[Rezension] Die Schule der magischen Tiere – Benni und Henrietta

Disclosure: Wir haben „Die Schule der magischen Tiere – Endlich Ferien 5: Benni und Henrietta“* kostenlos als Rezensionsexemplar bekommen.

Hi, ich weiß mal wieder überhaupt nicht, wie ich anfangen soll. Merkt man, dass ich keine Ahnung hab, wie man einen Artikel anfängt? Ehm, ich glaube, ich schweife ab, weil eigentlich wollte ich sagen: Ich hatte meinen ersten Fangirl-Moment. Also stellt euch vor: im Moment kriegen wir relativ viele Pakete (meine Mutter bestellt sich ständig große Mengen ihrer eigenen Bücher) und deswegen klingelt es bei uns ziemlich oft. Als es diesmal klingelte, war ich mir eigentlich schon fast sicher, dass es wieder neue Bücher sind. Naja, ich hab trotzdem „Ich hol‘s, Mama!“ durch die halbe Wohnung geschrien und das Paket geholt. Ich muss zugeben bei allen Paketsachen bin ich sehr neugierig. Das heißt, bei uns gibt es keine ungeöffneten Pakete (es sei denn die sind für Nachbarn, dann bleiben die natürlich zu). Ein bisschen Hoffnung auf irgendwas cooles darf man ja immer haben, oder? 

Und was soll ich sagen? Es hat sich gelohnt! Ich habe den neuen Band „Endlich Ferien“ von der Schule der magischen Tiere bekommen und on top Henrietta, die  Schildkröte als Kuscheltier und eine Tasse bekommen (ab jetzt trinke ich nur noch daraus)! Boah ich hab mich soooo gefreut weil 1. grade mein Lesestoff leer war uuund ich auch erfahren habe, dass die Schule der magischen Tiere verfilmt wird. Juhuuu (ich glaube man merkt, dass ich gehypet des Todes bin). Leider hatte ich das Buch schon nach zwei Abenden durch. Muss ich also wieder auf Nachschub warten.

Kleiner Zwischeneinschub: Für alle, die sich fragen, ob man das Buch auch ohne die Hauptreihe lesen kann: Ja, kann man! Aber meine Empfehlung wäre es, die anderen Bücher vorher zu lesen, um einerseits das Protagonistenkind besser kennenzulernen (in diesem Fall Benni – ein etwas schüchterner aber netter Junge), andererseits das magische Tier (hier die abenteuerlustige Schildkröte Henrietta, die 200 Jahre alt ist.) und deren Beziehung zueinander besser zu verstehen. Aber wie gesagt, das Buch ohne die anderen Bücher zu lesen ist möglich. 

In der Geschichte geht es darum, dass Benni eigentlich die Ferien zuhause bleibt aber dann von seinem Onkel zu einem Festival mitgenommen wird. Die Kurzbeschreibung lautet wie folgt:

Eine Woche schulfrei! Benni genießt das Faulenzen – bis Onkel Johnnie kommt. Der will mit Benni auf ein Rockfestival, mit dem Motorrad! Henrietta, Bennis magische Schildkröte, ist begeistert. Doch schnell wird das Festival für die beiden zur Mutprobe. Und dann tauchen auch noch seltsame Lichter am Himmel auf. Grün wie Ufos … 

In dem Buch gibt es viele erwähnenswerte Sachen, aber stattdessen will ich auf einen relativ am Ende geschriebenen Satz eingehen, in dem so etwas ähnliches wie „jetzt verstehe ich, warum Onkel Jonny so gerne auf Festivals geht, da sind die Leute einfach frei und glücklich anstatt sich in ihrem Büro darüber zu beschweren, dass ihr Telefon schon wieder klingelt.“ 

Hm, ja muss man erstmal sacken lassen oder?

Mir ging es zumindest so. 

Und ich finde teilweise stimmt es ja irgendwie, wer ist denn nicht schon manchmal wegen dem Fakt zur Arbeit oder zur Schule zu gehen, schlecht gelaunt? Eigentlich ziemlich bescheuert, oder? Denn meistens bewerten wir die kleine Dinge, die einen nerven total über und verderben uns damit einen okayen Tag und lassen ihn zu einem blöden werden.

Das ist eigentlich ziemlich dumm. Deswegen verteilt lieber Liebe und Positivität als Hass und Schlechtgelauntheit.

Liebe Grüße Kind 2>

PS. Danki an alle, die mir Tipps gegeben haben wegen er Sprechblasen. Ich werde es demnächst mal ausprobieren. Mal schauen :)

*Amazon-Werbelink

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr als 5x können Sie in einem Monat nicht kommentieren. So sorry! Ist das Gegenteil der Fall und sie möchten einen Kommentar hinterlassen, wissen aber nicht, was sie schreiben sollen, dann nutzen Sie den KOMMENTAROMAT! Ein Klick auf einen der Buttons unten trägt automatisch die gewählte Reaktion in das Kommentarfeld ein. Sie müssen nur noch die Pflichtfelder "Name" und "E-Mail" ausfüllen und den Kommentar abschicken