Meerjungfrauen sind nichts für Jungs

Cloudette hat gestern einen ganz wunderbaren Comic zur Frage Typisch Mädchen – typisch Jungs gezeichnet.

Wann immer ich etwas darüber schreibe, kommt mindestens drei Mal der Kommentar: „Warum soll ich meinem Mädchen nicht rosa anziehen dürfen? Diese Gleichmacherei! Alles soll geschlechtsneutral sein. Das ist doch total übertrieben!“

Was diese Menschen nicht verstehen: Darum geht es nicht. Niemand verbietet Rosa. Zieht eure Mädchen Rosa an, gar kein Problem! Das Problem ist: macht euch nicht über Jungs lustig, die Rosa mögen: „Ähhhh, das ist ja mädchenhaft!“ In diesem Satz steckt nämlich das (gesellschaftliche Bewertungs-)Problem. Jungs werten sich ab, wenn sie Mädchendinge tun – Mädchen werten sich auf, wenn sie Jungsdinge tun… (das nur als Randnotiz. Wer sich mit dem Problem näher beschäftigen möchte, dem sei das Buch Die Rosa-Hellblau-Falle. Für eine Kindheit ohne Rollenklischees [Amazon Werbelink] ans Herz gelegt).

Kind 3.0 hat das gestern treffend dazu philosophiert:


IMG_6220 IMG_6221 IMG_6222

IMG_6219

Autorin: dasnuf

Aha! Google doch "dasnuf" Muhahahahaha!

105 Reaktionen zu „Meerjungfrauen sind nichts für Jungs“

  1. ich gebe jetzt mal an: ;-)

    mein Sohn ist 15: Ruhig, einfühlsam, vorsichtig, ziemlich brav und spielt Badminton
    und die Tochter (13)?: Rebellisch, freiheitsliebend, meinungsstark, risikofreudig (springt vom 10er und will unbedingt Gleitschirmfliegen, Fallschirmspringen und so bald wie möglich lange ins Ausland), spielt Fußball und möchte kickboxen lernen. Aber auch: Lange Haare, viel schminken, gerne shoppen

    Rosa trägt bei uns eigentlich nie jemand.

       0 likes

  2. Mein Fahrlehrer sagte immer: „Ich weiß, man sagt, Frauen und Männer können gleich Auto fahren. Aber ich seh doch den Unterschied, Frauen brauchen im Schnitt 5 Fahrstunden mehr, um für die Prüfung bereit zu sein.“
    Dass er der Lehrer ist und auch derjenige, der nahelegt, wann man denn für die Prüfung bereit sei, nein, das hätte auf diese Beobachtung keinerlei Einfluss.

    Mein Sohn (bald 4) wird öfter mal für ein Mädchen gehalten. Noch löst das keinerlei Reaktion bei ihm aus. Hoffentlich bleibt das noch ein bisschen so.

       0 likes

  3. Regt sich über Rosa und Blau auf. Typisch Mädchen! :D :D
    Ne, im Ernst, finde den Beitrag auch tendenziell gut. :)

    Ich erinnere mich noch gut wie meine (zugegebenermaßen bunte) Jacke in der 5. oder 6. Klasse von meinen Schulkameraden als „Mädchenjacke“ bezeichnet wurde. Trifft einen schon. Und da kams nicht von Erwachsenen. Ich fand das befremdlich und tue es noch.

    Meerjungfrauen finde ich persönlich grenzwertig. Also biologisch (Paarung und so, das ist doch doof so mit nem Fischunterleib!?) und vom darin transportierten Sexismus. Die Aussage von „Arielle die Meerjungfrau“ ist für mich z.B. schwer verdaulich.
    Die ist quasi nackt (weil Meerjungfrauen der Phantasie von notgeilen Seeleuten entstammen, verstehe ich. Hot ist sie ja auch. Regel 34 trifft sowas von zu), will nichts lieber als von allen die sie lieben und ihr das Leben sicher machen wollen (Sebastian, Triton) weg sein, anders sein um jeden Preis (nimmt den Untergang des ganzen Reichs billigend in Kauf), und das alles für das einzige Ziel, einem Mann zu gefallen? Hübsch aussehen und ggf. noch singen ist ja auch das einzige was eine Frau können muss, damit sie dem Mann gefällt. Der Rest ist quasi egal. Ja ne is klar.

    Achja, und „unansehlich“ (im Sinne von dick) sind in dieser Welt der super-durchtrainierten (Männer) oder gertenschlangen (Frauen) Meervolk-Leute nur die bösen.

    Würde ich eigentlich für Kinder nicht empfehlen. Wie viele andere Märchen und/oder Disneyfilme auch. Gerade die älteren strotzen vor Rassismus und Sexismus.
    Peter Pan ist z.B. einer der ganz üblen aus heutiger Sicht.

    Ähh…. ok, riesen off-topic rant über Meerjungfrauen. Toll gemacht Aginor…

    Aber „Meerjungfraumann“ von Sponge Bob ist einfach cool (übrigens gesprochen von Ernest Borgnine!). Der gleicht Arielle fast aus.
    Bin demnach Meerjungfrauen gegenüber wieder fast neutral. :D

       0 likes

  4. meine spielt immer „ich bin der mann und du bist das bibi“.

    ich finde das durchaus verhandelbar.

    .~.

       0 likes

  5. Diese Woche: Kind (Junge, 4) hat zwei Skianzüge (rosa und grün) und besteht für den Besuch der Waldspielgruppe ausdrücklich auf den rosafarbenen: „Schliesslich bin ich ein Feuerwehrmann, und die haben rosafarbene Schutzanzüge. Manchmal gibt es auch solche mit roten.“ Bitte sehr.

       0 likes

  6. Volle Zustimmung, bis auf einen Satz:

    Mädchen werten sich auf, wenn sie Jungsdinge tun…

    Was meinst du damit? Ich habe den Eindruck, dass ‚burschikoses‘ Verhalten von Mädchen oft negative Reaktionen bei anderen Kindern und Erwachsenen hervorruft.

       0 likes

    1. Ich habe selbst die Erfahrung gemacht, dass es „cool“ war, wenn ich kein „typisches Mädchen“ mit rosa Glitzerbling-Nagellack-Prinzessinnen-Gedöns war, sondern „bodenständig“ mit Autos und Dinos gespielt habe. Allerdings war der Großteil meines Freundeskreises schon immer männlich; vielleicht also einfach eine Art Identifizierung mit dem Gegenüber, weil Jungs ja meistens nix mit Girly-Spielzeug anfangen konnten und man also ich sowas „Cooles“ besaß, das sie auch kannten.
      Muss allerdings sagen, dass mir das schon als Kind relativ egal war, ob jemand doof oder gut findet, wenn ich mit Autos spiele. ^^

         0 likes

  7. Die Bilder finde ich richtig klasse! ? Inklusive Aussage natürlich.

    Für mich geht es bei der Problematik auch darum, dass es doch kaum überhaupt geschlechterneutrale Dinge gibt. Überall, wohin man kommt, gibt es alles entweder in Glitzerfee-Pink oder Rennauto-Prinzen-Blau. Sogar so banale Dinge wie Zahnpasta, Stifte oder Süßigkeiten. Ich will für meine ungezeugten Kinder die Wahl haben und meinen hypothetischen (zuckersüßen!) Sohn nicht dafür ausgelacht wissen (und das eher von KindergärtnerInnen und NachbarInnen denn von Mit…äh..Kindern), dass er Rosa mag und Feen cool findet.

       0 likes

  8. sehr super! das kind hier stimmt zu und freut sich grad ein bisschen nachdem es letztens bei einem kindergartenstreit ein „deine familie ist außerdem auch doof! ihr seid die einzigen die daran glauben, dass es keine mädchen- und jungssachen gibt!“ an den kopf geworfen bekam ;)

       0 likes

  9. ich bin Redakteurin und über dieses Thema habe ich vor ein paar Wochen einen Artikel geschrieben. Aus Studenten soll ja auch Studierenden werden und damit man bei Katzen nicht durcheinander kommt macht man halt einfach Miauende… :) Meerjungfrau ist aud jeden Fall was für Jungs. Schließlich gibt es bei Spongebob auch nen Meerjungfraumann!! Allein den Namen finde ich schon genial *höhöhö“

       0 likes

  10. hihi, fast nur noch Kommentare auf twitter.com, ich schreibe jetzt bei wordpress.com
    Sohn 3.0 hat Anlagen zum Philosophen, aber wo er Recht hat, hat er Recht.

       0 likes

  11. du hast ganz diskret die credits für die aussergewöhnlich schönen illustrationen weggelassen … typisch mädchen :)

       0 likes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie möchten einen Kommentar hinterlassen, wissen aber nicht, was sie schreiben sollen? Dann nutzen Sie den KOMMENTAROMAT! Ein Klick auf einen der Buttons unten trägt automatisch die gewählte Reaktion in das Kommentarfeld ein. Sie müssen nur noch die Pflichtfelder "Name" und "E-Mail" ausfüllen und den Kommentar abschicken