12 von 12 im äh Juni

#1

Ich konnte heute Nacht schon wieder nicht schlafen. Deswegen bin ich ins Wohnzimmer gewandert. Um 4 bin ich endlich eingeschlafen und als der Wecker um 6 klingelte, fühlte ich mich leicht gerädert. Überhaupt ist es so hart um 6 aufzustehen, wenn ich nichts für die Kinder machen muss. Wie schaffen das Menschen ohne Kinder?

#2

Ich mache mir einen Kaffee und trinke ihn auf dem Balkon. Heute muss ich wohl nicht gießen.

#3

Regen! Ich glaube, das haben die Pflanzen dringend gebraucht. Ich hab das Gefühl, es ist seit April durchgehend warm. Ich kann mir gar nicht mehr vorstellen wie das ist – so mit langen Klamotten und Jacke.

#4

Tramfahren in die Arbeit. (Natürlich heißt es „in die“ nicht „zur“. Ich war sehr empört als meine Freundin neulich einer anderen Freundin sagte, ich würde seltsame Formulierungen wie „in die Arbeit fahren“ benutzen.)

#5

Ein Bürotag wie er unspektakulärer nicht sein könnte.

#6

Tramfahren nach Hause. Ich muss mir unbedingt mal wieder ein paar Podcasts runterladen.

#7

Die Kinder sind mit dem Vater im Urlaub. Ich nutze das, um krass zu verlottern. Ich lasse Zeug in der Küche stehen und werfe Müll nicht in den Mülleimer. Wohooo! So viel Freiheit! Wenn das die Kinder wüßten…

Tatsächlich hab ich mit den Kindern immer den Zwang alles sofort zu machen. Oft kommt einem „später“ was dazwischen. Deswegen schiebe ich nichts sondern mache alles gleich.

#8

Ein Abendkaffee auf dem Balkon (der ziemlich nass ist) an Sukkulenten und einem Olivenbäumchen mit Unkraut. Ich überlege nächstes Jahr einen Wohnungstausch über die kompletten Sommerferien zu machen. Kennt ihr euch mit sowas aus? Will jemand Ende Juni bis Anfang August 2019 nach Berlin? Ich würde gerne nach Schweden. Oder Island. Oder Norwegen. Finnland vielleicht? Ich brauche Platz für vier und ordentlich Internet. Kanada ginge auch. Schweiz wäre auch ok. Wobei Norwegen und Schweiz… da könnte ich mir dann halt nichts zu essen leisten. Koche ich mir eben Suppe für 6 Wochen ein.

#9

Als ich die Blumen näher betrachte, entdecke ich Blattläuse. Noooooin!

#10

Ich google und koche dann einen Sud aus Oregano und schwarzem Tee. Das soll gegen Blattläuse helfen. Sowas exotisches wie Kernseife hab ich nicht. Das soll noch besser helfen.

#11

Resteessen von gestern. Irgendwer hat gestern die ganzen Zucchini weggefuttert. Frechheit.

#12

Danach: GLOW, Staffel zwei. Staffel eins hab ich geliebt. Staffel zwei ist so lala. Ich gucke die Serie natürlich weiter. The Affair, Staffel vier habe ich gesehen soweit verfügbar. Handmaid’s Tale auch. Goliath Staffel 2 ebenfalls. Also GLOW. Besonders mag ich die Wrestling-Szenen. Die Story drumherum brauche ich diesmal gar nicht.

Neu: Micropaying-Dienste sind tot. Aber einen Kaffee kannst du mir ausgeben, wenn du gerne meine Artikel liest.

21 Gedanken zu „12 von 12 im äh Juni“

  1. Haustauschferien haben schon meine Eltern mit mir gemacht (bin 42 Jahre) und wir haben das dann nochmal nach Sydney gemacht in 2011. Früher waren wir bei Intervac, heute bei Haustauschferien. Klappte reibungslos und kann ich nur empfehlen.

  2. ******************KOMMENTAROMAT**********************
    Gerne gelesen
    *****************/KOMMENTAROMAT**********************

  3. Du bist ja echt eine Optimistin. Meinst du ernsthaft, jemand tauscht einen Sommermonat in Skandinavien gegen einen Sommermonat im räudigen Berlin?

    1. Ja. Ich zitiere mal aus einer Tauschplattform: „Außerdem sollte man in einer Gegend wohnen, die für Tauschwillige interessant ist. Berlin, steht hier ganz oben auf der Wunschliste, damit kann man sich bis nach Japan tauschen. „

  4. Früh aufstehen ohne Kinder geht ganz einfach: Veranlagung!
    Bevor es Mecker gibt: Schichtarbeit würfelt auch dies irgendwann so durcheinander, das man entweder gleich durchmacht, oder gegen 0200 (mein persönlicher Tiefpunkt) anfängt, am PC Druckstellen an der Stirn zu bekommen um irgendwann nach Arbeitsbeginn wieder aufzuwachen…sah schick aus!

    Dem Regen fiebert wohl im Moment jeder entgegen. Bitte ohne Überschwemmungsszenarien, aber so, daß wirklich alle etwas davon haben. Meine Pflanzen bekommen aktuell zwischen 4 und 5 mal täglich. Nie zu viel, weil der Wechsel von zu viel Nässe zu ratzfatz trocken nicht gut für die Wurzeln ist.

    Freitagsgrüße von Franziska, die beim Blogwühlen hier gelandet ist :D

Mentions

  • Die #Freitagslieblinge am 13. Juli 2018 - Sumsi mit pO

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie möchten einen Kommentar hinterlassen, wissen aber nicht, was sie schreiben sollen? Dann nutzen Sie den KOMMENTAROMAT! Ein Klick auf einen der Buttons unten trägt automatisch die gewählte Reaktion in das Kommentarfeld ein. Sie müssen nur noch die Pflichtfelder "Name" und "E-Mail" ausfüllen und den Kommentar abschicken

To respond on your own website, enter the URL of your response which should contain a link to this post's permalink URL. Your response will then appear (possibly after moderation) on this page. Want to update or remove your response? Update or delete your post and re-enter your post's URL again. (Learn More)