekostet, Stehplätze 34 €, wenn ich mich nicht täusche. Ist trotzdem teuer. Nur leider kosten in det Zwischenzeit wirklich alle Konzerte so viel. Nuja und da ich ja bald Geburtstag habe, gönnte ich mir das.

  14. dasnuf sagt:

    msia, ich freue mich immer wieder über totale Humorresistenz. Ehrlich!

  15. sara sagt:

    Ach Frau Nuf und FreundderHasenpfote. Ich bin schon sehr neidisch auf euch. Die BeP hätte ich auch zu gerne gesehen. Der Herr lik™ findet die doch live so grossartig und das sagt der nicht oft. Wahrscheinlich sind die Tickets aber so utopisch teuer das ich zu knickig sein werde sie zu kaufen. 2004 war ich in Oberhausen auf einem P!nk Konzert und total begeistert. Jetzt ist sie wieder da und die Tickets kosten ab 43€ aufwärts. o_O Wahnsinn. Plus Zug hin und zurück rechne ich mir aus Rücksicht auf meine zartbesaiteten Nerven nicht aus, was der Spass alles in allem kosten würde. NEIDSCH BIN!

  16. msia.de sagt:

    freundderhasenpfote passt aber gut auf (kuck da)

  17. freundderhasenpfote sagt:

    hä?

  18. msia.de sagt:

    Genau. Aber wenn man glaubt, in Hamburg im Stadion gewesen zu sein, dann kann auch so eine Verwechslung schon mal vorkommen.

  19. freundderhasenpfote sagt:

    ich glaub da hat er recht… der reil…
    sorry… bin halt doch ein alter brit-popper!

  20. Reil sagt:

    Tut mir ja leid, aber meine Vorliebe fürs Nörgeln zwingt mich einfach dazu: Jump Around is von House Of Pain, nicht von Cypress Hill.
    Aber ansonsten glaub ich gern, dass des Konzert super war.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mehr als 5x können Sie in einem Monat nicht kommentieren. So sorry! Ist das Gegenteil der Fall und sie möchten einen Kommentar hinterlassen, wissen aber nicht, was sie schreiben sollen, dann nutzen Sie den KOMMENTAROMAT! Ein Klick auf einen der Buttons unten trägt automatisch die gewählte Reaktion in das Kommentarfeld ein. Sie müssen nur noch die Pflichtfelder "Name" und "E-Mail" ausfüllen und den Kommentar abschicken