Jackpot, aber nicht mit mir!

Am steigenden Jackpot kann man ja sehen, dass alle Lotto spielen. Alle? Nicht alle! Ich natürlich nicht.
So ein hahnebüchender Unsinn! Ihr gebt alle Euren Lottoschein ab, aber ich wette keiner hat konsequent durchdacht, was passiert wenn man wirklich gewinnt.
ICH habe das und daraus ergibt sich: Ich will auf keinen Fall gewinnen.
Führt Euch doch mal die Milliardäre der Comic- und Superheldenszene vor Augen. Und? Ist Euch jemand eingefallen der zufrieden und glücklich ist? Batman z.B.? Frustriert, rachsüchtig, einsam.
Dagobert Duck? Jähzornig, übellaunig, sozial isoliert.
Stimmt das denn niemanden nachdenklich?
35.000.000 Euro am Konto und dann? Was ist das erste was man macht? Sorgenfalten bekommen. Wer bekommt jetzt wie viel? Die Eltern. Jeder 1 Milliönchen? Ist das geizig? Wie kommt man dann rüber? Der große Knauserer?
Kind! Was haben wir bloß falsch gemacht mit unserer Erziehung? Aufgeopfert haben wir uns und jetzt? Was ist der Dank? Wir bekommen nur eine schlappe, popelige Millionen?
Also 2? Aber die Eltern sind geschieden. Also bekommt jeder 2? Die Geschwister? Verdammte sienben Schwestern und noch die fünf Brüder des Mannes? Und deren Kinder?
Und die eigenen Kinder? Überlässt man denen je … sagen wir 5 Millionen?
Lässt man sie jetzt schon ran und riskiert eine Charakterverrohung? Oh, oh, Marioooo. Oh, oh, singt Tele mahnend im Hintergrund.
Also die Kohle für die eigenen Kinder verwalten? Dann kann man aber selbst nichts ausgeben. Vorbild sein. Bescheidenheit miemen. Klopapier auf beiden Seiten benutzen und dann recyclen.
Besser nichts großes, verschwenderisches kaufen. Nur die kleinen Wünsche erfüllen. Doch wer will sich den Stress bitte geben. Für jede kack Digicam 2 Wochen Preisvergleich, Amazon-Bewertungen lesen, Preise im Laden vergleichen. Das gleiche für den Wasserkocher, den Sandwichmaker, die Rotlichtlampe, die neuen Lichtschalter….
An die Armeen von Finanzberatern die täglich bodenleckend den Wegesrand säumen nicht zu denken.
Lotto-Gewinn? NEIN DANKE. Da mache ICH NICHT mit. Ich bin doch nicht wahnsinnig.

8 Gedanken zu „Jackpot, aber nicht mit mir!“

  1. <°((( ~~< sagt:

    Ihr seid doch alle nur neidisch, weil Ihr wisst, dass Ihr nichts gewinnen werdet. Spielen tut Ihr trotzdem – das Geld muss ja irgendwie weg.

    Aber ICH™ werde gewinnen! Die ganzen 35 Milionen, und ganz allein!

    Macht Euch nichts draus, dann habt Ihr wenigstens diese ganzen Probleme nicht, die da oben aufgezählt sind.

  2. TC sagt:

    ich machs dann wie die superhelden, nur anders. ich bin dann heimlich reich und meine wohnung darf nur keiner sehen mit all den sonderausstattungen und super-geräten!

  3. *Zweiblum sagt:

    Ich gleiche meinen Dispo aus – dann ist auch schon alles weg.

  4. Kommentator sagt:

    Natürlich ist das Leben mit viel Geld angenehmer, aber nicht einfacher (ein Freund von mir meinte mal, er würde nach einem Lottogewinn Alkoholiker werden – er wäre nicht der erste, dem das passierte).
    Der Tipp, den jeder beherzigen sollte, dem das passiert: Nichts ändern nach dem Lottogewinn.
    Klingt blöd (wieso sollte man dann spielen), hat aber, wenn man es anfangs beherzigt, einiges für sich:
    1. Man kann sich nach der ersten Aufregung in Ruhe Gedanken machen.
    2. Wenn man in Urlaub fährt, muss ja niemand wissen, dass das Hotel fünf Sterne hatte (einfach anderes Hotel kurz anschauen und davon erzählen, interessiert sowieso keinen).
    3. Nach einiger Zeit kann man sich eine Legende ausdenken (kleine Erbschaft, Bausparvertrag etc.) und dann anfangen, das Geld vernünftig anzulegen und auszugeben.
    4. Insgesamt öffnen sich sehr gelassene machende Perspektiven, und die erleichtern viele Entscheidungen, denke ich, dann doch ungemein.
    (Ich spiele seit 20 Jahren erfolglos Lotto, aber die Hoffnung auf den großen Gewinn macht auch schon Spaß. Ich bin halt gerne auch Wunschträumer.)

  5. MoMiMi sagt:

    endlich mal jemand, der das ganze Dilemma auf den Punkt bringt!
    Oder ist das nur ein Ablenkungsmanöver?

  6. Schwarzmaler sagt:

    Aber all die neuen alten Freunde, die bedauern, daß man sich früher nicht…, aber man habe sich doch immer so gut… und man müßte sich viel öfter… Also DAS wäre es mir schon wert.

  7. bemme51 sagt:

    genau. naja… oder halt jeden tag neu tapezieren mit fünf-euro-lappen… bis kein platz mehr im zimmer… und das als kunst verkaufen… yeah…

    origamischule aufmachen…

    statt klopapier zehn-euro-scheine

    na gut für grosse geschäfte dann eben hunderter. mindestens…

    wird schon…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mehr als 5x können Sie in einem Monat nicht kommentieren. So sorry! Ist das Gegenteil der Fall und sie möchten einen Kommentar hinterlassen, wissen aber nicht, was sie schreiben sollen, dann nutzen Sie den KOMMENTAROMAT! Ein Klick auf einen der Buttons unten trägt automatisch die gewählte Reaktion in das Kommentarfeld ein. Sie müssen nur noch die Pflichtfelder "Name" und "E-Mail" ausfüllen und den Kommentar abschicken