[Rezension] Die Schule der magischen Tiere

Disclosure: Wir haben „Die Schule der magischen Tiere“ kostenlos als Rezensionsexemplar bekommen.


Willkommen – ich weiß nicht wie ich das hier nennen soll! Ich wollte mich mal wieder melden mit einer Nachricht! Es gibt eine neuen Teil voooon „Die Schule der magischen Tiere – Endlich Ferien 4: Helene und Karajan (4)“ (Amazon Werbelink).

Mein Gehirn schreit innerlich „Yes! Brudaaaaa, wieder was zu lesen geiiil!!!!“ Oh, äh warte mal, ich lese ja so etwas in 3 Stunden durch. Ich glaube, ich bin buchsüchtig. Wenn ein Buch so kurz ist (256 Seiten), dann brauche ich noch eins und noch eins und dann muss ich die Dosis erhöhen und dann reicht das Taschengeld nicht und in der Bibliothek sind die neuen Sachen immer ausgeliehen und vorbestellen kostet Geld (Buh!). Deswegen: Dankiii Carlsen!

Zurück zum Buch, das kein normales der Buchreihe ist, sondern eins der Extrabücher, die über die Ferien gehen. Diesmal handelt es sich bei den Schüler/innen um Helene und ihren magischen Kater Karajan.
Der aber überhaupt keine Lust hat nach Paris zu fliegen. Trotzdem muss Helene dort hin, um an einer Modewoche teilzuhnehmen. Aber Karajan hat da so null Lust drauf und will sich weigern mitzukommen, denn er kommt ursprünglich aus Paris und hat dort keine so guten Erfahrungen gemacht und will deswegen nie wieder dahin zurück.

Am Ende gehen die beiden doch. So schlimm kann es doch nicht werden, oder?
Also freuen die beiden sich auf den angekündigten Aufenthalt in einem teuren Luxushotel. Doch es wird ganz anders als gedacht… statt Luxushotel kommen sie in einer Altbauwohnug an und müssen sich ihr Essen sogar selber kochen! Außerdem muss sich Helene ein Zimmer mit Zicken teilen und statt eines coolen Laufstegs bekommt sie zum Proben nur einen Fischmarkt plus Halle und das begeistert eher den Kater als Helene. Obendrauf kommt, dass sie ausgerechnet die Pelzkollektion präsentieren soll.
Dabei ist es doch Sommer und nicht Herbst, wer braucht da schon Pelz?
Während ihr entspannt Buch lest, ackert Helene sich in Paris halb tot obwohl sie Ferien hat.
Deshalb beschließt sie abzuhauen. Was sie danach erlebt, müsst ihr selber lesen (oder vorlesen oder vorgelesen bekommen). Aber… es lohnt sich und macht Spaß.
Und ob Helene es schafft, zu überleben werdet ihr dann auch herausfinden ;)

Viele Grüße und Spaß Kind 2.0 <2

P.S. Mama fand das Buch zu rosa-glitzer, aber die ist ja nicht 8 – 11 Jahre, so wie die Zielgruppe, wahrscheinlich ist sie auch feministisch verdorben.

Ein Gedanke zu „[Rezension] Die Schule der magischen Tiere“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie möchten einen Kommentar hinterlassen, wissen aber nicht, was sie schreiben sollen? Dann nutzen Sie den KOMMENTAROMAT! Ein Klick auf einen der Buttons unten trägt automatisch die gewählte Reaktion in das Kommentarfeld ein. Sie müssen nur noch die Pflichtfelder "Name" und "E-Mail" ausfüllen und den Kommentar abschicken

To respond on your own website, enter the URL of your response which should contain a link to this post's permalink URL. Your response will then appear (possibly after moderation) on this page. Want to update or remove your response? Update or delete your post and re-enter your post's URL again. (Learn More)